Direkt zum Inhalt
Eingeschlafener Stoffwechsel? Das steckt wirklich dahinter
12 Min

Eingeschlafener Stoffwechsel? Das steckt wirklich dahinter

Darum kannst du uns vertrauen

Du versuchst schon seit längerer Zeit abzunehmen, aber egal was du machst, du verlierst einfach kein Gewicht. Oder fühlst du dich ständig träge, obwohl du dich bewegst und dich gesund ernährst? Mittlerweile bist du einfach nur noch frustriert und fragst dich, ob das vielleicht an einem eingeschlafenen Stoffwechsel liegt?

Eingeschlafener Stoffwechsel: Das Wichtigste in Kürze

  • Ein langsamer Stoffwechsel kann sich vielfältig auf dein Wohlbefinden auswirken und sogar der Grund dafür sein, dass du nicht abnimmst.
  • Du kannst deinen Stoffwechsel auf natürliche Weise ankurbeln. Zu den effektivsten Methoden zählen Bewegung, eine proteinreiche Ernährung und Stressabbau.
  • Es gibt zudem natürliche Helfer, die sich positiv auf die Stoffwechselaktivität auswirken können. Welche das sind, erfährst du in diesem Artikel.

Wenn dein Stoffwechsel nicht richtig funktioniert, hat das Auswirkungen auf deinen gesamten Körper. Er ist eine Schlüsselkomponente für die Gewichtsabnahme und deine allgemeine Gesundheit. Aber warum fällt es manchen Menschen so viel schwerer, ein paar zusätzliche Kilos zu verlieren, als anderen? Liegt es wirklich daran, dass der Stoffwechsel eingeschlafen ist?

Erfahre hier, was wirklich dran ist an einem eingeschlafenen Stoffwechsel, welche Faktoren dabei eine Rolle spielen und was du tun kannst, um deinen Stoffwechsel anzukurbeln.

Einen Energiekick für deinen Stoffwechsel bekommst du mit unserem Stoffwechsel-Komplex. Die Kombination aus natürlichen Pflanzenextrakten ist der ideale Helfer, um dich beim Abnehmen zu unterstützen.

1. Was versteht man unter einem Stoffwechsel?

Dein Stoffwechsel ist die Gesamtheit aller biochemischen Prozesse in deinem Körper.

Das bedeutet: Alles, was du isst oder trinkst, verstoffwechselt dein Körper anschließend. So transportiert er zum Beispiel Wasser, Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente in die Zellen.

Hast du einmal zu viel von einem bestimmten Vitalstoff aufgenommen, wird dieser von deinem Körper teilweise zwischengespeichert und eingelagert. Was du nicht akut benötigst, wird zunächst zwischengespeichert und bei Bedarf in den Blutkreislauf freigegeben.

Dein Stoffwechsel umfasst auch deinen täglichen Energieverbrauch. Wenn du generell viele Kalorien verbrennst, also einen hohen Energieverbrauch hast, dann hast du einen sehr aktiven Stoffwechsel.

2. Kann mein Stoffwechsel einschlafen?

Wir reden meistens von einem eingeschlafenen Stoffwechsel, wenn wir das Gefühl haben, trotz Diät nicht weiter abzunehmen und uns dabei träge und schlapp fühlen. Beim Begriff des eingeschlafenen Stoffwechsels handelt es sich jedoch genau genommen um einen Mythos: Denn nicht dein Stoffwechsel ist eingeschlafen, sondern du verbrauchst lediglich weniger Kalorien, als du denkst und als du mit der Nahrung aufnimmst.

Um diesen externen Inhalt (Youtube) anzuzeigen, benötigen wir deine Einwilligung.

Diese Faktoren beeinflussen den Stoffwechsel

Die Fähigkeit, wie schnell unser Körper die Nahrungsbestandteile verstoffwechselt, ist von mehreren Faktoren abhängig:

  • Genetik
  • Körperliche Aktivität
  • Muskelmasse
  • Hormonhaushalt
  • Medikamente
  • Erkrankungen

Diese Punkte können dazu beitragen, dass dein Stoffwechsel schneller funktioniert, ihn aber auch träge und langsamer machen.

Ein träger Stoffwechsel kann krankhaft bedingt sein

Wenn du vermutest, dass dein Stoffwechsel so langsam ist, weil eine Erkrankung oder die Einnahme deiner Medikamente dahinterstecken könnte, solltest du dies ärztlich abklären lassen. Ein träger Stoffwechsel kann auch auf Probleme mit der Schilddrüse hindeuten. Bildet diese nicht mehr ausreichend Hormone, kann es zu einer Schilddrüsenunterfunktion kommen.

