Direkt zum Inhalt
10 Tipps gegen trockene Haut im Winter
10 Min

10 Tipps gegen trockene Haut im Winter

Darum kannst du uns vertrauen

Schuppende, rissige Haut, schmerzende Lippen, Spannungsgefühl und Rötungen: Trockene Haut im Winter kann eine echte Belastung sein. Hauptursache dafür ist das Hin und Her zwischen kalter, trockener Heizungsluft und dem eisigen Wind im Freien. Das ist eine echte Herausforderung für jede Hautbarriere!

Trockene Haut im Winter: Das Wichtigste in Kürze

  • Die richtigen Nährstoffe können dir helfen, eine gesunde Haut im Winter aufrechtzuerhalten.
  • Um deine Hände im Winter vor Trockenheit zu bewahren, sind eine Anpassung deiner Pflegeroutine sowie der Schutz vor Kälte und anderen reizenden Faktoren wichtig.
  • Sollten die Maßnahmen nicht gegen deine Hautbeschwerden helfen, empfehlen wir dir den Besuch bei einem Arzt bzw. einer Ärztin.

Damit du für die kalte Jahreszeit gut gerüstet bist und nicht den ganzen Winter über unter spannender und juckender Haut leidest, verraten wir dir zehn hilfreiche Tipps, was du gegen trockene Haut im Winter tun kannst.

Tipp 1 gegen trockene Haut im Winter: Versorge dich mit wichtigen Nährstoffen

Wahre Schönheit kommt von innen. Einige Vitamine und Mineralstoffe braucht dein Körper, um eine gesunde Haut aufrechtzuerhalten. Gleichzeitig kann ein Mangel dieser Nährstoffe Beschwerden wie trockene, spröde und rissige Haut begünstigen.

Unser Beauty-Komplex vereint die wichtigsten Nährstoffe, die deine Haut wirklich benötigt: Zink, Jod, Vitamin C und B-Vitamine.

Zink gegen eine trockene Haut

Zink trägt zur Erhaltung einer normalen Haut bei. Studien zeigen, dass es Zusammenhänge zwischen verschiedensten Hautbeschwerden und einem Zinkmangel gibt. So steht eine unzureichende Versorgung mit Zink in Verbindung mit Hauterkrankungen wie Dermatitis und Pellagra.

Jod gegen eine trockene Haut

Auch Jod trägt zur Erhaltung einer normalen Haut bei. Ein Jodmangel macht sich häufig durch Beschwerden wie trockene Haut bemerkbar. Grund dafür ist, dass bei unzureichendem Jodspiegel die Schilddrüsenhormone nicht richtig funktionieren können. Dadurch wird die Regeneration der Haut verhindert, was sie trocken und schuppig macht.

Vitamin C gegen trockene Haut

Vitamin C unterstützt die Kollagenbildung für die normale Funktion der Haut. Im Beauty-Komplex haben wir uns für Vitamin C aus natürlichem Hagebuttenextrakt entschieden. Studien deuten darauf hin, dass Hagebuttenextrakt dazu beitragen kann, die Langlebigkeit der Zellen zu verbessern und die Hautalterung zu hemmen.

B-Vitamine gegen trockene Haut

B-Vitamine sind maßgeblich an der Zellerneuerung und damit an der Hautregeneration beteiligt und verbessern den Feuchtigkeitshaushalt unserer Haut. So wurden beispielsweise bei  Niacin (Vitamin B3) positive Wirkungen auf die Oberflächenstruktur und die Faltenbildung bei alternder Haut sowie ein entzündungshemmender Effekt bei Hauterkrankungen, wie Akne oder Rosazea, nachgewiesen. 

Welche Vorteile dir unser Beauty-Komplex noch bringen kann, erfährst du in diesem Artikel:

Tipp 2 gegen trockene Haut im Winter: Passe deine Duschroutine an

Heißes Duschen trocknet deine Haut aus. Das Wasser schadet der Hautbarriere und wäscht den natürlichen Schutzmantel ab. Damit deine Haut nicht zu sehr geschädigt wird, solltest du die drei Grundregeln beherzigen:

  • Kälter
  • Kürzer
  • Seltener

Ja, eine heiße Dusche tut im Winter besonders gut und wärmt auch die Seele. Aber deiner Haut schadest du damit. Damit deine Haut nicht zu viel Feuchtigkeit verliert, solltest du nicht länger als zehn Minuten duschen und das Wasser nur lauwarm stellen. Dies gilt natürlich auch für die morgendliche Katzenwäsche, wenn du eine empfindliche Gesichtshaut hast.

