Die Sprache der Haut: So kannst du dein Hautbild verbessern

Die Sprache der Haut: So kannst du dein Hautbild verbessern

Hoch motiviert für den Tag stehst du morgens auf, doch ein Blick in den Spiegel genügt und deine gute Laune ist auch schon wieder dahin. Trockene Hautstellen, Rötungen und schon wieder ein neuer Pickel. Am liebsten würdest du dich direkt wieder unter deiner Bettdecke verkriechen.

Du träumst davon, strahlende und reine Haut zu haben, stattdessen kämpfst du aber ständig mit Hautproblemen und fragst dich, wie du diese loswerden kannst? Wenn du lernst, die Sprache deiner Haut zu verstehen, kann dir das dabei helfen, ein besseres Hautbild zu erreichen.

Die Haut ist nicht nur unser größtes Organ, sondern auch eine sehr mächtige Kommunikationsmethode. Sie reagiert auf diverse Signale im Körper, die unter anderem durch dein körperliches Befinden, deinen Hormonhaushalt und deine emotionale Gesundheit gesteuert werden. 

Hier erfährst du, inwieweit schöne Haut dein Befinden widerspiegelt und wie dein Stresslevel mit dem Zustand deiner Haut zusammenhängt. Wir verraten dir außerdem die besten Tipps, wie du deine Haut mithilfe deiner Ernährung zum Strahlen bringen kannst. 

Wie der Rest deines Körpers ist auch deine Haut auf eine ganze Reihe wichtiger Nährstoffe angewiesen. Der Nährstoffmix in unserem VitaMoment Beauty-Komplex bietet dir optimal aufeinander abgestimmte Vitamine und Mineralstoffe, mit denen deine Optik von innen und außen erstrahlen kann. Mehr dazu erfährst du in diesem Artikel.

1. Die Sprache deiner Haut

Unsere Haut ist nicht nur eines unserer wichtigsten Organe, sondern auch unser größtes: Sie kann bis zu 10 Kilogramm schwer werden und eine Fläche von 2 Quadratmetern erreichen.

Für unseren Körper übernimmt die Haut zahlreiche Funktionen:

  • Schutz vor äußeren Einflüssen (z.B. Hitze, Kälte, UV-Strahlung, Verletzungen)
  • Wahrnehmung von Sinnesempfindungen (z.B. Berührungen, Schmerz, Temperatur)
  • Regulation der Körpertemperatur
  • Speicher für Wasser und Fett
  • Bildung von Vitamin D

Deine Haut steht somit im ständigen Kontakt zur Innenwelt und Außenwelt deines Körpers. Hormone verbinden dabei deine Haut mit deinem Körperinneren, während Reize aus der Außenwelt auf deine Haut treffen.

Über bestimmte Signale kann dir deine Haut auch Feedback zu ihrem eigenen Zustand, aber auch zu deinem gesundheitlichen Gesamtzustand geben.

2. So deutest du die Signale deiner Haut

Manchmal können die Signale unserer Haut Anzeichen dafür sein, dass es uns nicht gut geht und dass irgendetwas nicht stimmt. Lies weiter, um zu erfahren, wie du die Zeichen deiner Haut deutest. 

Um diesen externen Inhalt (Spotify) anzuzeigen, benötigen wir deine Einwilligung.

Akne

Bei Akne handelt es sich um Entzündungen der Talgdrüsen unter der Haut. Talgdrüsen befinden sich überall am Körper, wo es Haaranlagen gibt. Überwiegend befinden sie sich im Gesicht, auf der Brust und am Rücken. Die eigentliche Aufgabe der Talgdrüsen ist es, Haare und Haut geschmeidig zu halten und einen schützenden Fettfilm zu bilden.

