Kalorien sparen: 7 Tricks um noch schneller abzunehmen

Kalorien sparen: 7 Tricks um noch schneller abzunehmen

Sicher kennst du das auch: Du möchtest eigentlich abnehmen, aber es will einfach nicht so richtig funktionieren. Zu viel Stress im Alltag, schlechte Gewohnheiten, zu wenig Zeit - irgendetwas hindert dich immer daran, zum einen Kalorien zu sparen, aber auch dich ausgewogen und gesund zu ernähren.

Das Problem ist aber: Wenn wir uns dauerhaft ungesund ernähren, fehlen dem Körper wichtige Vitalstoffe. Der Körper möchte diesen Mangel ausgleichen und schreit nach immer mehr Kalorien. Anstatt also weniger Kalorien zu dir zu nehmen, bewirkst du eigentlich genau das Gegenteil. Ein echter Teufelskreis!

Unsere Tipps helfen dir dabei, mit weniger Essen und durch gesunde Verhaltensweisen schneller satt zu werden. Das kommt definitiv deinem Kalorienkonto zugute!

Um diesen externen Inhalt (Youtube) anzuzeigen, benötigen wir deine Einwilligung.

1. Nimm dir Zeit

Gerade an Orten wie Bahnhöfen sieht man viele Menschen, die hektisch mit dem Telefon in der einen Hand zu ihrem nächsten Zug laufen, während sie mit der anderen Hand den Hunger durch ein Weizen-Käse-Butter-Brötchen stillen. Werden diese Personen nachhaltig satt? Nein. Doch woran liegt das?

Zeit zum Essen

An stressigen Tagen sind gesunde Mahlzeiten eine echte Herausforderung. Zeitmanagement und richtige Prioritäten spielen hier eine grundlegende Rolle. Denn hastiges Essen führt zu einem verspäteten Sättigungsgefühl, was sich langfristig auf dein Gewicht niederschlägt.

Nimm dir vor, mindestens 20 Minuten Zeit für deine Mahlzeit einzuplanen. Setze dich dafür hin, atme tief durch und beginne dann ganz bewusst dein Essen zu essen.

Tipp: Falls es für dich in deinem Alltag schwierig wird, ausreichende Zeitfenster für das Zubereiten deiner Mahlzeiten einzuplanen, dann denke doch mal darüber nach, ob Vorkochen eine Variante für dich wäre. Das sogenannte Meal-Prepping spart Zeit, Geld und Kalorien.

Zeit zum Kauen

Ausgiebiges Kauen lohnt sich, denn über den Speichel werden Enzyme zur Spaltung der Nahrung ausgeschüttet, was zur Ausschüttung von Sättigungssignalen führt und die Nahrung für die Verdauung vorbereitet.

Auch dein Darm reagiert auf ordentliches Kauen, denn dieses leitet die Freisetzung bestimmter Hormone im Darm ein, welche wie natürliche Appetitbremsen agieren. 

Lass dir also Zeit und gib deinem Körper die Chance, auf die aufgenommene Nahrung zu reagieren.

Zeitgleich sparst du durch bewusstes und langsames Essen ordentlich Kalorien.

2. Schlafe ausreichend

Gesunder Schlaf wird sehr oft stark unterschätzt, dabei ist dies die wichtigste Regenerationsphase für deinen Körper. 

Wer nachts länger wach bleibt, der hat nicht mehr vom Tag. Außer mehr Kalorien. Wer nämlich dauerhaft zu wenig schläft, riskiert dadurch langfristig vermehrtes Hüftgold. Die Ursache dafür sind deine Hormone. Übermüdung führt dazu, dass der Spiegel des Hungerhormons Ghrelin steigt und der des Sättigungshormons Leptin fällt. Die Folge: Du hast ständig Hunger und wirst nicht richtig satt.

Ruckzuck sind deutlich mehr Kalorien verzehrt als eigentlich notwendig. 

Achte also darauf, mindestens sieben Stunden pro Nacht zu schlafen.

3. Mache Esspausen

Ein Bonbon hier, ein Stück Käse da. Zwischendurch noch die Handvoll Nüsse und sofort sind ein paar hundert Kalorien im Magen. 

Dabei haben die gar nicht satt gemacht, oder? 

Versuche, drei gesunde und sättigende Mahlzeiten am Tag zu essen und mache dazwischen eine Esspause. Achte darauf, Naschereien zwischendurch, vor dem Kochen und nach dem Essen so weit wie möglich zu vermeiden.

4. Trinke Wasser

Viele Menschen vergessen tagsüber ausreichend zu trinken. Häufig wird ein Durstgefühl oft mit Hunger verwechselt. Erinnere dich dann immer wieder daran, regelmäßig und genügend Wasser zu trinken.

Bedenke: Flüssige Kalorien sind auch Kalorien. Das gilt für Limonade, aber auch für XXL-Tassen-Milchkaffee!

Behalte deinen Flüssigkeitshaushalt stets im Blick und greife am besten zu Wasser oder ungesüßtem Tee, um deinen Flüssigkeitsbedarf zu decken.