3. Diese Rolle spielt der Stoffwechsel beim Abnehmen

Wenn du abnehmen möchtest, steht für dich wahrscheinlich die Verbrennung möglichst vieler Kalorien im Vordergrund. Auch dieser Prozess ist von der Funktion deines Stoffwechsels abhängig. Dabei ist es zunächst wichtig, zu verstehen, wie sich dein Energieverbrauch zusammensetzt.

Energiebedarf des Körpers

Es gibt vier Faktoren, die in Summe die Energie ergeben, die du benötigst, um alle deine Körperfunktionen optimal am Laufen zu halten. Dazu zählen:

  • Grundumsatz (RMR: Resting Metabolic Rate): Menge an Kalorien, die du benötigst, um deinen Körper generell am Laufen zu halten und die du im absoluten Ruhezustand verbrauchst.
  • Sportunabhängiger Verbrauch (NEAT: Non-Exercise Activity Thermogenesis): umfasst den Kalorienverbrauch durch alle Bewegungen des Alltags, außer Sport, Essen, Atmen oder Schlafen.
  • Nahrungsabhängiger Verbrauch: Energieverbrauch durch den Verzehr, die Verdauung und die Verstoffwechslung von Nahrung.
  • Sportliche Aktivität: Verbrennung von Kalorien durch sportliche Tätigkeiten.

Kaloriendefizit: Der Schlüssel zum Abnehmen

Nimmst du durch Essen und Trinken genau so viele Kalorien zu dir, wie du verbrauchst, sollte dein Gewicht stagnieren. Dies gilt allerdings nur, wenn man die äußeren Faktoren unbeachtet lässt, die deinen Stoffwechsel zusätzlich beeinflussen.

Schüssel mit Essen und App zum Kalorien tracken

Gleichzeitig bedeutet es, dass du abnimmst, wenn dein Kalorienverbrauch höher ist als deine Kalorienaufnahme. Man spricht dann von einem Kaloriendefizit. Hast du also das Gefühl, nicht abzunehmen, könntest du deine Energiezufuhr verringern oder deinen Energieverbrauch erhöhen.

Vorsicht vor Crash-Diäten

Achte bei der Kalorienreduzierung jedoch darauf, kein zu hohes Kaloriendefizit zu wählen, wie es bei einigen Crash-Diäten der Fall ist. Dabei schaltet dein Körper in den sogenannten Hungerstoffwechsel: Dein Stoffwechsel läuft auf Sparflamme, um Energie für wichtige Körperprozesse zurückzuhalten. Du wirst nicht nur anfällig für Heißhunger-Attacken, sondern auch deine Laune rutscht schnell mal in den Keller. Isst du nach der Diät wieder normal, tritt schon bald der gefürchtete Jojo-Effekt ein. Was der Jojo-Effekt genau ist, liest du in diesem Artikel.

Gesund abnehmen ohne Jojo-Effekt
Gewicht & Stoffwechsel

Du bist es leid, nach jeder Diät zuzunehmen, weil du einfach brutalen Hunger hast? Erfahre, woher der Jojo-Effekt kommt und was du langfr...

Jetzt lesen

4. Wie kann ich meinen Kalorienverbrauch erhöhen?

Der effektivste Weg, mehr Kalorien zu verbrennen, ist tägliche Bewegung im Alltag. Um den Kalorienverbrauch weiter anzukurbeln, ist regelmäßiger Sport ideal

Kalorien-Booster: Alltagsbewegung

Wenn du also das Gefühl hast, dass dein Stoffwechsel eingeschlafen sein könnte, dann versuche, ein bisschen mehr Bewegung in deinen Alltag einzubauen. Hier findest du einige Ideen für den Alltag:

  • Mit dem Fahrrad zur Arbeit oder zum Einkaufen fahren
  • In der Mittagspause einen Spaziergang machen
  • Eine Station eher aussteigen und den restlichen Weg zu Fuß gehen
  • Treppen steigen anstatt die Rolltreppe oder den Aufzug zu benutzen
  • Einen höhenverstellbaren Schreibtisch nutzen, um während der Arbeit zu stehen
  • Beim Telefonieren umherlaufen
  • Kleinere Wassergläser nutzen, um sie oft auffüllen zu gehen
  • Mini-Übungseinheiten in den Büroalltag einbauen (z.B. Kniebeugen, Dehnübungen)
  • Werbepausen beim Fernsehen für Sportübungen nutzen

Achte auch darauf, dass du ungefähr 10.000 Schritte pro Tag erreichst. Je mehr du dich bewegst, desto mehr Energie verbraucht dein Körper.

