Direkt zum Inhalt
Frau hält einen gezeichneten, lachenden Smiley vor ihren Bauch
29 Min

Darmreinigung: 3-Phasen-Anleitung für eine Verdauung im Gleichgewicht

Alarm im Darm? Nach leckeren Mahlzeiten quälen dich ein unerträgliches Völlegefühl oder peinliche Blähungen? Vielleicht machen dir auch lästige Verstopfungen oder regelmäßige Magen-Darm-Beschwerden das Leben zur Hölle?

Wenn du das Gefühl hast, kaum etwas essen zu können, ohne kurz danach ein unangenehmes, flaues Gefühl im Magen zu haben, könnte das ein Hilfeschrei deines Darms sein.

Fühlst du dich ständig unwohl und weißt gar nicht so richtig, woher dieses Gefühl eigentlich kommt? Auch dafür kann der Darm verantwortlich sein. Denn der Großteil unseres Glückshormons Serotonin wird im Darm gebildet. Somit kann sich eine kranke Darmflora auch negativ auf dein Wohlbefinden und deine Stimmung auswirken.

Die gute Nachricht: Du kannst deinen Darm mit einer gezielten Darmsanierung wieder aufbauen. Mit der richtigen Ernährung, einer guten Portion Nährstoffe und einfachen Hausmitteln kann sich ein geschädigter Darm schnell wieder erholen. Dann werden Symptome, wie Verstopfung, Durchfall oder Blähbauch bald der Vergangenheit angehören.

In diesem Artikel erfährst du, welche großartige Wirkung du mit einfachen Mitteln auf deine Darmgesundheit haben kannst. Lies weiter, um zu erfahren, wie deine Darmflora mithilfe der VitaMoment Darmsanierung wieder auf die richtige Spur kommt.

1. Der Darm als wichtiges Organ für die Gesundheit

Fakt ist, der Darm ist das Zentrum deiner Gesundheit. Denn er ist viel mehr als nur ein Verdauungsapparat.

Wusstest du, dass der Darm eines erwachsenen Menschen eine Länge zwischen fünfeinhalb und siebeneinhalb Meter erreicht? Ausgebreitet nimmt er eine Fläche von bis zu 500 qm ein. Eine beeindruckende Größe, die unser größtes Organ aufweist. In diesem muskulösen, schlauchartigen Organ ist das sogenannte Mikrobiom angesiedelt.

Jedes Mikrobiom ist einzigartig und so individuell, wie ein Fingerabdruck. Beeinflusst wird es von vielen verschiedenen Faktoren.

Sein Zustand hat eine direkte Wirkung auf deine Gesundheit. Daher ist ein sorgsamer Blick auf deine Darmgesundheit wichtig, um deine individuelle Baustelle ausfindig machen und reparieren zu können.

Dein Darm als bunte Blumenwiese

Bildlich gesprochen kannst du dir die Darmflora wie deinen körpereigenen Garten vorstellen. Du bestimmst darüber, ob dein Garten mit vielen bunten Blumen bewachsen ist, oder eher einer tristen Fläche voller Unkraut gleicht.

Die bunten Blumen in deinem Garten stehen für deine guten Darmbakterien. Sie verdauen unter anderem täglich deine Nahrung und versorgen dich mit Energie und Nährstoffen. Das Unkraut in deiner Blumenwiese steht für die schlechten, krankmachenden Bakterien.

Verschiedene Ursachen, wie eine falsche Ernährung, Antibiotika, Dauerstress oder Bewegungsmangel können dazu führen, dass die schlechten Darmbakterien, das Unkraut, sich immer mehr auf deiner Blumenwiese vermehrt.

Gesunde Darmflora - gesunder Körper

Das gesamte Darmmikrobiom ist an unzählbar vielen Prozessen im Körper beteiligt.

Forschungen1 zeigen, dass das Mikrobiom eine bedeutende Rolle für die Gesundheit der Menschen hat.

Viele Menschen klagen über einen sensiblen und anfälligen Magen, psychische Beschwerden, immer wiederkehrende Infekte, oder, dass sie an immer mehr Unverträglichkeiten erkranken.

Doch die wenigstens Menschen wissen, welchen großen Einfluss unser Darm auf all diese Prozesse im Körper hat.

Ein geschädigter Darm kann z.B. Auslöser für psychische Probleme, wie Depressionen, sein. Studien2 konnten zeigen, dass eine direkte Verbindung zwischen Darm und Hirn besteht, die sogenannte Darm-Hirn-Achse. Aber auch für eine intakte Immunabwehr und dem Vorbeugen von Unverträglichkeiten ist eine gesunde Darmflora absolut notwendig.

Die Krankheiten, an denen ein geschädigter Darm beteiligt ist, nehmen laut Studien immer mehr zu. Unter anderem soll der Darm Einfluss auf Krankheiten, wie Diabetes, Adipositas, chronisch-entzündliche Darmerkrankungen und neurologische Erkrankungen haben. Mittlerweile gehören Darmerkrankungen zu den häufigsten3 Gesundheitsproblemen.