Auch dein Duschgel kann dir dabei helfen, die Hautfeuchtigkeit besser zu bewahren. Es sollte einen pH-Wert zwischen 5,5 und 5,9 haben und seifenfrei sein. Seife nicht deinen ganzen Körper ein, sondern nur Achseln, Leisten und Füße.

Tipp 3 gegen trockene Haut im Winter: Creme dich nach dem Duschen ein

Weil du beim Duschen der Haut Feuchtigkeit entziehst, empfehlen wir dir, ihr Feuchtigkeit von außen zuzuführen.

Eincremen ist deswegen nach dem Duschen zur kalten Jahreszeit Pflicht. Wichtig: Nimm möglichst rückfettende Pflegeprodukte, um die Wirkung zu optimieren. Ideal sind beispielsweise Produkte mit Arganöl oder Linolsäure. Mit der richtigen Creme glänzt deine Haut oft noch ein bisschen länger, dafür ist der Pflegeeffekt jedoch auch viel größer.

Du hast das Gefühl, dass das nicht ausreicht? Nimm ein Körperöl oder Lotionen mit Dexpanthenol für noch mehr Pflege! Achte darauf, dass die Creme für trockene oder sehr trockene Haut geeignet ist. Solche Produkte sind dafür entwickelt worden, deine Haut besonders gut zu pflegen und sind oft besonders reichhaltig.

Tipp 4 gegen trockene Haut im Winter: Wähle die richtige Seife

Auch Seife wäscht den natürlichen Fettfilm der Haut ab. Deswegen solltest du deine Hände mit pH-neutraler Seife waschen. So wird der schützende Fettfilm nicht zerstört und die Feuchtigkeit bleibt in der Haut.

Deine Hände leiden besonders stark unter gereizter Haut? Dann hilft dir ein rückfettendes Handwaschöl, um das Problem in den Griff zu bekommen.

Außerdem solltest du auf die Inhaltsstoffe deiner Seife achten. Zu viele Zusätze können die Haut noch weiter angreifen. Farb- und Parfümstoffe sind nicht unbedingt notwendig, können jedoch deine Haut reizen. Pflegende Öle oder Wachse sind hingegen besonders bei häufigem Händewaschen sinnvoll.

Tipp 5 gegen trockene Haut im Winter: Trage Handschuhe

Die Kälte schadet deiner Haut besonders. Wenn du Handschuhe trägst, verhinderst du nicht nur, dass Wärme über deine Hände verloren geht und du frierst. Auch der Haut an deinen Händen tust du damit einen großen Gefallen.

Die Handschuh-Pflicht besteht natürlich auch beim Putzen und Spülen: Mit Schutzhandschuhen schützt du deine Hände vor Reizungen durch Reinigungs- oder Desinfektionsmittel. Das ist gerade bei niedrigen Temperaturen wichtig, aber es ist immer empfehlenswert.

Wenn die Haut an deinen Händen zu trocken ist, hilft auch eine Nachtkur: Du trägst eine reichhaltige Creme oder ein Öl auf deine Hände auf und ziehst Baumwollhandschuhe an. Wenn du die Creme über Nacht einziehen lässt, sind deine Hände am nächsten Tag wieder weich und zart.

Tipp 6 gegen trockene Haut im Winter: Nutze einen Raumluftbefeuchter

Trockene Luft ist im Winter purer Stress für deine Haut. Kalte Luft kann weniger Feuchtigkeit speichern, deswegen greift sie die Haut stärker an. Innen wartet dann die trockene Heizungsluft, die der Haut ebenfalls zu schaffen macht.

Immerhin kannst du die Trockenheit bei dir Zuhause bekämpfen: Raumluftbefeuchter erhöhen die Luftfeuchtigkeit und helfen dir so dabei, zu verhindern, dass deine Haut durch äußere Einflüsse austrocknet.

Tipp 7 gegen trockene Haut im Winter: Verwende einen Lippenbalsam

Vermutlich kennst du das auch: Wenn die Lippen austrocknen, werden sie spröde und reißen ein. Das tut weh!

Die Lippen sind dafür besonders anfällig, weil die äußerste Hautschicht, die Hornschicht, außergewöhnlich dünn ist. Noch dazu sterben die Hautzellen kaum ab. Abgestorbene Hautzellen sind jedoch eine der besten Schutzfunktionen der Haut. Zusammen mit Talg bilden sie eine Schutzschicht. Und auch Talgdrüsen sind im Bereich des Mundes selten. Das Ergebnis: Trockene, spröde Lippen.

Doch es gibt eine Lösung, denn gerade bei klirrender Kälte gehört die zusätzliche Pflege deiner Lippen mit einem Lippenbalsam zu den besten Pflegetipps überhaupt. Mit Lippenbalsam kannst du deine Lippen schützen und sie mit den notwendigen Fetten pflegen. So verhinderst du die schmerzhaften Risse und deine Lippen bleiben weich.