Die Aktivität der Talgdrüsen wird in erster Linie durch Hormone stimuliert. Gerät dein hormonelles Gleichgewicht durcheinander, kann es zu einer verstärkten Talgproduktion und verstopften Drüsenausgängen kommen. Bakterien, die sich auf deiner Haut befinden, können durch die verschlossenen Talgdrüsen nicht mehr richtig abtransportiert werden. Sie vermehren sich und führen zu einer Entzündung der betroffenen Hautstellen.

Zu den häufigsten Ursachen für Unreinheiten auf der Haut gehören

  • Hormonschwankungen (z.B. in der Pubertät, während des Monatszyklus, in der Schwangerschaft oder in den Wechseljahren)
  • Falsche Ernährung (z.B. Zucker, Milchprodukte) 
  • Stress
  • Ungesunde Darmflora
  • Genussmittel (z.B. Alkohol, Nikotin)
  • Falsche Hautpflege

Juckreiz

Bei starkem Jucken sind häufig psychologische und soziale Faktoren der Auslöser. Regelmäßig auftretende und schwere Juckreize können aber auch Symptome von Neurodermitis oder Ekzemen sein. Mit dem Juckreiz gehen sichtbare Veränderungen der Haut einher, z.B. starke Rötung und Pusteln.

Übrigens: Jucken ist ansteckend und du kannst dir leicht einbilden, dass deine Haut juckt. Wenn sich andere kratzen, wird dies von deinem Körper als Signal wahrgenommen, dass deine Haut möglicherweise aufgrund von Bakterien, Allergenen oder Krankheitserregern in Gefahr ist.

Rötung und gefärbte Haut

Viele Menschen erröten, wenn ihnen etwas peinlich oder unangenehm ist. Während dies nichts Schlimmes, sondern ein Ausdruck innerer Emotionen ist, kann gerötete Haut auch ernsthafte gesundheitliche Ursachen haben.

Vor allem die folgenden Gesundheitsprobleme gehen oft mit einer Rötung einher:

  • Infektionen und Entzündungen der Haut
  • Allergische Reaktionen
  • Starke Austrocknung der Haut
  • Sonnenbrand
  • Verbrennungen
  • Befall mit einem Hautpilz
  • Ekzeme
  • Hauterkrankungen, wie Neurodermitis oder Rosazea

Neben einer Rötung kann die Haut sich auch anderweitig verfärben. So deuten blaue oder grüne Flecken meist auf Blutergüsse durch eine Verletzung hin, können aber auch ein Zeichen für eine Blutgerinnungsstörung sein.  

Gelbe Haut (Gelbsucht) kann das Symptom einer Lebererkrankung sein und sollte daher unbedingt von einem Arzt überprüft werden.

Schwitzen 

Schwitzen ist eine lebensnotwendige Funktion der Haut, um den Körper abzukühlen und Hitze abzugeben. Problematisch wird es erst, wenn das Schwitzen nicht mit Sport, Hitze oder scharfen Speisen in Verbindung steht.

Mögliche Ursachen von übermäßigem Schwitzen sind:

  • zu viel Kaffee
  • zu viel Alkohol
  • Nebenwirkung von Medikamenten (z.B. Antidepressiva)
  • Diabetes
  • Schilddrüsenüberfunktion
  • Wechseljahre
  • Angst

Wenn du immer wieder ohne erkennbaren Grund an starken Hitzewallungen und Schweißausbrüchen leidest, solltest du dies am besten ärztlich abklären lassen.

Blässe 

Auch blasse Haut kann eine Reaktion auf bestimmte Emotionen darstellen. Blass werden wir vor allem, wenn wir uns erschrecken oder eine schlechte Nachricht bekommen. Durch so eine Stressreaktion verengen sich unsere Blutgefäße und das Blut im Körper wird zu den lebenswichtigen Organen, wie Gehirn, Herz und Lunge gepumpt. 