Es können auch ganz alltägliche Beschwerden mit einer gestörten Darmflora in Verbindung stehen. Diese werden oft als normal, oder nicht nennenswert hingenommen. Manchmal werden sie noch nicht einmal erkannt, weil sie einfach permanent vorhanden sind. Welche das sind, schauen wir uns jetzt an.

2. Symptome einer gestörten Darmflora

Kommt es zu einer Dysbalance der Darmbakterien, dominiert das Unkraut und die bunten Blumen in deinem Garten verkümmern. Aus der gestörten Darmflora können dann typische Beschwerden hervorgehen, wie:

  • Blähungen
  • Völlegefühl
  • Verstopfung
  • Bauchkrämpfe
  • Durchfall
  • Lebensmittel-Unverträglichkeiten
  • Allergien
  • Magen-Darm-Erkrankungen (z.B. Reizdarm, Leaky-Gut-Syndrom, Gastritis)
  • chronische Müdigkeit
  • unberechenbare Stimmungsschwankungen
  • Hautprobleme wie Neurodermitis und Akne
  • unerklärliche Gewichtszunahme
  • Fettleibigkeit

All diese Symptome können darauf hindeuten, dass in deinem Darm etwas gewaltig schiefläuft. Solltest du dich hier wiedererkennen, ist es Zeit, dich um deine Darm-Gesundheit zu kümmern.

Um diesen externen Inhalt (Youtube) anzuzeigen, benötigen wir deine Einwilligung.
Du dachtest bis jetzt, dass Abführmittel und eine Darmspieglung der einzige Weg sind, um die Gesundheit deines Darms zu verbessern? Dann können wir dich beruhigen. In diesem Artikel lernst du eine schonende und wirkungsvolle Möglichkeit der Darmreinigung kennen.

3. Abführmittel und Darmspiegelung: die radikale Abführmethode 

Viele denken bei dem Begriff "Darmreinigung" sofort an eine Darmspiegelung und Abführmittel. Es wird davon ausgegangen, dass man mit dieser Methode wohl alle schlechten Bakterien aus dem Körper herausbekommt. Doch ist das wirklich eine geeignete Vorgehensweise?

Erst Abführmittel, dann Darmspiegelung - Nein, Danke!

Werden dem Arzt immer wiederkehrende Symptome, wie Durchfall, Verstopfungen, Bauchschmerzen oder Blähungen beklagt, wird auch heute noch gern die Darmspiegelung als Mittel der Wahl herangezogen. Doch die altbekannte und klassische Herangehensweise einer Darmreinigung ist für viele eine regelrechte Tortur.

Zur Vorbereitung auf die Darmspiegelung kommen aggressive Abführmittel zum Einsatz. Das Ziel ist eine intensive Komplett-Entleerung des Darms.

ABER: Sofern es für medizinische Behandlungen nicht notwendig ist, wird mittlerweile immer öfter von harten Reinigungen abgeraten: Unerwünschte Überreste und schädliche Bakterien werden bei dieser Methode zwar komplett ausgespült, jedoch werden zeitgleich auch die guten Bakterien im Darm radikal vernichtet. Genau diese sind aber extrem wichtig für ein fittes Mikrobiom und eine gesunde Darmflora. 

Du suchst nach einer schonenden und nachhaltigen Methode, wie du deinen Verdauungstrakt wieder ins Gleichgewicht bringen kannst? Dann solltest du unbedingt weiterlesen.

4. Unterschied Darmreinigung und Darmsanierung

Wenn es darum geht, wie man sein Darmmikrobiom sanft aufbauen kann, stößt man auf zwei verschiedene Begriffe: Darmreinigung und Darmsanierung. Doch was ist eigentlich der Unterschied?

Darmsanierung

Als Darmsanierung wird eine Kur bezeichnet, welche Einfluss auf die Bakterien im Darm nehmen soll. Dahinter versteckt sich das lateinische Wort "sanare". Es bedeutet "heilen" oder "wiederherstellen".

Die Darmsanierung hat einen naturheilkundlichen Hintergrund. Dabei ist eine gesunde Darmflora der Schlüssel eines gesunden Körpers.

Übergeordnetes Ziele einer Darmsanierung sind:

  • Steigerung des Wohlbefindens
  • Entgiftung des Körpers
  • Optimierung der Verdauung
  • Stärkung der Immunabwehr
  • Vorbeugung von Krankheiten
  • Gewichtsabnahme

Eine Darmsanierung erfolgt wie folgt:

  1. Zu Beginn erfolgt die Darmreinigung. Dabei werden die Giftstoffe und schlechten Bakterien aus dem Körper herausgeleitet.
  2. Danach erfolgt die Regeneration, wobei die Darmflora mithilfe von Prä und Probiotika wieder aufgebaut wird.

Darmreinigung

In der klassischen Schulmedizin wird mit der Reinigung des Darms der Einsatz von Abführmitteln oder Einläufen verstanden.

In der Naturheilkunde sollen durch die Darmreinigung Ablagerungen im Darm gelöst und ausgespült werden. Sprich, die Darmreinigung leitet die Darmsanierung ein.