Achte auch bei deiner Lippenpflege auf die Inhaltsstoffe: Wähle Produkte mit Jojobaöl, Olivenöl oder Bienenwachs. Vermeiden solltest du hingegen Produkte, in denen Parfum, Mineralöle oder Farbstoffe zugesetzt sind - diese Stoffe trockenen deine Lippen zusätzlich aus.

Tipp 8 gegen trockene Haut im Winter: Trinke viel Wasser

Viel Wasser trinken klingt logisch: Nur wenn der Körper genügend Flüssigkeit aufnimmt, kann er die Haut damit versorgen. Es ist jedoch umstritten, dass viel Wasser tatsächlich gegen trockene Haut im Winter hilft.

Schaden tut es allerdings auch nicht. 1,5 bis 2 Liter Wasser gehören zu einer ausgewogenen Ernährung und einem gesunden Lebensstil dazu, sodass es ohnehin bei dir auf dem Programm stehen sollte. Wenn es dann auch noch deiner Haut hilft, ist das umso besser!

Tipp 9 gegen trockene Haut im Winter: Nimm Vitamin D ein

Weil Vitamin D von deiner Haut nur durch UV-Strahlung selbst gebildet werden kann, sind viele Menschen in den mitteleuropäischen Breitengraden im Winter nicht gut mit dem Sonnenvitamin versorgt. Die UV-Strahlung der Wintersonne ist hier einfach zu gering zur Vitamin-D-Bildung. 

Vitamin D ist zwar kein typisches Vitamin für trockene Haut – allerdings nur, wenn alles gut läuft! So soll Vitamin D gemäß Studien bei Neurodermitis, Schuppenflechte und Akne helfen. Genug Vitamin D kann dir also dabei helfen, Überpflegung deiner Haut bei Hautproblemen zu verhindern.

Unsere Vitamin-D-Kapseln bieten dir eine ideale Grundversorgung. Wir haben darin Vitamin D3 mit Vitamin K2 kombiniert, um die Aufnahme in deinen Körper zu gewährleisten.

Tipp 10 gegen trockene Haut im Winter: Versorge dich mit Omega 3

Omega 3 ist eine der wichtigsten Fettsäuren für deine Haut. Omega 3 unterstützt die Barrierefunktion der Haut und hilft so dabei, sie feucht zu halten. Bei einem Mangel an Omega 3 ist trockene Haut eines der häufigsten Merkmale.

Die einzige natürliche Quelle für Omega-3-Fettsäuren ist fettreicher Seefisch. Für eine sichere Versorgung wären jedoch mehrere Kilos Fisch pro Woche notwendig. Alternativ kannst du auf ein hochwertiges Omega-3-Produkt zurückgreifen.

Mit unseren Omega-3-Kapseln bist du jederzeit bestens versorgt. Bei uns findest du Omega-3-Kapseln aus Fischöl sowie eine vegane Variante aus Algenöl.

11. Unser Fazit zum Thema trockene Haut im Winter

Trockene Haut ist unangenehm, aber du kannst viel gegen sie unternehmen. Mit der richtigen Pflegeroutine und Reinigung plagst du dich im Winter nicht mehr mit juckender, rissiger Haut. 

Damit dein Körper außen strahlen kann, ist er im Inneren auf einige Nährstoff-Bausteine angewiesen. Stehen bestimmte Bausteine nicht in ausreichender Menge zur Verfügung, sind trockene Haut, mattes Haar oder brüchige Nägel mögliche Folgen. Mit dem VitaMoment Beauty-Komplex schaffst du die Basis von innen heraus und versorgst deine Haut mit wichtigen Vitalstoffen. 

Solltest du sehr unter deiner trockenen Haut leiden, empfehlen wir dir, einen Hautarzt bzw. eine Hautärztin aufzusuchen.

12. Häufige Fragen zum Thema trockene Haut im Winter

Bei trockener Haut im Winter können Maßnahmen wie die richtige und schonende Hautpflege sowie Schutz vor Kälte hilfreich sein. Auch die Versorgung mit wichtigen Mineralstoffen und Vitaminen spielt bei der Hautgesundheit eine Rolle.
Einige Mineralstoffe und Vitamine können zur Erhaltung einer gesunden Haut beitragen. So kann beispielsweise ein Mangel an Zink, Jod, Vitamin C, Omega 3 oder Vitamin D mit trockener Haut einhergehen.
Die Ursache für trockene Haut im Winter ist vor allem die Kombination aus der Kälte draußen sowie trockener Heizungsluft drinnen. Auch ein Nährstoffmangel kann ein Grund für trockene Haut sein.
  • $number
    $title
Weitere Artikel