Abnehmen

5 Gründe, warum Zucker ungesund ist

Geschrieben von VitaMoment Team
Aktualisiert am

Weißt du eigentlich, in welchen Lebensmitteln überall Zucker enthalten ist? Die Zutatenliste auf der Verpackung verrät das. Dabei musst du aber aufpassen, denn die weißen Kristalle verstecken sich unter vielen Namen:

  • Glukose,
  • Fruktose,
  • Saccharose,
  • Maltodextrin
  • und noch viele mehr

Inhaltsverzeichnis

In diesem Beitrag wollen wir dich sensibilisieren, was regelmäßiger Konsum von zu viel Zucker mit deinem Körper macht. Klar, jeder isst hin und wieder ein bisschen Schokolade oder ein Stück Kuchen. Aber je öfter du dir das verkneifen kannst und eine gesündere Alternative wählst, umso besser geht es deinem Körper. Das folgende Video zeigt dir 5 Gründe, warum Zucker ungesund ist.

Grund 1: Zucker sind leere Kalorien

Der Verzehr von Zucker setzt im Gehirn Glückshormone frei. Das ist auch der Grund, warum viele Menschen so gerne zuckerhaltige Getränke und verarbeitete Lebensmittel mit zugesetztem Zucker essen. Die Lebensmittelindustrie nutzt Zucker gerne als günstigen und haltbaren Rohstoff, um dich damit süchtig zu machen.

Gleichzeitig steigt beim Verzehr von Zucker auch dein Blutzuckerspiegel an, sodass deine Bauchspeicheldrüse dem mit Insulin entgegenwirken muss. Das Hormon lagert den Zucker in Zellen ein, sodass der Blutzuckerspiegel dann wieder rasant nach unten geht. Wir bekommen erneut Heißhunger und suchen unterzuckert nach der nächsten Zuckerquelle.

Als Folge essen wir immer mehr. Für die Nahrungsmittelindustrie ist das super, weil die damit Geld verdienen. Für unsere Gesundheit nicht, da wir zunehmen und unsere Figur kaputt machen.

Es ist ja nicht so, dass unser Körper zwingend eine bestimmte Anzahl Kalorien am Tag braucht, um zu überleben. Er braucht vor allem das, was mit den Kalorien geliefert wird:

  • Eiweiß,
  • ungesättigte Fette,
  • Vitamine,
  • Mineralien und
  • Spurenelemente

Unserem Körper ist es nicht egal, ob er die 2000 Kalorien in Form von Zucker oder als Gemüse mit einer guten Eiweißquelle bekommt.

In Zucker ist nichts enthalten, was unser Körper zwingend braucht:

  • kein Eiweiß,
  • keine ungesättigten Fette,
  • keine Vitalstoffe

Gar nichts! Wenn du jetzt ab und zu mal einen Keks oder ein Stück Schokolade isst, dann ist das natürlich nicht so schlimm.

Aber dir muss bewusst sein: In dem Moment, in welchem du die leeren Kalorien aus Zucker konsumierst, nimmst du dem hochwertigen Essen, welches deinem Körper die lebenswichtigen Bausteine liefert, den Platz weg.

Tatsächlich sagen sich sogar viele Leute nach dem Verzehr von Süßigkeiten, dass sie dafür nun mal das Abendessen ausfallen lassen. Eine Rechnung, die bei den Kalorien zwar aufgeht, aber dazu führt, dass es schleichend zu einer Unterversorgung bei den 47 lebenswichtigen Bausteinen kommt.

Grund 2: Zucker raubt Vitalstoffe

Wie alles, was in deinem Magen ankommt, müssen auch die Kalorien aus Zucker von deinem Stoffwechsel verarbeitet werden. Diese biochemischen Prozesse verbrauchen wichtige Vitalstoffe wie Magnesium, Vitamin B oder Vitamin C.

Die leeren Kalorien aus Zucker enthalten allerdings selbst keine Vitalstoffe. Dein Körper muss diese daher dazu schießen.

Bei hohem Zuckerkonsum sind die Vitalstoff-Speicher dann irgendwann so leer, dass Vitalstoffe bei anderen Stoffwechselprozessen fehlen. Beispielsweise stehen sie dann nicht mehr für den Aufbau von Immunzellen zur Verfügung, sodass du anfälliger für Krankheiten wirst.