Man kann also sagen, dass eine Darmsanierung umfassender und schonender ist, als eine Darmreinigung aus der herkömmlichen Schulmedizin. 

Aus der naturheilkundlichen Sicht, ist die Darmreinigung der erste Teil der Darmsanierung. Genau diese schonende, sanfte Variante der Darmsanierung lernst du nun kennen. 

5. Wann ist eine gezielte Darmsanierung sinnvoll?

Eine ärztliche Darmreinigung ist nur in wenigen Fällen zu empfehlen, z.B. dann, wenn der Arzt für eine Darmkrebsvorsorge eine Darmspiegelung durchführen möchte.

Demgegenüber ist eine schonende Darmsanierung in Form einer Kur sinnvoll. Bei folgenden Symptomen ist es empfehlenswert, sofort ins Handeln zu kommen.

  1. Typische Magen-Darm-Probleme
    Du hast dich in mindestens einem der genannten Symptome wiedererkannt? Dann solltest du den Hilferuf deines Darms ernst nehmen und eine Darmsanierung in Betracht ziehen. Andauernde oder immer wiederkehrende Symptome (Verstopfung, Reizdarm, Blähbauch) sind häufig ein eindeutiges Zeichen, dass deine Darmflora geschädigt ist.
  2. Nach einer Antibiotika-Einnahme
    Du hast aus gesundheitlichen Gründen eine Antibiotika-Therapie hinter dir? Dann raten wir dir, deinen Darm unbedingt wieder aufzubauen. Durch das Antibiotikum werden nicht nur die krankheitserregenden Bakterien zerstört, sondern leider auch deine guten Bakterien im Darm vernichtet. Umso wichtiger ist es, deine Darmflora jetzt durch eine Darmsanierung zu unterstützen.
  3. Neurodermitis, Allergien und Unverträglichkeiten
    Eine geschädigte Darmschleimhaut steht laut Experten in Zusammenhang mit Neurodermitis. Bei der Entstehung von Neurodermitis und Allergien spielt ein gestörtes Immunsystem eine große Rolle. Da über 80 % der Immunzellen im Darm angesiedelt sind, könnte ein geschädigter Darm die Ursachen für Neurodermitis und Unverträglichkeiten sein.
  4. Vorbeugende Unterstützung deiner Darmflora
    Viele Menschen kommen bedauerlicherweise erst ins Handeln, wenn die Darmflora bereits in Mitleidenschaft gezogen wurde und sich erste unangenehme Symptome bemerkbar machen. Durch die moderne Lebensweise ist es nahezu für jeden ratsam, seinem Magen-Darm-Trakt besondere Aufmerksamkeit zu schenken.

Wusstest du, dass du deinen Darm mit den guten Darmbakterien füttern und somit vermehren kannst? Mit unserer VitaMoment Darmkur bekommst du eine Anleitung für eine schonende Darmreinigung an die Hand.

6. Schonende Darmsanierung mit der VitaMoment 3-Phasen-Darmkur

Es gibt weniger rabiate Methoden, um den Darm von Giftstoffen, festsitzenden Stuhlablagerungen und Krankheitserregern zu reinigen, als die Einnahme von Abführmitteln. Eine sanftere Form der Darmreinigung kann jederzeit mit natürlichen Mitteln und ohne massive Einschränkungen im Alltag durchgeführt werden. Auf eine vorsichtige, aber sehr fundierte Darmreinigung setzen auch wir mit unserer VitaMoment 3-Phasen-Darmkur.

Ziel der natürlichen VitaMoment Darmreinigung ist eine komplette Entlastung eines aufgewirbelten Verdauungsapparates. Dafür werden zunächst Gifte, Nahrungsüberreste und Pilze schonend aus dem Magen-Darm-Trakt ausgeschwemmt. Zeitgleich kann die gereizte Darmschleimhaut ausheilen, Entzündungsprozesse werden ausgebremst und die guten Bakterienstämme können sich erholen und neu ansiedeln. Zudem kann eine Darmsanierung die natürliche Darmperistaltik (Bewegung) regulieren, was starke Gärungsprozesse und damit verbundene Blähungen, aber auch anhaltende Verstopfungen dauerhaft lösen kann.

VitaMoment Darmsanierung zu Hause durchführen - so gehts

Für eine gezielte Darmsanierung bedarf es einer Mischung aus den richtigen Ernährungsgewohnheiten, spezifischen Lebensmitteln und gesunden Routinen.

Genau darauf setzen wir auch in unserer wissenschaftlich fundierten VitaMoment 3-Phasen-Darmkur.

