Direkt zum Inhalt
Erhöhte Leberwerte - 8 Ursachen und was du dagegen tun kannst
14 Min

Erhöhte Leberwerte - 8 Ursachen und was du dagegen tun kannst

Darum kannst du uns vertrauen

Dein Bluttest weist erhöhte Leberwerte auf und nun fragst du dich, woran das liegt? Die Ursachen dafür können vielfältig sein. In vielen Fällen ist ein erhöhter Leberwert jedoch ein Zeichen dafür, dass deine Leber nicht richtig arbeitet.

Ursachen erhöhter Leberwerte: Das Wichtigste in Kürze

  • Erhöhte Leberwerte bedeuten oft, dass deine Leber entzündet oder beschädigt ist.
  • Meist wird dies nicht, wie oft angenommen, durch Alkoholmissbrauch, sondern durch einen ungesunden Lebensstil verursacht.
  • Weitere Gründe für erhöhte Leberwerte können Übergewicht, Krankheiten, Medikamente, eine Überbelastung beim Training, Stress oder eine genetische Veranlagung sein.
  • Um eine Fettleber loszuwerden, sind eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Bewegung und ein gutes Stressmanagement wichtig.

Bei erhöhten Leberwerten gelangen entzündete oder geschädigte Leberzellen in den Blutkreislauf, was zu erhöhten Leberenzymen im Bluttest führt. Um diese Enzyme zu senken, sollte als Erstes das zugrunde liegende Problem identifiziert werden. Wir stellen dir in diesem Artikel die acht häufigsten Gründe für erhöhte Leberwerte vor.

Um die Gesundheit deiner Leber aktiv zu unterstützen, empfehlen wir dir unser Leber-Komplex mit natürlichen Pflanzenextrakten und wichtigen Nährstoffen für deine Lebergesundheit.

In diesem Artikel erfährst du mehr zu den acht häufigsten Gründen für erhöhte Leberwerte.

1. Die acht häufigsten Ursachen für erhöhte Leberwerte

Im Folgenden zeigen wir dir, welche Ursachen dahinter stecken können, wenn deine Leberwerte erhöht sind.

Ursache 1 für erhöhte Leberwerte: Unausgewogene Ernährung

Eine ungesunde und sehr einseitige Ernährung kann zu erhöhten Leberwerten führen. Mit der Zeit kann daraus eine Fettleber entstehen. Besonders die folgenden Lebensmittel haben sich bei übermäßigem Verzehr als schädlich für die Leber erwiesen:

  • Fettreiche Nahrungsmittel: insbesondere gesättigte und gehärtete Fettsäuren schaden in hohen Mengen unserer Gesundheit, da sich das Fett in den Leberzellen ansammelt und Entzündungen dort gefördert werden.
  • Zugesetzter Zucker: konsumiere zuckerhaltige Lebensmittel wie Süßigkeiten, Keksen, Limonaden und Fruchtsäften selten. Ein hoher Blutzucker fördert Fettablagerungen in der Leber.

5 Gründe, warum Zucker ungesund ist
Gewicht & Stoffwechsel

Wer viel Zucker isst, schadet damit seinem Körper. Erfahre, warum Zucker ungesund ist und lerne eine gesunde Alternative kennen.

Jetzt lesen

  • Fruchtzucker: auch Fruchtzucker kann in großen Mengen der Leber schaden. Besonders durch Fruchtsäfte und Limonaden nehmen viele unbewusst zu viel Fruchtzucker zu sich.
  • Frittierte Lebensmittel: diese enthalten viel Fett und viele Kalorien.  Bei übermäßiger Zufuhr werden diese als Leberfett eingelagert.
  • Salz: Der übermäßige Verzehr von Salz kann dazu führen, dass dein Körper überschüssiges Wasser einlagert.
  • Raffinierte Kohlenhydrate: Weißmehl lässt den Blutzuckerspiegel aufgrund kurzkettiger Kohlenhydrate stärker ansteigen als Vollkorn. Dieses Überangebot an Zucker regt die Leber dazu an, aus Zucker Fett zu produzieren.
  • Verarbeitetes Fleisch: Dieses enthält einen hohen Anteil an gesättigten Fetten, die bei übermäßigem Verzehr schnell als Leberfett eingelagert werden.

Ursache 2 für erhöhte Leberwerte: Übergewicht und Viszeralfett

Übergewichtige Menschen haben einen hohen Anteil an zirkulierenden Fetten. Diese können nicht nur in der Haut, sondern auch in Organen wie der Leber eingelagert werden. Wenn dies geschieht, kann es zu Entzündungsprozessen kommen.