Grund 3: Zucker führt zur Fettleber

Bei typischen Industrieprodukten verwenden die Hersteller meist gewöhnlichen Haushaltszucker. Dieser Zweifachzucker besteht:

  • zur einen Hälfte aus Glukose, welche von den Zellen im Körper gut aufgenommen werden kann
  • zur anderen Hälfte aus Fruktose, welche den 70 Billionen Körperzellen nur über Umwege zur Verfügung steht

Das Problem mit Fruktose ist, dass sie vom Körper nur teilweise im Blut erkannt wird. Es wird wenig Insulin ausgeschüttet, die Fruktose gelangt nicht in die Zellen und bleibt im Blut. Hier gehört sie nicht hin und muss weg. Daher muss sie von der Leber verarbeitet werden.

Die Leber macht aus Fruktose Fette, die Triglyceride heißen. Anschließend schickt sie die aus Zucker hergestellten Fette zu den 70 Billionen Zellen. Wenn diese auch bereits mit Energie gefüllt sind, kann der Körper die Fette in dem Moment nicht als Energielieferant gebrauchen und lagert sie als Bauchspeck ein.

Gleichzeitig wird ein Teil der Fruktose zu Leberfett, wodurch die Leber bei diesem Prozess immer mehr verfettet. Regelmäßiger Konsum von großen Mengen an Zucker führt so zu einer nicht-alkoholischen Fettleber. So kann man durch zu viel Zucker an den gleichen Problemen leiden wie ein Alkoholiker. Und das, selbst wenn man noch nie Alkohol getrunken hat!

Eine nicht-alkoholische Fettleber hat heute inzwischen jeder Vierte über 40. Das ist eine ganze Menge! Wenn die Leber durch einen hohen Zuckerkonsum in Verbindung mit zu wenig Bewegung mit der Zeit immer weiter verfettet, dann kann es auch passieren, dass deine Stoffwechselprozesse immer langsamer werden, was allgemein unter einem eingeschlafenen Stoffwechsel bekannt ist.

Die anfangs harmlosen Symptome einer Fettleber werden dann immer spürbarer, bis sie dann irgendwann einige ernsthafte gesundheitliche Folgen haben.

Grund 4: Zucker füttert ungesunde Darmkeime

Krankmachende Keime wollen Zucker. Im Darm gibt es zum Beispiel den Candida-Pilz. Das ist ein Hefepilz, der voll auf Zucker abfährt.

Mit jedem Glas an Zucker-gesüßten Getränken wie Limonade oder Cola und jedem Stück Kuchen machst du sie ein bisschen stärker. Dadurch breiten sie sich aus.

Tatsächlich stehen sie sogar im Verdacht, dass sie unser Verhalten lenken können. Sie wollen, dass du sie mit Zucker fütterst.

Grund 5: Zucker sorgt für Entzündungen im Körper

Der fünfte Grund ist aus gesundheitlicher Sicht der problematischste.

Weil Zucker deinem Körper Vitalstoffe entzieht, stehen ihm weniger Vitamine, Mineralien und Spurenelemente zur Verfügung, die deinen Körper vor den sogenannten freien Radikalen schützen.

Freie Radikale führen im Körper zu winzig kleinen Entzündungen, die heilende Stoffe anlocken, welche die Entzündungen reparieren sollen. Diese sogenannten stillen Entzündungen sind die Grundlage aller Zivilisationskrankheiten. Durch einen hohen Zuckerkonsum lösen wir die kleinen Entzündungen immer wieder aufs Neue aus.

Doch wie sieht es eigentlich mit dem Fruchtzucker aus? Das erklärt Patric Heizmann in folgendem Video.

So geht es weiter

Kaum jemand wird einen kompletten Verzicht auf Zucker hinbekommen. Für den Anfang hilft es aber bereits, eine Sensibilität dafür zu entwickeln, wo überall schädlicher Zucker enthalten ist.

Ansonsten ist gerade beim Backen oder zum Süßen von Getränken wie Tee oder Kaffee die süß schmeckende Verbindung Erythrit eine hervorragende Zuckeralternative.

Daily Kitchen Erythrit
€10.69 (€1.07/100g)

Der Zuckeraustauschstoff ist von der Konsistenz her ähnlich zu klassischem Kristallzucker, hat aber mit einem glykämischen Index von 0 keinen Einfluss auf deinen Blutzuckerspiegel.

So vermeidest du die negativen Auswirkungen von Industriezucker auf deine Gesundheit und kannst gleichzeitig die Kalorien in deiner Ernährung verringern. Erythrit enthält nämlich gar keine Kohlenhydrate und hat keine Kalorien.

Weitere Artikel