Die VitaMoment Darmreinigung erstreckt sich über einen 30-tägigen Zeitraum. Für den Ablauf ist grundsätzlich ein Aufbauplan in drei Etappen ratsam, um nachhaltig an deiner Darmvitalität zu arbeiten. Die VitaMoment Darmkur setzt sich aus folgenden Phasen zusammen:

  • Phase 1: Reinigungsphase (Tag 1-10)
  • Phase 2: Regenerationsphase (Tag 11-20) 
  • Phase 3: Pflegephase (Tag 21-30)

Warum die Darmreinigung "so lange dauert"? Es ist wichtig, dass du Schritt für Schritt vorgehst, damit dein Körper nicht mit radikalen Veränderungen überladen wird. Dein Mikrobiom braucht Zeit und ist äußerst empfindlich. Eine Hauruckaktion wird dir nicht den gewünschten Erfolg bereithalten.

7. Welche Produkte enthält die VitaMoment 3-Phasen-Darmkur?

In der Kur lernst du Tipps und Tricks kennen, um deine Darmflora und deinen gesamten Körper wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Damit du nicht das Gefühl bekommst, den Wald vor läuter Bäumen nicht mehr zu sehen, nehmen wir dich mit einer genauen Anleitung an die Hand. Mit der Anleitung kann nichts mehr schiefgehen und du kannst die Darmsanierung ganz entspannt durchführen.

Unsere VitaMoment-Darmsanierung setzt sich aus folgenden Produkten zusammen:

  1. Coaching-Bereich & Handbuch: Mit unserem online-Coaching lassen wir dich bei deiner Darmsanierung nicht alleine. Du bekommst für jede der drei Phasen eine genaue Anleitung, aber auch allgemeine Tipps, mit denen du die Darmsanierung durchführen kannst. Im Coaching-Bereich warten viele aufschlussreiche Videos, knapp 100 Rezepte und Einkaufs-Wochenpläne auf dich. Zudem bekommst du von uns ein Handbuch nach Hause geschickt. In diesem Buch findest du eine ausführliche Zusammenfassung und ein integriertes Ernährungstagebuch für die Darmsanierung.
  2. Milchsäurebakterien: Unsere VitaMoment Milchsäurebakterien versorgen dich pro Portion mit rund 26 Milliarden Bakterien, aus sieben verschiedenen Bakterienstämmen. Sie sind starke Helfer für einen schonenden Aufbau deiner Darmflora. Die Probiotika sind frei von Gluten, Soja und Konservierungsstoffen und unterliegen höchsten qualitativen Ansprüchen.
  3. Darm-Wellness-Drink: Damit die guten Bakterien, die du mit den Milchsäurebakterien zu dir nimmst, wirken können, benötigen sie auch "gutes Futter", die sogenannten Präbiotika. Diese nimmst du mit unserem Darm-Wellness-Drink auf. Mit den darin enthaltenen Inhaltsstoffen, wie Apfelessig-Pulver, Akazienfasern, Leinsamenmehl, Flohsamenschalen, Zitronensaft-, Ingwer- und Acerola-Pulver, findest du die Präbiotika, die deine guten Bakterien benötigen, um sich schnell vermehren zu können.

Deine Darmflora wird sich sehr über die zwei Produkte freuen. Denn zusammen mit der Ernährungsumstellung werden sie eine große Wirkung auf deinen Verdauungstrakt haben.

Schauen wir uns die drei Phasen der Darmkur nun einmal Schritt für Schritt an.

8. Darmsanierung Anleitung - Schritt für Schritt zum gesunden Darm

Um die bestmögliche Wirkung mit der Darmkur zu erzielen, nehmen wir uns, wie bereits angesprochen, insgesamt 30 Tage Zeit. Das Wichtigste der drei Phasen findest du im Folgenden zusammengefasst.

9. Phase 1: Reinigung und Beruhigung deiner Darmflora (Tag 1-10)

In der Phase der Darmreinigung eliminierst du alle potenziellen Unruhestifter aus deiner Ernährung. Zusätzlich integrierst du in dieser Phase unterstützende Ruhestifter. Unsere Darmkur wird also mit der Darmreinigung eingeläutet.

Eliminierung von Unruhestiftern

In der ersten Phase liegt der Fokus auf der Entlastung deiner Darmflora, quasi ein Frühjahrsputz. Hierfür reduzierst du zunächst typische Unruhestifter (Lebensmittel), welche deinem Darm schaden und klassischerweise Beschwerden fördern können.

Sinn und Zweck der Reinigung ist es zunächst Futter für die schlechten Darmbakterien zu meiden und zeitgleich zu testen, ob dein Körper auf typische Problemmacher wie Fruktose, Laktose oder Gluten reagiert. 

Nutze für ideale Ergebnisse das Ernährungstagebuch und notiere akribisch deinen Essverlauf. Schließlich reagiert jeder Körper völlig unterschiedlich. Dein Ziel sollte es sein, eine Ernährungsweise zu identifizieren, welche dir persönlich wirklich guttut. Die Unruhestifter sollten für die kompletten vier Wochen ausgelassen werden.