Wenn es unbedingt mal ein Saft sein soll, verdünne den Saft mit Wasser. Oder probiere doch mal unser Daily Flavour! Damit kannst du aus langweiligem Wasser im Handumdrehen ein leckeres Getränk zaubern und gleichzeitig ordentlich Kalorien einsparen.

Daily Flavour Geschmackspulver
Winter-Orange
Vanille-Sahne
Erdbeer
9 Geschmäcker
verfügbar
Mehr erfahren
Mehr erfahren

5. Plane feste Mahlzeiten ein

Dein Körper ist ein Gewohnheitstier. Verabrede regelmäßige Uhrzeiten für die Mahlzeiten mit ihm, am besten drei pro Tag.

Du wirst merken, das wirkt sich positiv auf dein Hungergefühl aus und verleiht dir ein gutes Bauchgefühl.

Plane klare Mahlzeiten aus gesunden und sättigenden Lebensmitteln: 

  • hochwertiges Eiweiß: z.B. Soja, Linsen, Bohnen
  • viel Gemüse: z.B. Brokkoli, Paprika, Zucchini, Tomaten, Kohl
  • gute Fette: z.B. Olivenöl, Leinöl, Walnussöl
  • komplexe Kohlenhydrate: z.B. Vollkornbrot, Vollkornreis, Vollkornnudeln, Kartoffeln

Das macht dich pappsatt. Damit vermeidest du erstens die Naschereien zwischendurch und stabilisierst zweitens deinen Blutzucker. Das wiederum vermeidet Heißhungerattacken und lässt langfristig die Pfunde schmelzen.

6. Vermeide Langweile

Langeweile macht Hunger. Viele von uns greifen schnell mal zum Schokoriegel oder zur Chipstüte, sobald ihre Hände nichts mehr zu tun haben. Das kann an einem Abend vor dem Fernseher sein oder während eines einseitigen Nachmittags im Büro.

Wenn du merkst, dass du nur aus Langeweile etwas essen möchtest, versuche, dich abzulenken. Du könntest mal wieder deine Rechnungen sortieren oder einen Spaziergang machen. Egal, was es ist, es wird deine Gedanken für einige Zeit von ungesunden Versuchungen abbringen.

Es spricht natürlich nichts gegen einen gemütlichen Fernsehabend. Anstatt wie üblich aber eine Kalorienbombe nach der nächsten zu naschen, probiere es doch mal mit gesunden Snacks. Die schmecken mindestens genauso gut, sind aber viel besser für deine Kalorienbilanz.

Oder hast du dir schon einmal gefrorene Früchte in einen Eiweiß-Shake gemixt? Das schmeckt wie Eiscreme! Nur eben ohne die Kalorien und mit viel gesundem Eiweiß.

Daily Protein Shake
Daily Protein Shake
5123 Bewertungen
Schoko
Vanille
Erdbeer
16 Geschmäcker
verfügbar
Mehr erfahren
Mehr erfahren

7. Iss weniger Fast-Food

Typische To-go-Speisen wie Pizza, belegte Brötchen und Kuchen-Teilchen enthalten viel zu viel Fett oder Zucker. Gleichzeitig fehlt es ihnen an wichtigen Nährstoffen, Eiweiß und Ballaststoffen - das Sättigungsgefühl bleibt nicht lange bestehen. Dies führt dazu, dass wir viel mehr Kalorien aufnehmen, als geplant.

Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) führen häufige Mahlzeiten außer Haus außerdem zu immer mehr Übergewicht. 

Kurz: Fast Food schmeckt zwar, tut unserer Gesundheit aber nichts Gutes. Besser ist es, so oft wie möglich frisch zu kochen. Schau doch mal in unserer Rezeptwelt vorbei, dort findest du tolle Inspirationen für die gesunde und schnelle Küche.

Fazit

Schon mit kleinen Veränderungen deiner Ernährung und deines Lebensstils kannst du eine große Wirkung erzielen und deine Kalorienaufnahme ordentlich reduzieren.

Manchmal sind aber auch große Veränderungen einfacher als viele kleine: Wie wäre es denn mal mit einem richtigen Neustart für deine Gesundheit? Mit unserer 3-Phasen-Darmkur lernst du, wie du deinen Darm mit einer gesunden Ernährung, Bewegung, gutem Schlaf und stressreduzierenden Maßnahmen wieder auf Vordermann bringst. Deine Verdauung und dein Stoffwechsel geraten wieder in Schwung, was dich auch beim Abnehmen unterstützen kann.

Ich habe 5 kg abgenommen und ich bin so froh, dass ich die Darmkur gemacht habe. Ich hatte mich vorher total falsch ernährt. Jetzt weiß ich, dass ich kein Gluten und Weizen brauche, das hat mir sehr geholfen ..... ich bleib dabei.

Durch diese Darmreinigung beginnt mein Körper jetzt endlich überschüssige Kilos loszulassen.

Die dargestellten Informationen dienen ausschließlich für den Informationsgebrauch und haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie stellen keine medizinische Beratung dar und dürfen nicht als Aufforderung einer bestimmten (Nicht-) Behandlung einer Krankheit verstanden werden.

Weitere Artikel