Ist die Blutzirkulation verringert, nimmt auch die Anzahl der roten Blutkörperchen ab und deine Haut bekommt weniger Sauerstoff. Eine blasse Haut signalisiert daher auch häufig eine Mangeldurchblutung in das Gewebe. Die Ursachen einer solchen Blutarmut sind vielfältig:

3. Was verschlechtert den Zustand der Haut?

Manchmal verschlechtert sich der Hautzustand und du kannst nichts dagegen machen. In den meisten Fällen ist eine Verschlechterung des Hautzustands aber auf bestimmte Verhaltensweisen zurückzuführen, auf die du aktiv einen Einfluss nehmen kannst.

Stress

Die Stressreaktion des Körpers ist evolutionär gesehen ein Schutzmechanismus vor äußeren Gefahren. Heutzutage steht unser Körper jedoch immer mehr unter dauernder Belastung: ob im Job, im Alltag oder aufgrund des aktuellen Weltgeschehens.

Bei Stress werden in deinem Gehirn bestimmte Zentren (z.B. die Amygdala) aktiviert, was zu einer Ausschüttung von Stresshormonen (Cortisol, Adrenalin) führt. Langanhaltender Stress wirkt sich fatal auf die Gesundheit deiner Haut aus: 

  • Cortisol verlangsamt die Bewegung und Regeneration der Hautzellen, wodurch sich nur langsam neue Zellen nachbilden können
  • Cortisol trocknet die Haut aus, indem es die schützende Lipid-Barriere angreift
  • Stresshormone stimulieren die Ölproduktion der Haut und kurbeln die Entzündungsprozesse im Körper an, die Folge sind Hautunreinheiten und Pickel

Da sich die Haut unter Stress nicht vernünftig regenerieren kann und schlechter durchblutet ist, altert sie unter Stress auch schneller

Kohlenhydrate mit einem hohen glykämischen Index

Einfachzucker lassen den Blutzuckerspiegel rapide ansteigen und dann genauso schnell wieder in den Keller stürzen. Hohe Blutzuckerwerte stimulieren die Talgdrüsen unter der Haut, fördern Entzündungsprozesse, begünstigen Akne und führen zu fettiger Haut.

Milch

Milch stimuliert die Wachstumshormone im menschlichen Körper, was zu Hautunreinheiten führen kann. Studien1 zeigten, dass der Konsum von Milchprodukten im Zusammenhang mit Hauterkrankungen wie Akne stehen könnte.

Alkohol

Alkohol entzieht dem Körper Flüssigkeit. Dadurch sterben unter anderem die Hautzellen ab, die für die wichtige Entgiftung verantwortlich sind. Zudem ist Alkohol ein Nervengift, das auf alle Zellen im Körper schädlich wirkt.

Alkoholische Getränke mit hohem Zuckeranteil, wie Cocktails, sind besonders schädlich für die Haut, da sie die Schäden von Alkohol mit den Schäden vom Blutzuckeranstieg kombinieren.

Rauchen

Das Nikotin in den Zigaretten führt zu Gefäßverengungen, was die Durchblutung der Haut erheblich erschwert und verschlechtert. Die Folge ist eine blasse und häufig auch unreine Haut sowie vorzeitige Hautalterung.

Schlafmangel

Durch einen chronischen Schlafmangel steigen die Stresshormone Cortisol und Adrenalin im Blut. Hohe Blutwerte der Stresshormone fördern die Hautalterung, sorgen für Falten und begünstigen die Entzündungsprozesse unter der Haut.

Zu viel Hautpflege

Um unsere Haut gesund zu halten, müssen wir sie regelmäßig pflegen. Achte darauf, Hautpflege passend zu deinem Hauttyp auszuwählen. Am besten lässt du dich hier von deinem Hautarzt beraten. 

Und auch bei der richtigen Pflege der Haut gilt: weniger ist manchmal mehr. Die Haut morgens direkt nach dem Aufstehen und abends vor dem ins Bett gehen mit lauwarmem Wasser gründlich zu reinigen, reicht meist schon. Bei trockener Haut kann eine hochwertige Feuchtigkeitscreme Abhilfe schaffen.  