Lebererkrankungen, die mit einer Fettleibigkeit einhergehen, machen heute die häufigste Art von Lebererkrankungen in den westlichen Ländern aus.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2015 haben 90 Prozent der fettleibigen Erwachsenen eine NAFL (nicht-alkoholische Fettleber). Sie betrifft nicht nur Erwachsene, sondern ist auch die häufigste Form der chronischen Lebererkrankung bei Kindern.

Abgesehen von Fettleibigkeit ist Viszeralfett ein weiterer Faktor, der eng mit erhöhten Leberwerten zusammenhängt. Hierbei handelt es sich um eine Art von Körperfett, das in der Bauchhöhle gespeichert wird. Es befindet sich in der Nähe mehrerer lebenswichtiger Organe wie der Leber und trägt nachweislich zu Leberentzündungen und Fibrose bei.

Leider gibt es ohne einen teuren CT- oder MRT-Scan keine Möglichkeit, um herauszufinden, wo und wie viel viszerales Fett sich in deinem Körper befindet. Du kannst aber trotzdem eine sehr grobe Schätzung erhalten, indem du deinen Taillenumfang misst. Um dies zu tun, befolgst du diese Schritte:

  1. Wickle ein Maßband rund zwei cm oberhalb deines Bauchnabels um dich.
  2. Das Band sollte eng anliegen, aber nicht in deine Haut drücken.
  3. Entspanne dich, atme aus und lies die Messung ab.

Für Männer bedeutet ein Taillenumfang von mindestens 102 cm ein höheres Gesundheitsrisiko, einschließlich für Lebererkrankungen. Bei Frauen liegt der Wert bei mindestens 88 cm.

Grund 3 für erhöhte Leberwerte: Krankheiten

Auch grippale Infekte, Virusinfektionen (z.B. das Epstein-Barr-Virus oder Hepatitis-Viren) und andere Erkrankungen können die Leberwerte erhöhen. Bei erhöhten Werten um mehr als das Zweifache des Normbereichs sollte einer weiterführenden Diagnostik nachgegangen werden.

Grund 4 für erhöhte Leberwerte: Hoher Alkoholkonsum

Ein übermäßiger Alkoholkonsum zählt (zusammen mit Hepatitis C) zu den häufigsten Ursachen für Leberschäden.

Sobald du ein alkoholisches Getränk zu dir nimmst, verstoffwechselt dein Körper den Alkohol als erstes. Denn anders als bei Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten, hat dein Körper keine Möglichkeit, Alkohol zu speichern. Aus diesem Grund rutscht der Alkohol an die Spitze der Verstoffwechslung. Die Leber hat sich zur Aufgabe gemacht, den Alkohol aus dem Blut zu filtern und deinen Körper zu entgiften.

Zwar ist die Leber sehr widerstandsfähig und in der Lage, sich selbst zu regenerieren. Jedes Mal, wenn deine Leber Alkohol filtert, sterben jedoch einige der Leberzellen ab. Die Leber kann neue Zellen entwickeln, doch anhaltender Alkoholkonsum über viele Jahre kann ihre Fähigkeit zur Regeneration verringern. Dies kann zu schweren und dauerhaften Schäden an deiner Leber führen.

Grund 5: Medikamente

AST, ALT und alkalische Phosphatase sind Enzyme, die sich im Regelfall in den Zellen der Leber und der Gallengänge befinden. Mehr zu den Enzymen liest du weiter unten. Einige Medikamente können dazu führen, dass diese Enzyme aus den Zellen ins Blut gelangen. Als Konsequenz ist der Blutspiegel der Enzyme erhöht. Zu den Medikamenten, die häufig eine Erhöhung der Leberwerte verursachen, gehören Statin, Tacrin, Aspirin und Chinidin.

Statin wird oft eingenommen, um einen hohen Cholesterinspiegel im Blut zu behandeln. Tacrine ist ein Medikament, dass die Symptome der Alzheimer-Krankheit behandelt. Aspirin ist ein gängiges Medikament zur Linderung von leichten Schmerzen und Fieber, während Chinidin zur Behandlung bestimmter Arten von unregelmäßigem Herzschlag eingesetzt wird.

Abgesehen von diesen Medikamenten können auch einige Antibiotika, Antidepressiva und manche Medikamente zur Behandlung von Diabetes erhöhte Leberenzyme verursachen.

Typischerweise normalisieren sich die zu hohen Leberwerte kurz nach dem Absetzen des verantwortlichen Medikaments. Früh erkannt, lassen sich dadurch meist langfristige Leberschäden verhindern.

Grund 6: Überbelastung beim Training

Zu intensives Training ist eine eher seltene Ursache für erhöhte Leberenzyme. Dazu kommt es nur bei einer völligen Überbelastung. Sie kann deine ALT- und AST-Werte für sieben oder mehr Tage erhöhen.

