Vitalität

Was bringt eine gesunde Ernährung?

Geschrieben von Christoph Reiter
Aktualisiert am

Wir haben 151 Teilnehmer des Ernährungscoachings Leichter als du denkst befragt, um die Beweggründe für eine gesunde Ernährung besser zu verstehen.

Konkret haben wir folgende Fragestellungen untersucht:

  • Was bedeutet es sich gesund zu ernähren?
  • Welche Vorteile bringt eine gesunde Ernährung?
  • Hat eine gesunde Ernährung auch Nachteile?

Jetzt ist es an der Zeit, unsere wichtigsten Erkenntnisse zu teilen.

Hier sind einige unserer wichtigsten Erkenntnisse:

  1. Ein höheres Energielevel ist der größte Vorteil einer gesunden Ernährung. Darüber sind sich mehr als 70 % der Befragten einig.
  2. Eine gesunde Ernährung hilft beim Abnehmen. 66,9 % kommen ihrem Wunschgewicht durch eine Ernährungsumstellung näher.
  3. Abnehmen hat nichts mit Hungern zu tun. Im Gegenteil: 66,2 % der Befragten sind sogar länger satt und haben weniger Heißhunger.
  4. Eine gesunde Ernährung schmeckt nicht schlechter als eine ungesunde. 95,4 % sehen den Geschmack nicht als Nachteil einer gesunden Ernährung.
  5. Für viele hat eine gesunde Ernährung nur Vorteile. Mit 47,0 % sieht knapp die Hälfte der Befragten keinen Nachteil in einer gesunden Ernährungsweise.
  6. Der meistgenannte Nachteil ist der erhöhte Zeitaufwand. 46,4 % der Befragten verbringen nach der Ernährungsumstellung mehr Zeit mit dem Kochen.
  7. Sich gesund zu ernähren bedeutet vor allem, sich eiweißreich zu ernähren. Mit 84,8 % wurde proteinreich als wichtigste Eigenschaft einer gesunden Ernährung genannt.
  8. Gemüse und Obst sind definitiv Bestandteil einer gesunden Ernährung. Mit 70,2 % ist es die zweitwichtigste Eigenschaft einer gesunden Ernährung.
  9. Ein Verzicht auf Kohlenhydrate ist ebenfalls ein elementarer Bestandteil einer gesunden Ernährungsweise. 57,0 % versuchen Kohlenhydrate wie Zucker oder Mehl zu meiden.
  10. Auch das Vermeiden von entzündungsfördernden Lebensmitteln trägt zu einer gesünderen Ernährung bei. 56,3 % meiden entzündliche Lebensmittel.
  11. Der alleinige Verzicht auf Kalorien oder Fette wird nicht als gesunde Ernährungsweise verstanden. Nur jeweils 11,3 % der Befragten finden, dass fettarme Gerichte oder kalorienarme Speisen eine gesunde Ernährung ausmachen.
  12. Nach einer erfolgreichen Ernährungsumstellung gibt es keinen Grund damit aufzuhören. Niemand hat den fehlenden Grund als Nachteil angegeben.

Methodik: Wie wir diese Befragung durchgeführt haben

Für diese Befragung haben wir die Mitglieder der LADD-Facebook-Gruppe (eine geschlossene Facebook-Gruppe exklusiv für Teilnehmer von Leichter als du denkst) gebeten, an einer anonymen Umfrage teilzunehmen.

Die Umfrage beinhaltete insgesamt drei Fragen:

  1. Was bedeutet eine gesunde Ernährung für dich?
  2. Welche Vorteile bringt eine gesunde Ernährung?
  3. Welche Nachteile bringt eine gesunde Ernährung?

Um möglichst vergleichbare Antworten zu erhalten, haben wir die Antwortmöglichkeiten vordefiniert. Per Mehrfachauswahl konnten die Befragten eine beliebige Anzahl der Antwortmöglichkeiten auswählen.

Zusätzlich stellten wir die Frage, welchen Tipp die Teilnehmer jemandem geben würden, der sich aktuell noch nicht gesund ernährt. Die Antwort auf diese Frage war optional und die Befragten konnten sie per Freitext abgeben. Du findest die Ratschläge als Zitate in diesem Beitrag verteilt.

