Direkt zum Inhalt
Eine Schüssel Salat, daneben ein Maßband
8 Min

Mit Salat abnehmen: Vorsicht vor versteckten Dickmachern im Salat - auf diese Zutaten solltest du verzichten

Darum kannst du uns vertrauen

Eigentlich möchtest du ja gerne abnehmen und versuchst daher, möglichst gesund zu essen. Häufig greifst du zu Salat – ob zu Hause oder im Restaurant. Aber wusstest du, dass das grüne Gericht gar nicht so gesund ist, wie du glaubst? Salat kann eine gesunde Wahl sein - allerdings nur, wenn du einige versteckte Dickmacher berücksichtigst.

Mit Salat abnehmen: Das Wichtigste in Kürze

  • Versteckte Kalorien im Salat, wie fertige Dressings, paniertes Fleisch, Käse, Weißbrot und kalorienreiche Toppings, können Salate schnell zur Kalorienbombe machen, daher ist es wichtig, diese zu identifizieren und Alternativen zu wählen.
  • Für einen gesunden Salat sollten frische und unverarbeitete Lebensmittel bevorzugt werden, darunter mageres Fleisch, fettarme Käsesorten, Vollkornprodukte, gesunde Fette aus Nüssen und Samen sowie eine Vielzahl an Gemüse.
  • Statt fertiger Salatsaucen, die oft viel Zucker und Fett enthalten, ist ein selbstgemachtes Dressing aus hochwertigen Ölen und Essig eine gesündere Variante, auch zum Beispiel mit dem VitaMoment Proteinpulver, um ein gesundes, eiweißreiches Dressing herzustellen.

Versteckte Dickmacher können deinen scheinbar gesunden Salat schnell zu einer geheimen Kalorienfalle machen! Wichtig ist daher, dass du deine Salatzutaten sorgfältig auswählst, um eine Überladung mit unnötigen Kalorien zu vermeiden.

Vor allem fertige Dressings sind häufig große Dickmacher, da sie oft viel Zucker enthalten. Mit unserem VitaMoment Proteinpulver kannst du ganz einfach selbst ein gesundes Dressing herstellen. Wie? Das erfährst du in diesem Artikel. Zudem zeigen wir dir weitere Dickmacher in Salaten und stellen dir gesündere Alternativen vor.

1. Diese 5 Dickmacher verstecken sich im Salat

Salat wird meist als gesundes und leichtes Essen angesehen. Aber Vorsicht: Wenn du nicht aufpasst, können sich viele ungesunde Dickmacher-Zutaten in deinem Salat verstecken. Nachfolgend zeigen wir einen Überblick an Salatinhalten, auf diese Zutaten solltest du verzichten oder sie zumindest gezielt einsetzen, um die Kalorien deines Salats zu reduzieren.

Dressings

Cremige Cocktailsauce oder deftige Mayonnaise… Ein Dressing kann einen schnöden Blattsalat richtig aufpeppen. Doch Dressing und Salatsaucen sind oft reich an Öl und ungesunden Fetten. Fertigprodukte enthalten zudem häufig Zucker, Geschmacksverstärker, künstliche Geschmacks- oder Farbstoffe.

Wähle hier deine Zutaten mit Bedacht aus: Entscheide dich lieber für leichten Joghurt, reine Essig-Dressings oder natives Olivenöl. 

Auf einen Salat wird ein helles Dressing gegeben

Tipp: Wenn du ein fertiges Dressing kaufst, achte unbedingt darauf, die Nährwertangaben auf der Verpackung zu lesen und nach Optionen zu suchen, die nicht zu zucker- oder fetthaltig sind. Du bestellst oft Salate im Restaurant? Dann bestelle dir beim nächsten Mal das Dressing extra dazu. So kannst du die Menge selbst festlegen und sparst so einiges an Kalorien.

Paniertes und Frittiertes

Ein Hauptbestandteil vieler Salate sind knusprig gebratene Fleischstücke, frittierter Tofu oder panierter Fisch. Und das nicht ohne Grund, schließlich ist Fett ein Geschmacksträger. Leider macht das Frittieren oder Panieren in viel Fett die gesundheitlichen Effekte deines Salates schnell zunichte.

Besser ist es, deine Fleisch-, Fisch- oder Tofubeilage möglichst fettfrei zubereitet zu genießen oder in einer leichten Marinade zu grillen.

Auch Wurstwaren sind in vielen Salatsorten beliebt, doch diese können ebenfalls sehr fetthaltig und kalorienreich sein. Versuche daher, Wurst, wie Schinken oder Salami, nur in sehr kleinen Mengen hinzuzufügen. So erzielst du einen leckeren Geschmack, ohne dass es zu stark auf dein Kalorienkonto schlägt.

Salat mit paniertem Fisch

Käse

Ein weiterer versteckter Dickmacher im Salat ist Käse. Vielen schmeckt Käse im Salat sehr gut, aber auch hier solltest du sparsam sein, da viele Käsesorten eine Menge Kalorien und gesättigte Fettsäuren enthalten.

Ein Salat mit einer großen Menge Hirtenkäse

Jedoch gibt es zwischen den unterschiedlichen Käsesorten große Unterschiede im Fettgehalt: Besonders wenig Fett enthält vor allem Harzer Käse. Auch körniger Frischkäse ist eine fettarme Alternative. Einige Käsesorten findest du zudem im Supermarkt auch in der fettreduzierten Variante. 