Sport hat einen “Nachbrenneffekt”

Noch effektiver zum Anregen des Stoffwechsels als Alltagsbewegung ist regelmäßiger Sport. Besonders, wenn du wenig Zeit hast, bietet sich das Tabata-Training an. Bereits wenige Minuten reichen hier aus, um dich ordentlich ins Schwitzen zu bringen. Zudem erzielst du bei diesem Sport einen starken Nachbrenneffekt: Dein Stoffwechsel arbeitet nach einer Trainingseinheit bis zu 24 Stunden auf Hochtouren.

Lies hier, um zu erfahren, wie Tabata genau funktioniert und welche Wirkungen das Training auf deinen Körper haben kann:

Studien zeigen, dass nicht nur Sport, sondern auch dein sportunabhängiger Energieverbrauch (NEAT) einen massiven Einfluss auf deinen Stoffwechsel hat. Menschen, die im Alltag ein passives und überwiegend sitzendes Bewegungsverhalten aufweisen, haben einen deutlich geringeren Energieverbrauch als diejenigen, die ständig in Bewegung sind.

Drei Personen gehen eine Treppe hoch

5. Vier Tipps, wenn der Stoffwechsel eingeschlafen ist

Du denkst, dein Stoffwechsel ist eingeschlafen und suchst etwas, womit du ihn endlich wieder aufwecken kannst? Hier kommen 4 Tipps, mit denen du deinen Stoffwechsel wieder ordentlich in Schwung bringen kannst:

Um diesen externen Inhalt (Spotify) anzuzeigen, benötigen wir deine Einwilligung.

Aktiverer Stoffwechsel Tipp 1: Nutze Stoffwechsel-Booster

Um deinen Stoffwechsel so richtig in Schwung zu bringen, kannst du auf folgende natürliche Helfer setzen. Der asiatische Pflanzenextrakt Glucomannan quillt in deinem Magen auf und erzeugt so ein starkes Sättigungsgefühl. Er ist somit ideal, wenn du abnehmen und weniger essen möchtest. Grüntee-Extrakt liefert deinem Körper schonendes Koffein, macht dich wacher und unbewusst aktiver. Dadurch steigt dein Energieverbrauch. Das vitaminähnliche Cholin trägt zu einem normalen Fettstoffwechsel bei.  

Stoffwechsel-Komplex von VitaMoment

Ich nehme es erst seit anderthalb Wochen. Agiler bin ich nicht dadurch, weniger hungrig leider auch nicht, ABER meine Lust auf Süßes ist extrem weniger geworden und da ich eine mega Naschkatze bin, ist das super.

Gut! Eine Kombi aus verschiedenen Nährstoffen plus satt machende Wirkung

Aktiverer Stoffwechsel Tipp 2: Erhöhe deine körperliche Aktivität

Eine gute Möglichkeit, um einen eingeschlafenen Stoffwechsel zu aktivieren, ist es, deine körperliche Aktivität zu erhöhen. Regelmäßige Bewegung hilft nicht nur dabei, mehr Kalorien zu verbrennen, sondern kann auch den Stoffwechsel anregen.

Zwei Frauen machen Nordic Walking

Suche dir eine Sportart, die du gerne machst und die dir Spaß bereitet. Dadurch erhöhst du die Wahrscheinlichkeit, dass du den Sport regelmäßig ausübst und langfristig am Ball bleibst. Ideal zum Abnehmen ist eine Kombination aus Ausdauer- und Krafttraining. Bringe außerdem mehr Bewegung in deinen Alltag, um deinen Kalorienverbrauch zu erhöhen.

Aktiverer Stoffwechsel Tipp 3: Setze auf die richtige Ernährung

Auch deine Ernährung kann dazu beitragen, deinen Stoffwechsel anzukurbeln. Achte darauf, in jede deiner Mahlzeiten eine hochwertige Eiweißquelle einzubauen. Diese macht dich satt und sorgt dafür, dass du weniger Heißhunger zwischen den Mahlzeiten verspürst. Ein weiterer Vorteil ist, dass dein Körper für die Verarbeitung von Protein mehr Energie benötigt als für die Verwertung von Kohlenhydraten oder Fetten.

Auswahl eiweißreicher Lebensmittel

Eiweißreiche Lebensmittel sind Eier, Hülsenfrüchte, wie Linsen, Bohnen und Kichererbsen, Magerquark, mageres Fleisch, Tofu und Nüsse. Für den Hunger zwischendurch versorgen dich Eiweißshakes wie unser Daily Protein mit genau der richtigen Menge an gut verfügbarem Eiweiß.