Die Teilnahme an der Umfrage war insgesamt 30 Stunden lang möglich und es sind 151 Antworten eingegangen.

Wir haben die Ergebnisse analysiert und ausgewertet.

Nun werden wir auf die Ergebnisse im Detail eingehen.

Über 70 % sehen ein höheres Energielevel als größten Vorteil einer gesunden Ernährung

Für die Befragten ist ein höheres Energielevel der größte Vorteil einer gesunden Ernährung:

  • 73,5 % fühlen sich fitter und werden seltener müde.
  • 70,2 % haben mehr Energie und fühlen sich nicht so schlapp.

Obwohl beide Vorteile sich sehr ähnlich sind und man sie beide unter einem höheren Energielevel zusammenfassen könnte, haben sie in der Umfrage die beiden vorderen Plätze belegt.

Falls du dich selbst oft schlapp und niedergeschlagen fühlst, wäre es eine Möglichkeit, ein paar Anpassungen an deiner Ernährung vornehmen.

Es hat auf jeden Fall schon zahlreichen Menschen zu einem aktiveren und aufgeweckteren Leben verholfen.

Es lohnt sich, weil man sich rundum fitter fühlt und sich seine Träume leichter erfüllen kann.

Ich fühle mich rundum wohler, zufrieden, ausgeglichen, glücklicher und habe keine Depressionen mehr. Kann immer wieder nur sagen, das Programm ist einfach super und ich kann es nur jedem empfehlen, der an seinem jetzigen Lebens- und Ernährungsstil etwas ändern möchte. Es geht wirklich LADD! 😘👍💪👏

Das Lebensgefühl ist unglaublich, allein deshalb zahlt es sich aus.

Sich bewusst machen, was es wirklich für Auswirkungen auf den Körper hat. Ich war dadurch sehr müde und hatte keine Kraft meinen Alltag zu stemmen. Nach der Nahrungsumstellung fühle ich mich fitter und tue auf lange Sicht etwas wirklich Gutes für meinen Körper.

66,9 % kommen ihrem Wunschgewicht näher

Abnehmen ist einer der häufigsten Gründe, warum sich Menschen gesund ernähren.

Leider sind ausgerechnet Diäten einer der häufigsten Gründe, warum es mit dem Abnehmen nicht langfristig klappt. Kurzfristig kommen durch die Diät mit wenig Kalorien zwar ein paar Kilos runter, jedoch sind diese schnell wieder drauf. Die künstliche Hungersnot hält kaum jemand durch, sodass man wieder in alte Essgewohnheiten verfällt.

Mit einer Ernährungsumstellung nimmst du zwar nicht so schnell ab, dafür aber langfristig.

Vor allem aber hast du keinen Rückfall, sondern stellst dein Essverhalten dauerhaft um.

So kommst du deinem selbstgewählten Idealgewicht Tag für Tag entspannt näher.

Ernährungsumstellung ist der einzige wirklich erfolgreiche Weg, um langfristig Gewicht zu verlieren und damit auch gesund und fit zu werden!

Eine gesunde Ernährung muss man langsam angehen.

Mit gutem Beispiel vorangehen und nicht unter Druck setzen.

Mach dir nicht so viel Stress. Mach die Veränderung Schritt für Schritt.

66,2 % sind bei gesunden Speisen länger satt und haben weniger Heißhunger

Viele Menschen nehmen aus Angst nicht satt zu werden keine Änderungen an ihren Essgewohnheiten vor.

Dieses Gerücht können die Ergebnisse der Umfrage absolut nicht bestätigen. 66,2 % haben angegeben, dass gesunde Speisen sie länger sättigen als ungesunde. Auch der Heißhunger wird reduziert, wodurch einige Zwischenmahlzeiten wegfallen.

Bei gesunden Gerichten musst du also keinesfalls hungern. Stattdessen verursachen die Gerichte sogar über den Tag gesehen weniger Hunger.

Iss dich zu den Mahlzeiten richtig satt.

Willst du wirklich etwas ändern oder soll es dir aufgezwungen werden? Dein Wille ist das Entscheidende. Keiner behauptet, dass es leicht wird, zumindest ist es nicht leicht für mich. Aber es geht.

