Direkt zum Inhalt
Darmsanierung nach Antibiotika-Einnahme: 5 Tipps für eine gesunde Darmflora
7 Min

Darmsanierung nach Antibiotika-Einnahme: 5 Tipps für eine gesunde Darmflora

Darum kannst du uns vertrauen

Musstest du aufgrund einer Erkrankung längere Zeit Antibiotika einnehmen und hast nun mit unangenehmen Beschwerden, wie Blähungen, Bauchschmerzen oder Verstopfungen zu kämpfen?

Antibiotika sind heutzutage kaum noch wegzudenken, wenn es um die Behandlung bakterieller Infektionen geht. Jedoch kann die Einnahme von Antibiotikum das mikrobielle Gleichgewicht in deinem Darm durcheinander bringen und deine Verdauung negativ beeinflussen.

Deshalb ist es ganz wichtig, dass du die Darmflora nach der Einnahme von Antibiotika wieder aufbaust.

Erfahre hier, wie sich Antibiotika auf die Gesundheit deines Darmes auswirken und erhalte fünf Tipps, wie du deinen Darm auf natürliche Weise sanieren kannst.

Eine ganzheitliche Möglichkeit zur Darmsanierung ist unsere 3-Phasen-Darmkur. In dem Coaching-Programm lernst du, wie du deine Darmgesundheit stärkst und so die Symptome einer gestörten Darmflora linderst.

Darmsanierung nach Antibiotika-Einnahme: Das Wichtigste in Kürze

  • Antibiotika können dir helfen, eine bakterielle Infektion abzuwehren. - Allerdings greifen sie auch die guten Bakterien in deinem Darm an.
  • Um die Schäden durch eine Antibiotika-Therapie gering zu halten, solltest du dich währenddessen und danach besonders gut um deine Darmgesundheit kümmern.
  • Zu den besten Möglichkeiten, um deinen Darm nach einer Antibiotika-Therapie zu sanieren, gehören eine Darmkur, Pro- und Präbiotika und viel Bewegung.

1. So wirken Antibiotika auf deinen Darm

Antibiotika sollen dir helfen, eine Infektion, die durch Bakterien verursacht wird, schneller loszuwerden. Leider kann dein Darm-Mikrobiom stark unter dem Einfluss von Antibiotika leiden. Je länger du diese einnehmen musst, desto wahrscheinlicher ist es, dass deine Darmflora geschädigt wird und aus dem Gleichgewicht gerät.

Das Problem ist nämlich, dass Antibiotika nicht nur die krankmachenden Bakterien abtötet, sondern es auch die guten Darmbakterien angreift. Diese sterben dabei ab, was sich negativ auf deine Darmflora auswirkt. Die Folge können unangenehme Beschwerden wie Blähungen, Durchfall und Bauchschmerzen sein.

Studien zufolge kann es bis zu einem halben Jahr dauern, bis sich dein Darmmikrobiom nach einer Antibiotika-Therapie wieder erholt hat. Die Einnahme von Antibiotika wurde darüber hinaus bereits mit einem erhöhten Risiko für die Entstehung entzündlicher Darmerkrankungen in Verbindung gebracht.

Zudem hat deine Darmflora großen Einfluss auf dein Immunsystem, denn davon stecken bis zu 80 Prozent in deinem Darm. Mit einem gesunden Darm steht und fällt also auch deine Immunabwehr.

2. So baust du deine Darmflora nach der Antibiotika-Einnahme wieder auf

Die Gesundheit deines Darmes hat einen großen Einfluss auf dein Wohlbefinden und deine Abwehrkräfte. Umso wichtiger ist es, dass du dich gut um deinen Verdauungstrakt kümmerst, wenn du krankheitsbedingt längere Zeit Antibiotika einnehmen musstest.

Hier kommen 4 Tipps, wie du deinen Darm nach einer Antibiotika-Behandlung wieder stärken kannst.

Tipp 1 für eine gesunde Darmflora: Saniere deinen Darm

Der effektivste Weg, um deine Darmflora nach der Antibiotika-Einnahme zu regenerieren, ist eine Darmsanierung. Mit unserer 3-Phasen-Darmkur erhältst du ein ganzheitliches Coaching-Programm, in dem du in nur 30 Tagen lernst, deine Darmgesundheit zu stärken. Dabei verzichten wir auf aggressive Abführmethoden, die deinen Darm zusätzlich schädigen könnten. Stattdessen setzen wir auf sinnvoll zusammengestellte pflanzliche Rohstoffe, hochwertige Bakterienstämme sowie darmschonende Lebensmittel und Routinen.

"Lass uns deinen Darm in 30 Tagen von einem zerrupften Acker in eine vitale und blühende Blumenwiese verwandeln." - Coach Patric Heizmann

Die Darmkur ist in 3 Phasen aufgeteilt:

  1. Reinigungs- und Beruhigungsphase: In den ersten 10 Tagen lernst du, die Auslöser deiner Verdauungsbeschwerden zu erkennen und befreist deinen Darm schonend von Schadstoffen und schlechten Bakterien.
  2. Erholungs- und Entlastungsphase: Du erhältst einfache Tipps, um deinen Darm zu entlasten und akute Beschwerden zu lindern.
  3. Wiederaufbau-Phase: Hier lernst du wichtige Darm-Vitalmacher-Strategien und Routinen für einen langfristigen Darmflora-Aufbau kennen.

Tipp 2 für eine gesunde Darmflora: Setze auf Probiotika und Präbiotika

Probiotika sind Lebensmittel, die auf natürliche Weise wertvolle Bakterienkulturen für deine gesunde Darmflora enthalten. Dazu gehören vor allem fermentierte Lebensmittel, wie Sauerkraut, Kombucha oder Kimchi sowie saure Milchprodukte, wie Joghurt oder Dickmilch.

