Abnehmen

Woher kommt Heißhunger und wie kannst du ihn vermeiden?

Geschrieben von VitaMoment Team
Aktualisiert am

Bestimmt hattest du schon einmal ganz plötzlich Heißhunger auf süße Schokolade oder salzige Chips.

Plötzlich läuft man wie ferngesteuert zum Kühlschrank oder zur Nasch-Schublade, um etwas zu snacken.

Doch woher kommt dieser plötzliche Heißhunger? Und kann man etwas gegen ihn unternehmen? Das erfährst du in diesem Beitrag.

Inhaltsverzeichnis

Was ist Heißhunger?

Heißhunger ist der Appetit auf irgendwas. Er kommt meist außerhalb der regulären Mahlzeiten und jeder hat plötzlich auf etwas anders Lust: Bei dem einen sind es eher Süßigkeiten, der andere hat eher Lust auf etwas Salziges. Das ist ganz verschieden.

Nährstoffmangel als Ursache

Wenn du Heißhunger auf bestimmte Lebensmittel hast, dann kann ein Nährstoffmangel zugrunde liegen.

Lust auf Schokolade

Heißhunger auf bestimmte Lebensmittel kann entstehen, weil du einen körperlichen Mangel bei bestimmten Nährstoffen hast.

Ein klassisches Beispiel ist die plötzliche Lust auf Schokolade. Da in Schokolade viel Magnesium enthalten ist, kann der wahre Grund für den Schoko-Heißhunger ein Magnesiummangel sein. Gerade bei viel Sport oder Stress ist der Bedarf an Magnesium erhöht, was den Heißhunger verstärken kann.

Magnesium findest du zum Beispiel in Spinat, Nüsse, Hülsenfrüchte, Vollkorn, Haferflocken oder einem hochwertigen Nahrungsergänzungsmittel.

Lust auf etwas Salziges

Wenn du zudem viele Muskelkrämpfe hast, obwohl du bereits Magnesium nimmst, dann schaue doch mal auf dein Natrium.

Der Körper braucht Chlorid oder Natrium. Sowas findet man in Fisch, Ziegenmilch oder Sellerie. Besorge dir einen ganz einfachen Mineralstoffkomplex aus der Apotheke

Wenn du sehr naturbelassen und wenig Fertigprodukte isst, dann kann es sein, dass du zu wenig Salz aufnimmst.

Diäten

Vielleicht hast du ja auch schonmal eine Diät gemacht:

  • Brigitte-Diät
  • Kohlsuppen-Diät
  • Shake-Diät
  • Friss-die-Hälfte-Diät

Das Problem bei diesen Diäten ist, dass sie meist nicht langfristig funktionieren. Meist schaffen es die Teilnehmer nur wenige Tage, Wochen oder auch nur wenige Stunden, bevor sie dann komplett einbrechen. Dann wird alles gegessen, was gerade zur Verfügung steht.

So etwas willst du natürlich verhindern. Das Problem der Diäten ist, dass sie zu radikal sind, um langfristig funktionieren zu können. Gleichzeitig fehlt es dem Körper an mehreren Faktoren:

  1. Sättigung
  2. Kalorien
  3. Nährstoffe
  4. emotionale Faktoren, die mit dem Essen einhergehen.

Diäten sind radikale Methoden, sodass Heißhunger vorprogrammiert ist.

Weitere Ursachen

Neben einem Nährstoffmangel können noch weitere Gründe die Ursachen für deinen Heißhunger sein.

Körperliche Anstrengung

Sport verbrennt Kalorien. Gerade wenn du dich oft und intensiv sportlich betätigst, dann kann Sport dazu führen, dass du insgesamt deutlich mehr Kalorien verbrennst, als du aufnimmst.

Viele Leute bemerken es dadurch, dass sie Hunger auf kalorienreiche Lebensmittel haben. Das ist dann nicht der typische Heißhunger, weil irgendein Vitamin fehlt, sondern weil einfach die Energie fehlt.

Schlafmangel

Wenn du zu wenig schläfst, dann funktioniert dein Sättigungshormon Leptin nicht mehr richtig. Die Folge: Du hast viel mehr Hunger!

Schwangerschaft

Frauen in der Schwangerschaft oder Stillzeit haben vermehrten Hunger. Das ist ganz natürlich, schließlich braucht der zweite Mensch in dir ja auch Energie.

Viele essen aber für zwei oder drei Personen, dabei sind es ja meistens erst 1 ½.

Wachstumsphase

Jugendliche brauchen während der Wachstumsphase mehr Energie.