Grund 7 für erhöhte Leberwerte: Stress

Auch Stress hat einen negativen Einfluss auf deine Leber. Das Stresshormon Cortisol fördert die Ansammlung von Fett in der Leber. Dies führt zu anhaltenden Entzündungen, die Leberschäden zur Folge haben können.

Darüber hinaus beeinflusst Stress die Entzündungsreaktionen deiner Leber. Während Stressphasen vermehren sich die NKT (Natürliche Killerzellen) in der Leber, was die Entzündung und den Zustand des Organs verschlechtert.

Neben Stress können auch Depressionen, Ängste und andere negative Emotionen schädliche Auswirkungen auf die Leber haben.

Grund 8: Genetik

Erhöhte Gamma-GT-, ALT- und AST-Werte sind vererbbar . Was genau es mit den Werten auf sich hat, liest du im nächsten Abschnitt.

Es kann also vorkommen, dass bestimmte Werte in deinem Befund dauerhaft erhöht sind, ohne dass es zu Symptomen oder Beeinträchtigungen kommt. Das ist auch der Grund, warum deine Ärztin bzw. dein Arzt bei der Abklärung deiner Leberwerte immer nach deiner Familiengeschichte fragt.

2. Welche Leberwerte gibt es und wann sind sie erhöht?

Die Gesundheit deiner Leber lässt sich anhand verschiedener Werte beurteilen. Dafür werden folgende Eiweißstoffe und Enzyme herangezogen:

  • AST (Aspartat-Aminotransferase)
  • ALT (Alanin-Aminotransferase)
  • Gamma-GT (Gamma-Glutamyltransferase)
  • AP (Alkalische Phosphatase)
  • ChE (Cholinesterase)
  • TPZ (Quickwert)
  • Bilirubin
  • Albumin

Diese Referenzwerte gelten für eine gesunde Leber

Die Normbereiche für die Leberwerte dienen als Orientierung für eine gesunde Leber. In der folgenden Tabelle haben wir dir die Referenzwerte für eine gesunde Leber zusammengestellt.

Wert  Normbereich Männer Normbereich Frauen
AST < 50 U/L < 35 U/L
ALT < 50 U/L < 35 U/L
Gamma-GT < 60 U/L < 40 U/L
AP 40-130 U/L 35-105 U/L

    Welche Leberwerte sind gefährlich?

    Ist die Leber geschädigt, steigen die Werte AST, ALT, Gamma-GT, AP und Bilirubin an, während die Werte ChE, TPZ und Albumin sinken. Sind mehrere dieser Werte verändert, weist dies auf eine Schädigung der Leber hin.

    3. Wie kann ich meine Lebergesundheit natürlich unterstützen?

    Du möchtest deine Leberwerte auf natürliche Weise wieder ins Gleichgewicht bringen? Wir geben dir einige Tipps an die Hand.

    Gesunder Lebensstil fördert die Lebergesundheit

    Dafür sind eine ausgewogene und vitalstoffreiche Ernährung, ausreichend Bewegung sowie ein gutes Stressmanagement unerlässlich. In folgendem Beitrag erfährst du 13 Maßnahmen, wie du deine Leber entgiften kannst:

    Leber-Komplex als natürlicher Helfer

    Auch die richtigen Nährstoffe und Heilpflanzen können viel zur Gesundheit deiner Leber beitragen. Daher haben wir die wichtigsten in unserem Leber-Komplex miteinander kombiniert. 

    Das enthaltene Cholin leistet einen wichtigen Beitrag zum Erhalt einer normalen Leberfunktion und trägt zu einem normalen Fettstoffwechsel bei. Zudem setzen wir auf fünf Pflanzenextrakte mit langer und bewährter Tradition in der Naturheilkunde:

    • Mariendistel: enthält phenolische Verbindungen , die eine antioxidative Wirkung haben und die Bindung von Toxinen in den Leberzellen hemmen können.
    • Artischocke: kann sich durch ihre cholesterinsenkenden Eigenschaften schützend auf die Lebergesundheit auswirken.
    • Ingwer: enthält Polyphenole und Antioxidantien, letztere zeigten in Studien positive Auswirkungen auf einige NAFL-Merkmale.
    • Löwenzahn: enthält entzündungshemmende und antioxidative Substanzen sowie wertvolle Bitterstoffe.
    • Sonnenblumenlecithin: aus der fettähnlichen Substanz kann der Körper wichtige ungesättigte Fettsäuren und Cholin herstellen.