Folgende Lebensmittel solltest du während der Kur grundsätzlich meiden:

  • Große Mengen Fruchtzucker sowie Haushaltszucker in jeder Form
  • Verarbeitete Fleisch- & Fischprodukte aus Massenproduktion
  • Gesüßte Getränke wie Limonaden und Aufputschmittel wie Energy-Drinks und Kaffee
  • Gluten aus Getreideprodukten, wie zum Beispiel Weizenbrötchen
  • Verarbeitete Lebensmittel mit großen Mengen an Konservierungsstoffen, z.B. Fast-Food  
  • Milchprodukte: Hierbei solltest du darauf achten, ob dein Körper Laktose verträgt oder nicht. Ist Laktose kein Problem für dich, könnten naturbelassene Milchprodukte mit aktiven Bakterienkulturen sogar förderlich für deine Darm-Gesundheit sein.

Integration von Ruhestiftern mit unseren VitaMoment-Produkten

Neben der Eliminierung von Unruhestiftern solltest du in der ersten Phase beginnen, Darm schonende Lebensmittel zu integrieren. Setze dafür auf präbiotische und probiotische Lebensmittel.

Dabei helfen dir die enthaltenen Milchsäurebakterien und der Darm-Wellness-Drink.

Einnahmeempfehlung Milchsäurebakterien: Zwei Kapseln täglich mit ausreichend Wasser morgens auf nüchternen Magen einnehmen.

Einnahmeempfehlung Darm-Wellness-Drink: 15 - 30 Minuten nach der Einnahme der Milchsäurebakterien, bereitest du den Wellness-Drink vor. Mische dafür einen gestrichenen Messlöffel (ca. 18 g) des Pulvers in 300 ml Wasser und rühre kräftig um, bis sich das Pulver aufgelöst hat. Alternativ bietet sich dafür ein Shaker an. Der vorbereitete Drink sollte sofort getrunken werden. 

Weitere Hausmittel zur Integration von Ruhestiftern

Nutze auch folgende Hausmittel, um eine bestmögliche Entlastung und Aufbau deines Magen-Darm-Trakts zu erzielen:

  • Präbiotische Lebensmittel: Präbiotika sind das Futter für deine gesunden Darmbakterien. Zu ihnen zählen insbesondere die unverdaulichen Ballaststoffe, wie Hülsenfrüchte, Inulin, Vollkorn, Haferflocken, Zwiebeln, Knoblauch, Flohsamenschalen oder Leinsamen. Besonders Gemüse enthält diesen wichtigen Dünger für deine guten Darmbakterien. Durch den täglichen Verzehr mehrerer Portionen Gemüse wachsen die guten, gesunden Bakterienstämme in unserem Darm und reduzieren dadurch den Platz für die krank machenden Bakterien. Diese Lebensmittel können unterstützend zum Darm-Wellness-Drink wirken. 
  • Probiotische Lebensmittel: Probiotika stecken in frisch fermentiertem Joghurt, Kefir, Sauerkraut, japanischer Gewürzpaste Miso, sauren Gurken, fermentiertem Tee Kombucha und auch in Apfelessig. Das wird deiner Darmflora helfen, ein ungünstiges Verhältnis wieder mehr ins Gleichgewicht zu bringen. Probiotische Lebensmittel unterstützen die Wirkung der Milchsäurebakterien.

Ziel sollte es sein, täglich mehrere, verschiedene fermentierte Lebensmittel aufzunehmen, um für zahlreiche, vielfältige Bakterienstämme in ausreichender Anzahl zu sorgen. 

Gehe mit den präbiotischen und probiotischen Hausmitteln wie folgt vor: Taste dich langsam an diese Lebensmittel heran und steigere die Mengen während der 30 Tage nach und nach. Denn auch an die darm-freundliche Nahrung muss sich dein Organismus erst einmal gewöhnen.

10. Phase 2: Regeneration und Erholung deiner Darmflora (Tag 11-20) 

Die zweite Phase der Darmsanierung ist die sogenannte Regenerationsphase, welche Entzündungsprozesse und Reizungen im Darm, aber auch im gesamten Organismus, eindämmen soll. Zusätzlich kommen antientzündliche Helfer sowie regenerative Routinen zur Anwendung, welche die Entgiftung unterstützen und das neu geschaffene Fundament aus Phase 1 (Darmreinigung) ergänzen.

Integriere Routinen in deinen Alltag:

  • Viel Gemüse: Iss zu jeder Mahlzeit mindestens 200 g Gemüse deiner Wahl. Wieso? Gemüse besitzt die höchste Vitalstoffmenge im Vergleich zu allen anderen Lebensmitteln. Sprich, Gemüse enthält sehr wenig Kalorien und gleichzeitig viele Vitamine, Ballaststoffe, Mineralien und Spurenelemente.
  • Antientzündliche Ernährung: Entzündungsfördernde Lebensmittel, wie Alkohol, Süßigkeiten, minderwertige Fleischprodukte, aber auch Rauchen solltest du dringend einschränken. Stattdessen brauchst du abwechslungsreiche Speisen ohne Zusatzstoffe. Insbesondere frisches Gemüse, Fruchtzucker-armes Obst, Gewürze und gute Fette sollten den Hauptbestandteil deiner Speisen bilden. Vor allem Omega 3-Fette aus Wildlachs, Fleisch von Weidetieren, Leinöl oder Nüssen bewähren sich als gute Entzündungsbremsen. Gute Unterstützer sind auch unsere Omega-3-Kapseln.
  • Esspausen: Faste zwischen deinen Mahlzeiten - und zwar wirklich! Zwischen deinen Mahlzeiten sollten einige Stunden vergehen. In dieser Zeit sollte deine Futterluke geschlossen bleiben. Ausnahmen bilden Wasser und ungesüßter Tee. Alternativ kannst du dich auch am sogenannten Intervall-Fasten (16/8) versuchen. Bei dieser Fasten-Form isst du in einem Zeitfenster von acht Stunden und fastest die restlichen 16 Stunden. Mit beiden Fasten-Varianten verschaffst du deinem Magen Zeit zur Erholung und Verdauung. Somit muss er nicht ständig auf Hochtouren fahren. Das schafft enorme Entlastung für deinen Verdauungstrakt.
  • Gründliches Kauen: Kaue pro Bissen mindestens 10-mal und iss sehr langsam. Nur so hat dein Darm auch die Möglichkeit, alle Nährstoffe und Vitamine heraus zu extrahieren, um sich selbst zu heilen und gleichzeitig weniger zu belasten.
  • Tägliche Bewegung: Ein gemütlicher Spaziergang von nur zehn Minuten nach einer der Mahlzeiten ist schon sehr hilfreich. Ein träger Darm spiegelt oft den eigenen Lebensstil wider. Wirst du aktiver, profitiert auch deine Verdauung davon.
  • Erholsames Schlafen: Guter Schlaf von mindestens 7 Stunden schafft Zeit zur Regeneration. Vermeide eine Stunde vor dem Schlafengehen elektronische Geräte, greife stattdessen zu einem guten Buch oder schaff dir zudem Rituale der Entspannung.
  • Kräuter und Bitterstoffe: Baue beruhigende Kräuter (z.B. Kümmel und Fenchel), sowie Bitterstoffe in deine Ernährung ein. Vor allem die Bitterstoffe sind tolle Hausmittel, um deinem Körper Entlastung zu gönnen. Baue Gemüse mit einem hohen Bitterstoffanteil in deine Ernährung ein, z.B.: Salatgurke, grüne Paprika, Artischocken und Brokkoli.
    Verwende Kräuter mit einem hohen Bitterstoffanteil: Koriander, Enzian, Wermut, Schafgarbe. Weitere Lebensmittel lernst du in unserer Kur kennen. Eine tolle Möglichkeit sind auch unsere VitaMoment Bitterstoff-Tropfen.

11. Phase 3: langfristige Pflege deiner Darmflora (Tag 21-30)

Die dritte Phase erschafft dir Langzeit-Vital-Macher in deinem Alltag und zielt auf den Aufbau deiner Immunabwehr ab. Die Strategien aus Phase eins und zwei behältst du auch in der dritten Phase bei. Um die neue Bakterienvielfalt deiner Darmflora zu erhalten, gilt es nicht nur gute Bakterien anzusiedeln, sondern ein stabiles Verdauungskonstrukt für die Zukunft zu erschaffen.

Folgende Vital-Macher sollten von nun an eine Rolle in deinem Alltag spielen:

  • Genieße Bakterien-Superfood: Baue täglich resistente Stärke in deine Mahlzeiten ein, denn diese Ballaststoffe lieben deine Darmbakterien besonders. Die Bakterien fermentieren die resistente Stärke und erzeugen daraus Buttersäure. Die Darmschleimhaut und die Blutgefäße in der Darmwand sind auf diese Buttersäure angewiesen. Ein ausreichend hoher Buttersäure-Spiegel in der Darmflora schützt dich vor schädlichen Bakterien. Kochst du Kartoffeln, Reis und Bohnen und lässt sie nach dem Erhitzen wieder abkühlen, entsteht die sogenannte resistente Stärke.
    Füttere deine Darmbakterien zudem so oft wie möglich mit spezifischen Ballaststoffen wie Beta-Glucan oder Pektin. Beta-Glucan steckt zum Beispiel in Hafer und Gerste. An das Pektin kommst du, wenn du Äpfel und Möhren raspelst oder pürierst. Prä und Probiotika aus Phase zwei sollten weiterhin Bestandteil deiner Nahrung sein.
  • Schaffe ein schlagfertiges Immunsystem: 70 Prozent deiner Immunabwehr besteht aus Eiweiß. Um dein Immunsystem zu stärken, solltest du also täglich mindestens ein Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht in deine Ernährung einbauen. Lieferanten dafür sind Quark, Hülsenfrüchte, Fisch und Fleisch. Alternativ kannst du deinen Eiweißkonsum auch mithilfe von hochwertigen Eiweißshakes ankurbeln. Unser Tipp für eine optimale Unterstützung deines Immunsystems: Unser VitaMoment Immun-Komplex
  • Schaffe Routinen: In unserer Kur lernst du weitere Routinen kennen, um von der positiven Wirkung der Darmreinigung lange profitieren zu können. Keine Angst! Es sind keine Dinge, mit denen du dich und dein Leben um 180 Grad drehen musst. Ganz im Gegenteil! Wir schaffen dir in Phase drei eine Anleitung, wie mit kleinen Kniffen, Hausmitteln und der Berücksichtigung verschiedener Nährstoffe, auch nach der Darmkur dein Mikrobiom voller bunter Blumen weiter wachsen lassen kann. Ganz wichtig: Du lernst, wie du diese Routinen dauerhaft beibehältst. 