Das kann ebenfalls zu vermehrten Heißhungerattacken führen.

Gewohnheit

Viele Menschen verbinden etwas Süßes mit einer anderen Tätigkeit, was sie zur Gewohnheit macht. Ein Schokoriegel nach dem Mittagessen oder Chips beim abendlichen Fernsehen gehören für sie einfach zu einem gelungenen Tag dazu.

Falls du auch zu diesen Menschen gehörst, dann hinterfrage diese Gewohnheit doch bitte einmal. Wieso musst du etwas Süßes essen? Wer zwingt dich dazu, dass du etwas Süßes essen musst? Gibt es eine Alternative? Was passiert, wenn du nichts Süßes isst?

Du hast immer eine Option. Aktuell ist das Naschen eine Gewohnheit. Deiner Gesundheit zuliebe soll diese geändert werden.

Statt abends vor dem Fernseher zu essen, könntest du zum Beispiel alternativ ein Buch lesen oder Sport machen. Das könnte schon dazu führen, dass der Heißhunger verschwindet, weil die Kombination aus Fernseher + Essen gar nicht gegeben ist. Oder du kaufst einfach gar keine Süßigkeiten ein.

Niemand muss etwas naschen. Du hast immer eine Option.

6 Wege für weniger Heißhunger

Mit diesen Methoden kannst du dem Heißhunger entgegentreten:

1. Aufschreiben

Manchmal geht es einem emotional einfach nicht so gut. Wenn du deswegen etwas süßes isst, weißt du ja wahrscheinlich selbst, dass dein Problem dadurch nicht gelöst wird. Du machst es trotzdem.

In solchen Situationen kann es extrem helfen, wenn du dir aufschreibst, warum du essen willst und welche Alternativen es in dem Moment geben würde. Auch, wenn die Alternative dein Problem ebenfalls nicht löst, dann kannst du durch die Alternative vielleicht zumindest die Heißhunger-Attacken besiegen.

2. Zum Essen Zeit nehmen

Beim Essen kann man viele Dinge nebenbei machen: 

  • Fernsehen gucken
  • Zeitung lesen
  • Nachrichten hören

Probiere daher ab und zu mal Folgendes aus: Setze dich ganz alleine an einen Tisch, mache nichts nebenbei und esse dein Essen. Du wirst sehen, dass du dein Essen viel intensiver wahrnimmst. Vermutlich wirst du auch langsamer essen, da du dein Essen bewusster kaust und herunter schluckst.

3. Schlafroutine

Schlaf wird leider immer noch total unterschätzt. Viele Menschen schlafen viel zu wenig und schlecht.

Die Faustregel für einen erholsamen Schlaf lautet:

  1. kühl schlafen
  2. dunkel schlafen
  3. ruhig schlafen

Wenn du die Faustregel umsetzt und dann noch darauf achtest, dass du abends eine gute Einschlaf-Routine ohne Fernseher hast, dann bist du schon gut dabei.

4. Ausreichend trinken

Wenn du Heißhunger verspürst, dann ist das oftmals gar kein Hunger, sondern Durst.

Dein Körper kann gar nicht so stark zwischen Hunger und Durst unterschieden.

Du denkst also du hast Hunger, obwohl du eigentlich Durst hast.

5. Gesunde Snacks

Sei vorbereitet auf den Fall, dass du Heißhunger bekommst.

Habe immer ein paar gesunde Snacks parat, die du in solchen Fällen heranziehen kannst.

So stehst du in solchen Momenten nicht ohne alles da und musst zu Keksen oder Weingummi greifen.

6. Ausreichende Nährstoffversorgung

Lasse regelmäßig ein Blutbild machen. Wenn du regelmäßig Heißhunger auf die gleichen Lebensmittel hast, dann könnte das ein Zeichen dafür sein, dass dir bestimmte Nährstoffe oder Vitamine fehlen.

Wenn du deinen Mangel kennst und diesen gezielt auffüllst, dann kann es sein, dass die Heißhungerattacken plötzlich verschwinden.

Noch einmal das Beispiel mit dem Magnesium: Das Auffüllen deines Magnesiumspeichers kann dazu führen, dass du plötzlich nicht mehr das starke Verlangen nach Schokolade hast.

Fazit

Heißhunger ist meist nicht einfach da, sondern hat eine Ursache. Sobald du diese erkennst und dir Alternativen überlegst, bist du schon ein ganzes Stück weiter auf dem Weg zu deinem Idealgewicht. Zusätzlich haben wir noch sieben weitere Tipps gegen Heißhunger für dich.

Weitere Artikel