    Sehr gut, mir geht es schon viel besser und die Tips und Die Videos helfen einem wirklich
    Vielen Dank für das Rund-um-Paket! Ich finde die Rezeptideen und Tipps und auch die netten Erinnerungen wichtig und sehr lehrreich. Ich gehe jetzt sorgsamer mit meinem Körper und mit meiner Ernährung um. Für mich hat sich in 30 Tagen viel verbessert und ich bleibe am Ball. Ein herzliches Danke und weiter so!

    Ganzheitliche Unterstützung im Rahmen unserer Leber-Detox-Kur

    Wenn du deinem Entgiftungsorgan unter die Arme greifen möchtest, damit es dir noch viele Jahre treue Dienste leisten kann, könnte die 30-Tage-Leber-Detox-Kur genau das Richtige für dich sein. In diesem ganzheitlichen Coaching-Programm erfährst du, welche Lebensmittel deine Leber besonders mag und welchen Schwierigkeiten sie tagtäglich ausgesetzt ist. Lerne, wie du mögliche Schadstoffe vermeidest und wie du die Gesundheit deiner Leber nachhaltig und langfristig ins Gleichgewicht bringst.

    Du erhältst in der Leberkur nicht nur unsere starke pflanzliche Nährstoff-Kombination, sondern zusätzlich eine rundum Betreuung durch unser Expertenteam, einen Video-Kurs sowie ein liebevoll gestaltetes Handbuch mit hilfreichen Tricks und leckeren Rezepten für deine Lebergesundheit.

    Mir persönlich geht es im Moment viel besser, bin nicht mehr so müde und an meinem Bauch habe ich auch etwas abgenommen.
    Einfach anzuwenden, gut verständlich und man fühlt sich sehr gut begleitet.

    4. Unser Fazit zum Thema: Ursachen erhöhter Leberwerte

    Ein erhöhter Leberwert muss nicht immer etwas Schlechtes bedeuten. Wenn deine Eltern oder Großeltern eine Vorgeschichte mit erhöhten Leberwerten haben, ist es auch möglich, dass du sie geerbt hast. In solchen Fällen können die Werte dauerhaft etwas höher ausfallen, ohne dass deine Leber irgendwelche Probleme hat.

    Trotzdem ist ein erhöhter Leberwert nichts, was du ignorieren solltest. In vielen Situationen bedeutet das, dass deine Leber entzündet oder beschädigt ist – ein Zustand, der meist dem eigenen Lebensstil verschuldet ist, jedoch auch selbst wieder behoben werden kann. Und obwohl Alkohol eine der häufigsten Ursachen für Lebererkrankungen ist, können auch Nicht-Alkoholiker Probleme mit ihrer Leber bekommen. Das ist vor allem bei denen der Fall, die übergewichtig sind, bestimmte Medikamente einnehmen oder sich unausgewogen ernähren.

    Und obwohl Alkohol eine der häufigsten Ursachen für Lebererkrankungen ist, können auch Nicht-Alkoholiker Probleme mit ihrer Leber bekommen. Das ist vor allem bei denen der Fall, die übergewichtig sind, bestimmte Medikamente einnehmen oder sich unausgewogen ernähren.

    Glücklicherweise sind Leberprobleme oft reversibel. Mithilfe eines gesunden Lebensstils ist deine Leber in vielen Fällen in der Lage, sich selbst zu heilen. Dazu zählen eine gesunde Ernährung, Normalgewicht und eine Einschränkung deines Alkohol- und Zuckerkonsums.

    Unser VitaMoment Leber-Komplex kann deine Leber zusätzlich unterstützen.

    5. Häufige Fragen zum Thema: Ursachen erhöhter Leberwerte

    Sind deine Leberwerte erhöht, ist es wichtig, der Ursache auf den Grund zu gehen. Denn dauerhaft erhöhte Leberwerte können sich auf die Gesundheit auswirken. Mögliche Folgen sind Lebererkrankungen, wie die Fettleber, Leberzirrhose oder eine Leberentzündung (Hepatitis).
    Für die Leberwerte dienen folgende Normbereiche:

    AST
    Normbereich Männer: < 50 U/L
    Normbereich Frauen: < 35 U/L
    ALT
    Normbereich Männer: < 50 U/L
    Normbereich Frauen: < 35 U/L
    Gamma-GT
    Normbereich Männer: < 60 U/L
    Normbereich Frauen: < 40 U/L
    AP
    Normbereich Männer: 40-130 U/L
    Normbereich Frauen: 35-105 U/L
    Du kannst einige Dinge tun, wenn deine Leberwerte erhöht sind. Mit einer ausgewogenen Ernährung, ausreichend Bewegung und Stressreduktion kannst du viel bewirken. Zusätzlich können Pflanzenextrakte oder eine Kombination derer helfen, um die Leberentfettung zu unterstützen.
     

    • $number
      $title
    Weitere Artikel