12. Überblick der 3 Phasen-Darmsanierung

Ufff.... das waren eine Menge Informationen. Aber du wirst sehen, dass dir die Umsetzung mit einer detaillierten Beschreibung deutlich einfacher fallen wird. Zudem unterstützen wir, aus dem VitaMoment-Team, dich während der gesamten Kur mit Rat und Tat.

Die einzelnen Phasen kurz und knapp zusammengefasst:

Phase 1
Ziel der ersten Phase: In dieser Phase wollen wir herausfinden, was deinen Darm ärgert. Es werden die Unruhestifter enttarnt und Ruhestifter integriert.

Das ist zu tun: Meide die genannten Lebensmittelgruppen und beginne mit der Einnahme der Milchsäurebakterien und des Darm-Wellness-Drinks, sowie präbiotischer und probiotischer Lebensmittel.

Phase 2
Ziel der zweiten Phase: Wir wollen das System resetten und weiterhin Ruhe in das aufgebrachte Verdauungssystem bringen. Neue Gewohnheiten sollen geschaffen werden.

Das ist zu tun: Setze die genannten Tipps und neuen Routine-Vorschläge, wie Fasten, antientzündliche Ernährung, guter Schlaf usw. um, indem du sie nach und nach in deinen Alltag integrierst. Verwende weiterhin die Milchsäurebakterien und den Darm-Wellness-Drink. Auch die präbiotischen und probiotischen Lebensmittel stehen weiterhin auf deinem Speiseplan. 

Phase 3
Ziel der dritten Phase: Die aufgebauten, guten Bakterienstämme sollen langfristig gepflegt werden. Dazu wollen wir deine Immunabwehr boostern. 

Das ist zu tun: Baue weitere Faktoren ein, die deine Gesundheit unterstützen: Bewegung, resistente Stärke, grüne Smoothies, fermentierte Lebensmittel und behalte deine neu angeeigneten Routinen bei. Mache dein Immunsystem fit. 

Im Coaching-Bereich unserer 3-Phasen-Darmkur erhältst du zu allen angesprochenen Themen und Phasen selbstverständlich ausführliche Erklär-Videos. Somit wird dir die Einführung neuer Gewohnheiten kinderleicht fallen. 

So gehts nach der Darmkur weiter

Auch nach Beendigung der Darmsanierung ist es sinnvoll, deine Darmsituation nicht wieder aus dem Blick zu verlieren. Mit einer langfristigen Ernährungsumstellung gelingt es dir, deine aufgebaute, bunte und vielfältige Blumenwiese - voller guter Bakterien, aufrechtzuerhalten. Somit haben Giftstoffe und Magen-Darm-Erkrankungen keine Chance, es sich in deinem Darm wieder gemütlich zu machen.

Behalte die neugewonnen Gewohnheiten bei. Finde für dich heraus, welche Hausmittel und Tipps dir besonders guttun und schaffe eine ganz individuelle Struktur für die Umsetzung in deinem Alltag.

13. Häufige Fragen zur VitaMoment-Darmsanierung

Wir gehen in diesem Abschnitt auf die drei häufigsten Fragen zu der Darmkur ein. Klicke hier, für ein ausführliches Q&A mit 30 Fragen - 30 Antworten zur VitaMoment Darmsanierung.

Bei welchen Beschwerden eignet sich die Darmreinigung am besten?

Bei vielen Menschen macht sich eine nicht intakte Darmflora durch einen Blähbauch, Verstopfungen, Völlegefühl, Sodbrennen, Verstopfung oder Durchfall bemerkbar. Aber auch Lebensmittelunverträglichkeiten, Allergien, Lust- und Energielosigkeit, Neurodermitis, unreine Haut u.v.m. können ihren Ursprung in einem gestörten Magen-Darm-Trakt haben. Antibiotika zerstören den Großteil der guten Darmbakterien, weswegen wir eine Darmsanierung auch nach einer Antibiotikum-Therapie als absolut sinnvoll und notwendig erachten.

Wie oft sollte ich die Darmkur durchführen?

Wir empfehlen, je nach individueller Situation, die VitaMoment Darmkur ein- bis zweimal im Jahr durchzuführen. Dein Körper wird es dir danken.

Wie lange dauert es, bis ich eine Verbesserung spüre?

Eine pauschale Antwort gibt es nicht. Es ist sehr individuell, wann und welche Veränderungen auftreten. Wir empfehlen dir, dass du dir wirklich die 30 Tage Zeit nimmst, da sich die Darmflora nicht von heute auf morgen erholen kann. Wenn du unserer Anleitung der Darmsanierung folgst und bereit bist, Änderungen an deinen bisherigen Gewohnheiten vorzunehmen, kannst du auch schon bald so tolle Erfolge feiern, wie wir regelmäßig von unseren Kunden bestätigt bekommen.