95,6 % sehen den Geschmack nicht als Nachteil einer gesunden Ernährung

„Entweder es schmeckt oder es ist gesund.“

Es ist ein weitverbreitetes Vorurteil, dass ungesunde Speisen besser schmecken als gesunde.

In unserer Umfrage haben allerdings nur 4,6 % angegeben, dass sie den Geschmack als Nachteil einer gesunden Ernährung ansehen. Den restlichen 95,4 % scheint das Essen mindestens genauso gut zu schmecken.

Somit sieht fast niemand den Geschmack als Nachteil einer gesunden Ernährung.

Es ist nie zu spät, etwas zu ändern. Gesund zu essen macht Spaß und ist lecker.

Einfach ausprobieren. Nach einiger Zeit merkt man, ob es einem guttut.

47 % sehen keine Nachteile in einer gesunden Ernährung

Knapp die Hälfte der Befragten sieht keine Nachteile in einer gesunden Ernährung.

Damit ist es bei dieser Frage die am häufigsten gewählte Antwort.

Hat man erst einmal erfolgreich angefangen sich gesund zu ernähren, will man dann auch meist nicht mehr umkehren.

Der Versuch sich gesund zu ernähren ist es auf jeden Fall wert! Und nach dem Versuch will man eh nie wieder zurück...

Man muss einfach den ersten Schritt machen, es läuft dann von ganz alleine in die richtige Richtung

Frage dich, was dein persönlicher Mehrwertgewinn wäre, wenn du dich entscheiden würdest, in kleinen Schritten eine Veränderung in deiner Ernährung anzustreben und umzusetzen? Wie viel besser wäre dein jetziges Leben und wie würdest du dich fühlen? 🙌🤗🙏

46,4 % brauchen mehr Zeit für das Kochen von gesunden Gerichten

Eine Tiefkühlpizza oder ein belegtes Toastbrot sind schnell gemacht.

Wenn nun aber wirklich nahrhafte Speisen auf den Teller sollen, dann kann das schon mal etwas länger dauern. So sehen das auch knapp die Hälfte der Teilnehmer und wählen damit den erhöhten Zeitaufwand zum größten Nachteil einer gesunden Ernährung.

Das Kochen von gesunden Gerichten muss allerdings nicht zwingend länger dauern. Es gibt sehr viele nahrhafte Gerichte, wie angebratenes TK-Gemüse oder Rohkost, die sehr schnell zubereitet sind.

Wahrscheinlich erklärt das auch, warum über die Hälfte der Befragten den Zeitaufwand nicht als Nachteil einer gesunden Ernährung sehen.

Gesundes Essen kann ganz lecker und auch schnell zu bereitet werden. Wichtig: bringe Abwechslung in deinen Speiseplan, dann klappt es auch mit der Umstellung fürs Leben.

Tu es einfach. Es macht auch Spaß sich über sein Essen Gedanken zu machen und man sollte lieben genießen und dankbar dafür sein.

Man kann auch mit wenig Zeit was Leckeres kochen.

84,8 % sehen einen hohen Eiweißgehalt als wichtigste Eigenschaft einer gesunden Ernährung

Was bedeutet es, gesund zu essen? Für einen Großteil der Befragten bedeutet es vor allem, sich eiweißreich zu ernähren.

Damit ist es die am häufigsten genannte Eigenschaft einer gesunden Ernährung.

Und das ist nicht verwunderlich. Eiweiß ist ein so wichtiger Baustein für den menschlichen Körper. Gerade, wenn eiweißreiche Lebensmittel vor der Ernährungsumstellung viel zu kurz gekommen sind, kann die Integration von mehr Proteinen eine riesige Verbesserung bringen.

Sobald die Folgen von einem Eiweißmangel eingedämmt werden, kann sich das unter anderem durch dichteres Haar, weniger Wassereinlagerungen oder kräftigere Muskeln zeigen.

Das heißt natürlich nicht, dass du riesige Mengen Eiweiß essen muss. Vielmehr geht es um die Regelmäßigkeit und das Bewusstsein. Und genau dabei können dich eiweißreiche Produkte wie Protein-Shakes, Protein-Riegel oder Protein-Tassenkuchen unterstützen.