Zu viele oder die falschen Pflegeprodukte können die Haut jedoch reizen, austrocknen oder fettig machen. 

4. Wie kannst du dein Hautbild verbessern?

Es gibt viele Möglichkeiten, wie du Hautunreinheiten loswerden kannst und deine Haut jünger und frischer aussehen lässt. Vor allem eine Umstellung deiner Ernährung und deines Lebensstils können den Zustand deiner Haut erheblich verbessern.

Die richtigen Nährstoffe

Damit dein Körper all seine Funktionen richtig ausüben kann, benötigt er eine ganze Bandbreite wichtiger Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Auch für deine Hautgesundheit spielen diese eine entscheidende Rolle.

In unserem Beauty-Komplex findest du einen optimalen Nährstoffmix, um deine Haut strahlen zu lassen. Neben Jod und Zink stecken in den Kapseln alle acht B-Vitamine sowie Vitamin C aus natürlichem Hagebuttenextrakt. 

Meine sehr trockene Haut hat sich wesentlich verbessert. Ich bleibe bei diesem Produkt.

Kurz zur meiner Haut: Ich habe eine trockene Mischhaut mit Akne. Ja, habe erst gezweifelt. ABER, meine Akne ist nun weg!! Ja ,weg :) Ich habe nun eine normale Haut. Mein Hautarzt wollte unbedingt wissen ,wie ich das hinbekommen habe :) Also Beauty Komplex empfehle ich wirklich super gerne weiter!!

Die folgenden Mineralstoffe und Vitamine sind besonders wichtig für dein Hautbild: 

  • Jod: reguliert den Feuchtigkeitshaushalt deiner Haut und hilft bei der Wundheilung. Ein Jodmangel2 kann zu trockener und schuppiger Haut führen.
  • Zink: spielt eine Rolle bei der Wundheilung und regt die Produktion neuer Hautzellen an. Studien3 zeigen, dass die Einnahme von Zink gegen entzündliche Formen einer Akne wirksam ist.
  • Vitamin A: wirkt antioxidativ und trägt zur Bildung von Kollagen und Keratin bei, die die Elastizität der Haut stärken.
  • Vitamin E: hilft, die Haut vor Schäden zu schützen und unterstützt die Speicherung von Feuchtigkeit in der Haut.
  • B-Vitamine: fördern die Neubildung von Hautzellen, regulieren die Kollagenbildung und können bei Hautverfärbungen helfen.
  • Vitamin C: schützt deine Haut vor freien Radikalen und schädlichen Umwelteinflüssen, kann Entzündungen lindern und die Kollagenbildung fördern.

Mit einer ausgewogenen Ernährung, vielen frischen Lebensmittel sowie ausreichend Obst und Gemüse kannst du dich mit wichtigen Nährstoffen für deine Haut versorgen.

Eine gesunde Darmflora

Die Haut spiegelt häufig den Zustand deiner Darmflora wider. Wer eine gesunde und ausgeglichene Darmflora hat, der hat vermutlich auch eine schöne Haut.

Nahrungsmittel, welche die Darmflora stärken und somit deine Verdauung verbessern, haben somit auch direkte positive Effekte auf dein Hautbild. Dabei helfen besonders Lebensmittel mit vielen Ballaststoffen und Mikronährstoffen. Auch fermentierte Milchprodukte wie Kefir oder Joghurt sind durch ihre probiotische Wirkung gut für die Darmflora.

Wenn du deine Darmgesundheit aktiv unterstützen möchtest, empfehlen wir dir etwa ein- bis zweimal im Jahr die Durchführung einer Darmkur. Unsere 3-Phasen-Darmkur ist ein ganzheitliches Coaching-Programm, das dich nicht nur bei Magen-Darm-Beschwerden unterstützen, sondern auch zu einem verbesserten Hautbild beitragen kann.