14. Feedback unserer Kunden zur Vita Moment Darmsanierung

Immer wieder senden uns glückliche Darmkur-Absolventen ihre Erfahrungen, Veränderungen und Erfolge. Ein kleiner Einblick der bereits 25.000 begeisterten Menschen, die unsere VitaMoment Darmsanierung durchgeführt haben:

Ich habe die 30-Tage-Darmkur gemacht und bin begeistert. Mir gehts so gut, wie schon seit Jahren nicht mehr und ich bin (als positiver Nebeneffekt) acht Kilo leichter. Somit bin ich wieder bei meinem, vorher scheinbar unerreichbaren, Wohlfühlgewicht angelangt.

Ich bin im Endspurt, die 30 Tage sind fast durch. Von ungesunder Ernährung gekommen und nun ohne Weizen, Zucker etc. - das tut mir echt gut. Viel angenehmer im Bauch, mehr Energie und wacher.

Ich habe meine Darmkur erfolgreich beendet. Was soll ich sagen? Es war sensationell: Sechs Kilogramm abgenommen, wahnsinnig schöne Haut, voller Energie und Lebensfreude, meine Libido ist auch wieder aufgetaucht.

Die Darmkur hat sehr gegen meinen Blähbauch geholfen. Ich konnte somit feststellen, dass es am Zucker lag. 

Ich habe meinen letzten Tag der Darmkur erfolgreich beendet und ich muss sagen: Ich bin total begeistert! Diese Dauermüdigkeit ist komplett verschwunden und als schöner Nebeneffekt sind sieben Kilo verschwunden.

Ich bin so dankbar, begeistert und glücklich, dass ich die Darmkur gemacht habe. Ich fühle mich fantastisch, voller Energie, keine Blähungen, kein Völlegefühl, kein Sodbrennen, meine Haut sieht fantastisch aus und ich bin acht Kilo leichter.

Ich bin so glücklich, dass ich die Darmkur angefangen habe. Mir ging es schon lange nicht mehr so gut. Ich habe verschiedene Lebensmittelunverträglichkeiten und dadurch immer Beschwerden, wie Übelkeit, Blähungen, Bauchschmerzen, Verstopfung, Durchfall usw. gehabt. Während dieser Kur sind die Symptome wie weggeblasen. 

15. Fazit

Die Darmflora ist ein echtes Wunderwerk und Alleskönner. Dazu muss sie aber gut funktionieren und arbeiten können.

Unsere VitaMoment Darmsanierung soll dir dabei helfen, die bunte Blumenwiese in deinem Darm wieder aufzubauen. Denn nur mit einem Darm im bakteriellen Gleichgewicht, hat unser Körper die Chance, gesund zu sein und zu bleiben.

Wie du sicherlich bemerkt hast, ist die VitaMoment 3-Phasen-Darmkur intensiv, aber das Dranbleiben lohnt sich! Es wird sich mit einer positiven Wirkung auf deine Magenprobleme, deine Immunabwehr, deine Vitalität, deinen Schlaf und deine Figur auswirken. Denn all diese Systeme sind von einer gesunden Darmflora abhängig. Um dir die Umsetzung leichter zu machen, haben wir mit unserer 3-Phasen-Darmkur ein rundum sorglos Konzept für dich erstellt. 

Baue dir mithilfe unserer Darmkur Wissen über unser größtes Organ auf. Lerne die Lebensmittel kennen, die deinem Verdauungstrakt guttun. Erfahre, wie du mit einfachen Hausmitteln große Wirkung auf deine Darmflora erzielen kannst.

Neben einem detaillierten inhaltlichen Wissensfundament mit über 30 Videolektionen leisten wir mit gezielten VitaMoment-Darm-Produkten, den Milchsäurebakterien und dem Darm-Wellness-Drink, lokale Soforthilfe für dein lädiertes Mikrobiom. Somit ist die perfekte Grundlage gegeben, damit du die Darmsanierung sinnvoll und ganz ohne Überforderung starten kannst.

Zudem erhältst du ein vorgefertigtes Ernährungstagebuch, persönliche Betreuung aus unserem Support-Team sowie zahlreiche Darm-schonende Rezepte für die richtige Ernährung. Wenn du magst, schaue dir hier das ausführliche Erklär-Video zur Darmsanierung an.

  • 1
    Die Interaktion zwischen Darmbakterien und Mensch als zentraler Faktor für die Darmgesundheit
  • 2
    Recognizing Depression from the Microbiota–Gut–Brain Axis
  • 3
    U. Amann - Gesunder Darm - Gesunder Mensch
Weitere Artikel
Frau begutachtet ihre Lippe im Spiegel
Immunsystem

Die 10 besten Hausmittel gegen Herpes

Gehörst du auch zu den Menschen, die mehrmals im Jahr an lästigem Herpes leiden? Erfahre hier, mit welchen Hausmitteln du deinen Beschwer...

Jetzt lesen