Zusätzlich findest du in unseren Milchsäurebakterien-Kapseln sieben hochwertige Bakterienstämme, die deine Darmflora wieder ins Gleichgewicht bringen und dein Immunsystem stärken. Das Probiotikum eignet sich auch ideal, um die Vielfalt guter Bakterien in deinem Darm nach der Einnahme von Antibiotika zu erhöhen.

Auch während einer Antibiotikum-Kur kannst du bereits mit der Einnahme der Milchsäurebakterien beginnen. Natürlich kann es passieren, dass einige davon unter der Medikamenteneinnahme leiden, doch viele davon werden sich bereits während der Behandlung in deinem Darm ansiedeln. Das kann deiner Darmflora helfen, sich schneller von den negativen Einflüssen der Antibiotika-Therapie zu erholen.

Präbiotika sind Ballaststoffe, die deine guten Darmbakterien ernähren, um diese langfristig in deinem Darm anzusiedeln. Sie sorgen außerdem für ein langes Sättigungsgefühl und regen die Darmbewegung an. Zu den präbiotischen Lebensmitteln gehören unter anderem Flohsamenschalen, Leinsamen, Vollkornprodukte sowie Hülsenfrüchte.

Auch unser Darm-Wellness-Drink ist optimal, um die Vielfalt deiner Bakterien im Darm zu unterstützen. Das ballaststoffreiche Vitalgetränk bietet dir rein pflanzliche Power für deine Darmgesundheit sowie dein Immunsystem.

Tipp 3 für eine gesunde Darmflora: Trinke viel Wasser

Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist wichtig, um schädliche Stoffe aus deinem Körper zu spülen. Besonders nach der Antibiotikatherapie kannst du so deinen Darm von den Resten des Medikaments befreien, sodass er sich schneller erholt.

Am besten geeignet ist Wasser oder ungesüßter Tee. Davon solltest du mindestens 1,5 bis 2 Liter pro Tag trinken, um die Regeneration deiner Darmgesundheit bestmöglich zu unterstützen.

Tipp 4 für eine gesunde Darmflora: Bewege dich

Eine aktive Lebensweise ist sehr wichtig, um deinen Darm zu unterstützen. Die Darmbewegung wird durch körperliche Aktivität angeregt, sodass verdaute Speisereste den Magen-Darm-Trakt leichter passieren können. So kannst du unangenehmen Verdauungsproblemen entgegenwirken.

Versuche, mehrmals in der Woche Sport zu treiben und probiere dabei aus, was dir Freude bereitet. Gerade, wenn du viel sitzt, benötigt dein Darm diese Abwechslung. Es kann auch schon helfen, deine Alltagsbewegungen zu erhöhen, indem du öfter das Fahrrad nimmst oder zu Fuß gehst sowie die Treppen hochläufst, anstatt mit dem Aufzug zu fahren.

Tipp 5 für eine gesunde Darmflora: Reduziere Stress

Hast du viel Stress, kann das sowohl deine Psyche als auch deinen Darm belasten. Daher sind Magen-Darm-Beschwerden auch ein häufiges Symptom bei gestressten Menschen.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, um dich und deinen Verdauungstrakt zu entspannen. Probiere doch mal Meditation und Atemübungen oder nimm dir abends Zeit, in aller Ruhe ein Buch zu lesen. Spaziergänge an der frischen Luft können dir sowohl helfen, den Kopf freizubekommen als auch deine körperliche Aktivität steigern.

3. Unser Fazit zum Thema Darmsanierung nach Antibiotika-Einnahme

Die Einnahme von Antibiotika kann deine Darmflora ganz schön in Mitleidenschaft ziehen. Ein paar einfache Schritte können dir dabei helfen, deinen Darm wieder in Balance zu bringen und ihn gesund zu halten. Dazu zählt in erster Linie eine ausgewogene Ernährung mit präbiotischen und probiotischen Lebensmitteln, um die Vielfalt deiner guten Darmbakterien zu erhöhen. Auch ausreichend Bewegung kann zu einem gesunden Darmaufbau nach Antibiotika beitragen.

Zusätzlich kann dich die 3-Phasen-Darmkur dabei unterstützen, in nur 30 Tagen deine Darmgesundheit sowie dein Immunsystem auf natürliche Weise zu stärken.

4. Häufige Fragen zum Thema Darmsanierung nach Antibiotika-Einnahme

Zu den besten Möglichkeiten, um die Darmflora nach einer Antibiotika-Einnahme wieder aufzubauen, gehören eine Darmkur, Prä- und Probiotika, ausreichend Bewegung, viel Trinken sowie ein gesunder Umgang mit Stress.
Wir empfehlen dir, bereits während der Antibiotika-Therapie mit der Einnahme von Probiotika und Präbiotika zu beginnen. 
Lebensmittel wie Sauerkraut, Kombucha, Kimchi oder saure Milchprodukte enthalten natürliche Bakterienkulturen, die deinen Darm gesund halten können.

Wir empfehlen dir außerdem die Einnahme von Milchsäurebakterien. Unser Präparat enthält sieben Bakterienstämme mit 26 Mrd. Bakterien pro Dosis. Die Milchsäurebakterien sind der ideale Helfer, um deinen Darm während und nach einer Antibiotika-Therapie zu sanieren. 
Du kannst Produkte zur Sanierung deines Darms in der Drogerie oder in der Apotheke kaufen. Unsere 3-Phasen-Darmkur findest du ausschließlich online bei uns im Shop unter vitamoment.de

  • $number
    $title
Weitere Artikel