Daily Protein Shake
Daily Protein Shake
8164 Bewertungen
Schoko-Brownie
Vanille
Schoko
13 Geschmäcker
verfügbar
Mehr erfahren
Mehr erfahren

Auch komplexe Kohlenhydrate, wie sie in Vollkornprodukten, Kartoffeln oder Haferflocken stecken, sättigen den Körper lange und helfen, den Stoffwechsel anzukurbeln.

Setze zudem auf regelmäßige und kleinere Mahlzeiten, um deinem Körper bei der Verdauung zu helfen und mehr Kalorien zu verbrennen.

Achte außerdem darauf, ausreichend zu trinken. So stellst du die Funktion all deiner Körperprozesse sicher, aktivierst deinen Stoffwechsel und füllst zusätzlich deinen Magen. Pro Tag sollten es etwa 1,5 bis 2 Liter Wasser oder ungesüßter Tee sein.

Aktiverer Stoffwechsel Tipp 4: Baue Stress ab

Auch Stress kann eine Ursache für einen trägen Stoffwechsel sein. Eine hohe psychische Belastung fördert die Produktion von Cortisol in deinem Körper. Das Hormon sorgt dafür, dass du genug Energie für stressige Situationen bekommst. Dazu baut es teilweise Muskeln ab, fördert die Einlagerung von Fett und blockiert den Fettabbau. Auf Dauer kann dies deinen Stoffwechsel verlangsamen und verhindern, dass du abnimmst.

Frau meditiert auf dem Boden

Stressabbau-Methoden, wie Meditation, Atemübungen, Yoga oder autogenes Training können daher ein wirksamer Weg sein, deinen Stoffwechsel wieder in Gang zu bringen. Hast du viel Stress in deinem Alltag, können auch lange Spaziergänge, ein warmes Bad oder ein gutes Buch helfen, deinen Geist zur Ruhe zu bringen.

Auch dein Schlaf hat einen großen Einfluss auf dein Stresslevel. Schläfst du dauerhaft zu wenig oder nicht tief genug, kann sich dies auf die Funktion deines Stoffwechsels auswirken und sogar dazu führen, dass du zunimmst. Achte daher auf einen geregelten Schlaf und entwickle eine gute Abendroutine. Dabei gewöhnst du dir eine Reihe von Dingen an, die du immer vor dem Schlafengehen machst und bereitest so deinen Körper für die Nacht vor.

6. Unser Fazit zum Thema eingeschlafener Stoffwechsel

Der menschliche Stoffwechsel ist essentiell für verschiedene Aspekte unserer Gesundheit und unseres Wohlbefindens. Wenn uns Energie fehlt, wir uns müde und schlapp fühlen oder trotz aller Bemühungen nicht abnehmen, kann das an einem trägen Stoffwechsel liegen.

Oft steckt hinter einem eingeschlafenen Stoffwechsel nichts anderes, als dass du zu wenige Kalorien verbrennst. Bevor du also nach Fehlern an deinem Körper suchst, versuche aktiv deinen Stoffwechsel aufzuwecken.

Es gibt einige Möglichkeiten, wie du deinen Stoffwechsel wieder aktivieren kannst, um dich besser zu fühlen und deine Gewichtsreduktion voranzutreiben. Besonders wichtig sind dabei eine ausgewogene Ernährung, viel Sport und Bewegung, ein gesunder Umgang mit Stress, ausreichend Schlaf sowie viel Trinken.

Darüber hinaus kannst du Helfer aus der Natur nutzen. Unser Stoffwechsel-Komplex vereint natürliche Pflanzenextrakte, wie Glucomannan, Cholin und Grüntee.

7. Häufige Fragen zum Thema eingeschlafener Stoffwechsel


Ein eingeschlafener Stoffwechsel kann sich unterschiedlich bemerkbar machen. Typische Symptome dafür, dass der Stoffwechsel nicht richtig funktioniert, sind: Du frierst ständig, du hast trockene Haut und leidest vielleicht sogar unter Haarausfall und bist müde und schlapp. Auch Gewichtszunahme kann ein Hinweis dafür sein, dass dein Stoffwechsel nicht optimal funktioniert. 
Es gibt mehrere Dinge, die du tun kannst, um deinen Stoffwechsel wieder zu aktivieren. Bewege dich viel und regelmäßig, ernähre dich eiweißreich und nährstoffreich und trinke ausreichend (mindestens 1,5 Liter pro Tag). Halte zudem deine psychische Belastung möglichst niedrig und baue Stress ab. 
Scharfe Gewürze wie Chili und Ingwer, koffeinhaltige Getränke (Kaffee und grüner Tee) und ein Spaziergang an der frischen Luft können deinen Stoffwechsel sofort anregen.
  • $number
    $title
Weitere Artikel