Hautfreundliche Lebensmittel

Studien4 zeigen, dass unsere Ernährung eine große Rolle spielt, wenn es um den Verlauf, die Behandlung und die Vorbeugung von Hauterkrankungen geht.

Einige Lebensmittel können sich besonders positiv auf die Gesundheit deiner Haut auswirken:

  • Komplexe Kohlenhydrate (z.B. Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Kartoffeln): sie lassen deinen Blutzuckerspiegel nur langsam und stetig ansteigen, wodurch Blutzuckerschwankungen vermieden werden.
  • Gesunde Fettsäuren (z.B. in Leinöl, Fisch, Avocado, Nüsse): können deine Haut bei der Regeneration unterstützen und gegen Entzündungen wirken.
  • Obst und Gemüse: enthalten wichtige Vitamine und Antioxidantien mit entzündungshemmender Wirkung.

Viel trinken

Da der Körper zu einem Großteil aus Wasser besteht, ist Wasser auch der Grundbaustein der Haut. Es ermöglicht den Abtransport von Abbauprodukten aus der Haut und fördert die wichtige Durchblutung in die kleinen Gefäße, welche die Haut versorgen. Nur durch eine ausreichende Wasserversorgung können Sauerstoff und Nährstoffe zur Haut transportiert werden.

Viel Wasser hilft gegen Cellulite, Hautunreinheiten und gegen alternde, rissige Haut. Durch Wasser bleibt die Haut schön elastisch und weich. Trinke daher mindestens zwei Liter Wasser am Tag.

Bewegung

Durch Sport wird die Hautdurchblutung gefördert, was den Transport von Sauerstoff und Mikronährstoffen verbessert. Zudem können durch eine gute Durchblutung Schadstoffe besser abtransportiert werden.

Guter Schlaf

Über Nacht regeneriert sich der Körper, indem neue Zellen wachsen und alte Zellen werden abgebaut. Da die Haut dein größtes Organ ist, braucht sie besonders viel Regeneration. Der Zustand deiner Haut hängt stark mit der Qualität und Dauer des Schlafes zusammen. 

Fazit

Als nach außen hin sichtbares Organ spiegelt deine Haut sehr gut wider, wie gut du dich um dich selbst kümmerst. Obwohl Hautprobleme häufig auf äußere Umstände wie Stress, die falsche Ernährung oder Wetterbedingungen zurückzuführen sind, können sie auch ein Anzeichen für ein unterliegendes medizinisches Problem sein. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie man auf die Signale der eigenen Haut reagieren kann, um frühzeitig zu erkennen, wenn etwas nicht stimmt.

Eine gesunde Darmflora, viel Bewegung, ausreichend Schlaf sowie eine ausgewogene Ernährung mit wichtigen Nährstoffen können dein Hautbild verbessern. Unser Beauty-Komplex versorgt dich mit Jod, Zink, B-Vitaminen und Vitamin C und kann so die Regeneration und Gesundheit deiner Haut unterstützen.

 

  • 1
    The effect of milk consumption on acne: a meta-analysis of observational studies
  • 2
    Thyroid hormone action on skin
  • 3
    Over-the-counter Acne Treatments
  • 4
    Diet and dermatology: the role of dietary intervention in skin disease

Die dargestellten Informationen dienen ausschließlich für den Informationsgebrauch und haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie stellen keine medizinische Beratung dar und dürfen nicht als Aufforderung einer bestimmten (Nicht-) Behandlung einer Krankheit verstanden werden.

Weitere Artikel
4 Personen lachen und halten ihre Hände in der Mitte zusammen
Gewicht & Stoffwechsel

Die Figur-Booster-Erfahrungen unserer Teilnehmer

Unzählige Teilnehmer unserer Figur-Booster-Challenge konnten bereits über positive Auswirkungen und Veränderungen berichten. Wir wollen d...

Jetzt lesen