Abnehmen

Erfolg einer Diät: Radikaldiäten sind wie ein Sprint beim Marathon

Geschrieben von VitaMoment Team
Aktualisiert am

Abnehmen ist wie ein Marathon. Die Kilos, die du dir über Jahre angelacht hast, können schlichtweg nicht über Nacht verschwinden.

Sprintest du beim Start direkt los, bist du schnell außer Puste. Höchstwahrscheinlich wirst du den Marathon auch nicht beenden können und musst schon nach wenigen Metern aufgeben. Das Ziel wirst du so nie sehen, eine schlechte Strategie.

Startest du stattdessen mit gemäßigter Geschwindigkeit und passt dein Tempo dann immer an deine Möglichkeiten an, dann hast du eine sehr viel größere Wahrscheinlichkeit, über die volle Distanz zu gehen.

Inhaltsverzeichnis

Mit welcher Diät kann ich am besten abnehmen?

Abnehmen und Zunehmen funktionieren immer nach dem gleichen Schema:

  • Verbrauchst du mehr Kalorien, als du aufnimmst, nimmst du ab.
  • Nimmst du mehr Kalorien auf, als du verbrauchst, nimmst du zu.

Das sogenannte Kaloriendefizit entscheidet darüber, ob du abnimmst, oder nicht.

Da auch alle Diäten nach diesem Schema funktionieren, kannst du mit jeder Diät gleich gut, bzw. gleich schlecht abnehmen. Du nimmst ab, wenn du eine negative Energiebilanz aufweist.

Welche Diäten gibt es?

Es gibt viele Formen eine Diät durchzuführen, zum Beispiel: 

  • Low-Carb
  • No-Carb
  • Low-Fat
  • Paleo
  • Kohlsuppendiät
  • Shake-Diäten

Während manche davon Teil einer nachhaltigen Ernährungsumstellung sein können, die zu einer verbesserten Gesundheit beitragen, sind andere weniger sinnvoll.

Was ist das Problem von Radikaldiäten?

Das Problem der meisten Diäten ist, dass sie immer nur kurzfristig funktionieren.

Wie soll beispielsweise eine Shake-Diät, bei der du nur drei Shakes am Tag trinkt, all das enthalten, was dein Körper braucht?

Da fehlt es an allen Ecken und Enden:

  • zu wenig Energie
  • zu wenig Vitamine
  • zu wenig Mineralstoffe
  • viel zu wenig sekundäre Pflanzenstoffe

So etwas ist nicht gut für deinen Körper und deine Gesundheit. Meistens dauert es nicht sehr lange und du fühlst dich völlig ausgelaugt. Zusätzlich fehlt natürlich der Genuss komplett.

Warum funktionieren Radikaldiäten nicht?

Angenommen, du setzt zum Vollsprint an und machst eine Radikaldiät. Damit kannst du beispielsweise in der ersten Woche locker fünf Kilogramm Körpergewicht verlieren. Aber möchtest du Körpergewicht oder Körperfett verlieren? Natürlich das Fett!

Rechenbeispiel einer Radikaldiät

Um fünf Kilo reines Körperfett abzunehmen, müsstest du in der Woche 7000 * 5 = 35.000 Kalorien eingespart haben. Das sind bei sieben Tagen 5000 Kalorien pro Tag. Wenn du einen Kalorienverbrauch von bspw. 2000 kcal am Tag hast, kannst du keine 5000 kcal einsparen. Hier geht die Rechnung schon nicht auf.

Wie setzt sich also der Gewichtsverlust zusammen?

Ein Großteil wird das verlorene Wasser durch weniger Kohlenhydrate sein. Der Rest sind ein geringerer Mageninhalt, verlorene Muskeln und ein bisschen Fett. Dazu kommt, dass der Körper pro Tag auch immer nur eine gewisse Menge an Körperfett verbrauchen kann.

Gibt es einen besseren Weg zum Abnehmen?

Da Diäten immer nur kurzfristig funktionieren, kannst du dein Körpergewicht nur langfristig in den Griff bekommen, indem du im Zuge einer Ernährungsumstellung gesunde Maßnahmen in dein Leben integrierst.

Um einen langfristigen Erfolg im Bereich der Gesundheit und Figur zu haben, brauchst du eine nachhaltige Ernährungsumstellung, die Spaß macht.

Wenn du langfristig mit deinem Körper zufrieden sein willst, musst du Verhaltensweisen in dein Leben implementieren, die du langfristig durchführen kannst.

Was ist der Unterschied zwischen einer Diät und einer Ernährungsumstellung?

Eine Diät ist wie ein Sprint und eine Ernährungsumstellung ist wie ein Marathon:

  • Diät: radikal, zeitlich begrenzt, mit Verzicht verbunden
  • Ernährungsumstellung: moderat, dauerhaftig ausgelegt, kaum Verzicht

Zusätzlich tritt bei klassischen Diäten meist auch relativ schnell der Jojo-Effekt ein, da die Langfristigkeit fehlt und das Konzept von vornherein nur auf eine kurze Dauer ausgelegt ist.

Welche Möglichkeiten habe ich für eine Ernährungsumstellung?

Um eine Ernährungsumstellung durchzuführen, musst du dich nur ein wenig mit dem Thema beschäftigen. Dabei wirst du sehr schnell merken, was dein Körper braucht und welche Lebensmittel dir gut tun. Im Grunde genommen braucht dein Körper die Nährstoffe und Vitamine einer entzündungshemmenden Ernährung:

  • wenig Kohlenhydrate
  • viele gesunde Fette
  • viele magere Proteine
  • kein Weizen
  • kein Zucker
  • kein Alkohol

Wenn du es besonders einfach magst, könnte das Coaching-Programm Leichter als du denkst etwas für dich sein. Das Programm hat schon über 60.000 Leuten zu einer gesünderen Lebensweise verholfen.

Fazit

Deine Ernährung ist ein Dauerlauf. Während des Laufes werden regelmäßig Hindernisse und Steigungen kommen, hier kannst du dann zu einem kurzen Sprint ansetzen. Ein solcher Sprint sollte natürlich nur so intensiv sein, dass du danach deinen Dauerlauf weiter laufen kannst.

Jeder kann es schaffen, sich nachhaltig gesund und ausgewogen zu ernähren. Gebe dir selbst und deinem Körper am besten die Zeit, die es braucht, um langfristig mit dir und deinem Körper zufrieden zu sein. Jeden Tag ein kleines Kaloriendefizit über einen langen Zeitraum ist erfolgversprechender, als ein riesiges Defizit in einem kurzen Zeitraum.

Du hast keinen Jojo-Effekt, hast nicht das Gefühl verzichten oder hungern zu müssen und nimmst viel gesünder, verlässlicher und langfristig motivierender ab.

Und wenn du doch mal einen kurzen Sprint brauchst, um dich zum Beispiel mal auf einen Urlaub oder eine Hochzeit vorzubereiten, dann probiere den Figur Booster aus. Und nach dem Sprint geht es direkt wieder in den Dauerlauf von LADD.

Weitere Artikel