Protein-Twix-Eiweißpulver ist doch einen Versuch wert. Früher hieß das Raider.

Viel Gemüse und Eiweiß

70,2 % sehen eine vitaminreiche Ernährung als gesund an

Gemüse und Obst sind gesund. Das ist kein Geheimnis, aber auch kein Gerücht.

Die Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente sind an zahlreichen Körperfunktionen beteiligt. Werden sie nicht ausreichend zugeführt, wirken sich die dadurch entstehenden Nährstoffmängel negativ auf deine Gesundheit aus.

Obst und Gemüse sind besonders reich an Mikro-Nährstoffen, weshalb sie möglichst häufig auf dem Teller landen sollten. Vitaminreich ist nach proteinreich die am zweithäufigsten genannte Eigenschaft einer gesunden Ernährung.

Viel Gemüse essen.

Ernähre dich bunt und saisonal.

Naturbelassene Lebensmittel einkaufen, am besten Bio. Selbst kochen.

Möglichst keine industriell verarbeitete Lebensmittel essen.

Als Selbsterfahrung drei Stockwerke zügig hochgehen und sehen wie viel Ausdauer vorhanden ist, überprüfen, ob nach einer Mahlzeit Müdigkeit sich breitschlägt, sein eigenes Stimmungsbarometer überprüfen und sich Rückmeldungen von guten Freunden holen, sich klar werden, wie oft am Tag gegessen wird. Weiters sich mit dem was üblicherweise gegessen wird auseinanderzusetzen: Wo kommt es her, wie wurde es verarbeitet, was ist Gutes darin enthalten, welche Zutaten braucht kein Mensch. Danach: Welche Nährstoffe benötigt ein Mensch und einfach mal für drei Wochen ausprobieren und festhalten was sich durch gesunde Ernährung (diese ist ja nicht allgemein für jeden gleich / Unverträglichkeiten) alles verändert hat.

57,0 % meiden Kohlenhydrate, um gesund zu leben

Damit ist eine Reduktion der Kohlenhydrate die am dritthäufigsten genannte Eigenschaft einer gesunden Ernährungsweise.

Gerade die einfachen Kohlenhydrate aus Zucker und Weizen können deine Gesundheit negativ beeinflussen. Sie treiben den Blutzuckerspiegel nach oben, sodass dein Körper Insulin ausstoßen muss, um den Blutzucker wieder auf das Ausgangslevel zu bringen.

Gleichzeitung verursachen sie überall im Körper kleine Entzündungsherde, die zahlreiche Erkrankungen verursachen können. Kohlenhydrate aus der Ernährung zu reduzieren wird mehrheitlich als gesundheitsfördernd gesehen.

Verzichte auf Zucker

Überprüfe zum Beispiel, was du zum Frühstück isst, mache es gesünder und schaue, was passiert. Versuche, einfach mal eine Kohlenhydrat-Delle am Abend für zwei Wochen zu machen und schaue, wie es mit dem Schlaf aussieht oder was mit den Gelüsten passiert. Einfach mal experimentieren.

56,3 % sehen eine antientzündliche Ernährung als gesund an

Stille Entzündungen stehen häufig am Anfang vieler Erkrankungen. Sie werden durch Lebensmittel wie Weizen, Zucker oder schlechte Fette ausgelöst.

Indem du sie in deiner Ernährung reduzierst und durch viel Eiweiß, Gemüse und Ballaststoffe ersetzt, kannst du entzündliche Erkrankungen wie Arthritis, Gastritis oder Neurodermitis reduzieren.

56,3 % der Befragten sind überzeugt, dass eine antientzündliche Ernährung die Gesundheit massiv verbessern kann.

Überlege, wie es dir in wenigen Jahren gesundheitlich geht, wenn du dich weiter so ernährst, wie bis jetzt.

Du wirst kränker, glaube das und immer kuschliger, ganz bestimmt.

Auch wenn du gesundheitlich aktuell keine Probleme hast, denke auch immer an später. Vorbeugen ist immer besser als heilen :-)

Für nur 11,3 % machen fettarme oder kalorienarme Speisen eine gesunde Ernährung aus

Klar, um abzunehmen, musst du möglichst häufig ein Kaloriendefizit erreichen – also weniger Kalorien aufnehmen, als du verbrauchst. Ein Kaloriendefizit lässt sich jedoch auf viele unterschiedliche Arten erreichen.

Eine davon wäre es, möglichst viele Fette aus der Ernährung zu streichen, da diese besonders viele Kalorien haben. So wurde es zumindest vor der Jahrtausendwende bei vielen sogenannten Low-Fat-Diäten geraten.

Dem Körper würden dann allerdings viele essenzielle Fettsäuren fehlen, weshalb diese Ernährungsform keinesfalls als gesund anzusehen ist.

So sehen es auch die meisten Umfrageteilnehmer. Nur 11,3 % versuchen so wenig Fette wie möglich zu essen, um sich gesund zu ernähren. Ebenfalls nur 11,3 % versuchen so wenig Kalorien wie möglich zu sich zu nehmen.

Der alleinige Verzicht auf Kalorien oder Fette wird somit nicht als gesunde Ernährungsweise verstanden.

Fett macht nicht fett.

Die Quittung kommt später, aber sie kommt.

100 % der Befragten sehen einen Grund sich gesund zu ernähren

Vor einer Ernährungsumstellung fehlt oft die Motivation, um mit einer besseren Ernährung anzufangen.

Da niemand den fehlenden Grund als Nachteil angegeben hat, liegt nahe, dass man die Vorteile der gesunden Ernährung erst einmal kennenlernen muss, um sie beurteilen zu können.

Falls du das Gefühl hast, dass auch bei deiner Ernährung noch Luft nach oben ist, könntest du als Erstes deine Gewohnheiten hinterfragen. Vielleicht sind ja ein paar Verhaltensweisen dabei, die du ablegen könntest, um sie gegen andere auszutauschen.

Versuche, deine Gewohnheiten zu hinterfragen

Jetzt mag es dir noch gut gehen mit deiner Ernährung, aber in ein paar Jahren kann das ganz anders aussehen. Gesündere Ernährung kann dir mehr Energie bringen und auf Dauer wirst du fitter und gesünder bleiben. Mute dir keine zu krasse Umstellung zu, sondern verzeihe dir, wenn du mal in alte Muster zurückfällst. Habe Geduld mit dir. Versuche diszipliniert zu sein, aber verurteile dich nicht, wenn nicht alles perfekt läuft. Wenn du das Gefühl hast, etwas unbedingt essen zu wollen, dass nicht zu deiner gesunden Ernährung gehört. Dann iss es, aber esse es bewusst und genieße es und mache dir kein schlechtes Gewissen deswegen. Sei dir gewiss, du wirst dich an eine neue, bessere Ernährung genauso gewöhnen, wie du dich an deine ungesunde Ernährung gewöhnt hast. Wenn du einen Partner an deiner Seite hast, der mitzieht und dich unterstützt, wird es einfacher.

Wir haben nur ein Leben und das sollten wir mit der besten Version von uns selbst genießen.

Fazit

Hoffentlich hat dir dieser Einblick in die Beweggründe einer gesunden Ernährung gefallen.

Hat man erst einmal damit angefangen, fragen sich viele, warum sie sich nicht schon viel früher gesund ernährt haben.

Dennoch gibt es immer noch viele, die sich über dieses Thema wenig Gedanken machen und dann womöglich dem Arzt die Schuld geben, wenn es im Körper mal wieder irgendwo zwickt.

Vielleicht kennst auch du jemanden, der sich über seine Ernährungsweise mal Gedanken machen sollte, aber kein Ohr für deine Erfolgserlebnisse zu haben scheint.

Über die Funktion ganz oben im Beitrag könntest du diesen Beitrag mit der Person teilen, möglicherweise hilft es ja.

Und falls es dich interessiert, kannst du dir die vollständigen Ergebnisse der Umfrage anschauen.

Du wirst sehen: Die Ernährungsumstellung von Leichter als du denkst konnte schon vielen Menschen zu einem aktiveren Leben verhelfen.

Eines Tages, oder Tag Eins – deine Entscheidung!

Lass dich darauf ein... Gesunde Ernährung ist leichter als du denkst

Du hast jede Sekunde die Chance neu zu beginnen

Weitere Artikel