Brot

Eine leckere Scheibe Weißbrot oder knusprige Croûtons gehören für viele zu einem gelungenen Salat dazu. Aber auch hier lauern dickmachende Gefahren, denn Weißbrot besteht vor allem aus einfachen Kohlenhydraten. Aus diesen geht der Zucker schnell in dein Blut über, was spätere Heißhunger-Attacken befeuert.

Eine Schale mit Croutons

Brot aus Vollkornmehl ist gesünder und macht dich länger satt. Wenn du im Restaurant bestellst, frage doch mal nach, ob verschiedene Brotsorten zur Auswahl stehen. Zu Hause kannst du dir dein gesundes Brot auch selbst backen und deine Zutaten dabei nach deinen Wünschen wählen. So kannst du sowohl für Brot als auch für die Herstellung von Croûtons wunderbar Vollkornbrot verwenden. Achte bei den Croûtons jedoch darauf, nur so wenig Öl wie möglich zu verwenden. Die kleinen Würfel saugen sich nämlich mit Fett voll, sodass man schnell mehr davon in die Pfanne gießt, als nötig wäre.

Toppings

Ein bisschen Süße oder etwas Crunch ist das i-Tüpfelchen für jeden Salat. Zu den beliebtesten Toppings gehören wohl Nüsse, Mais oder gewürfelter Schinken.

Nüsse sind grundsätzlich gesund, doch auch sie enthalten viel Fett, sodass du sparsam mit ihnen umgehen solltest. Zudem ist es wichtig, darauf zu achten, nur naturbelassene Nüsse zu wählen und fertig gemischte Nüsse mit Salz, Zucker oder Geschmacksverstärkern zu vermeiden.

Eine Schale mit gemixten Nusssorten

Mais ist ebenfalls eine beliebte Zutat in Salaten, enthält jedoch viel Zucker. Verwende möglichst wenig davon oder probiere doch mal zuckerarme Obstsorten, wie Wassermelone, Beeren oder Granatapfelkerne, um deinen Salat zu garnieren. 

2. So stellst du dir einen gesunden Salat zusammen

Du bereitest dir deine Mahlzeiten gerne selbst zu und möchtest wissen, wie du dir einen gesunden Salat zusammenstellst? Die folgenden Tipps geben dir Inspiration, welche gesunden Zutaten sich dafür am besten eignen und wie du deinen Salat oder deine Bowl immer wieder variieren kannst.

Eiweißquelle

Um dich lange zu sättigen und deine Körperfunktionen bestmöglich zu unterstützen, solltest du in jede deiner Mahlzeiten eine hochwertige Eiweißquelle einbauen. Für einen Salat sind ein bis zwei Hände der folgenden Proteinlieferanten gut geeignet:

  • Mageres Fleisch (z.B. Hähnchen, Pute)
  • Fisch oder Garnelen
  • Tofu oder Tempeh
  • Fettarme Käsesorten (z.B. Hüttenkäse, Harzer Käse)
  • Magerquark
  • Eier

Bowl eiweisse 42f9795a 3fae 4d0a 88b5 2a7d9c26bc8b

Kohlenhydratquelle

Nicht alle Kohlenhydrate sind schlecht, wir brauchen sie sogar unbedingt. Es kommt jedoch auf die Art der Kohlenhydratquelle an. Wähle etwa eine Handvoll Lebensmittel mit guten Kohlenhydraten:

  • Vollkornbrot
  • Kartoffeln- oder Süßkartoffeln
  • Vollkornreis
  • Hülsenfrüchte (z.B. Kichererbsen, Linsen, Bohnen)
  • Quinoa, Couscous, Hirse

Fettquelle

Um Kalorien einzusparen, solltest du nur wenig Fett, dafür aber hochwertige und gesunde Fettquellen für deinen Salat wählen:

  • Native Öle (z.B. Olivenöl, Leinöl, Hanföl)
  • Oliven
  • Avocado
  • Naturbelassene Nüsse und Samen

Wichtig ist hier: Die Menge macht’s! Entscheide dich für eine oder maximal zwei Fettquellen. Einzeln sind alle gesunden Fettquellen zwar gesund, kombinierst du aber mehrere davon, droht schnell ein Kalorieninferno.

Gemüse

Kein Salat ohne Gemüse! Hier gibt es kein Zuviel und keine Einschränkungen. Du kannst hier aus einer großen Bandbreite bunter Gemüsesorten wählen. Gemüse enthält viele wichtige Vitamine und Mineralstoffe, füllt völlig kalorienarm deinen Magen und macht dich satt.

Ein Korb voller verschiedener Gemüsesorten

Dressing

Oftmals ist die Salatsauce Schuld daran, dass aus einem gesunden Salat eine dicke Kalorienbombe wird. Stelle dir, soweit möglich, dein Dressing selbst her. Fertige Saucen enthalten oft nicht nur eine Menge Fett, sondern auch Zucker und Zusatzstoffe.

Die einfachste Variante für ein gesundes Dressing besteht aus Essig und Öl. Wähle hierfür ein hochwertiges, kalt gepresstes Oliven- oder Kürbiskernöl, vermenge dieses mit Essig deiner Wahl und runde alles mit etwas Salz und Pfeffer.

Um deinem Salat eine Extraportion Eiweiß hinzuzufügen, kannst du auch unsere VitaMoment Produkte für ein Dressing nutzen. Das Daily Protein geschmacksneutral macht sich hervorragend in der Kombination mit Magerquark oder Frischkäse, etwas Öl und frischen Kräutern.

Daily Protein Shake
Daily Protein Shake
7157 Bewertungen
Neutral
Geschmack
Neutral
Mehr erfahren
Mehr erfahren

Oder wie wäre es mit diesem eiweißreichen Kräuterdip mit dem Sattmacher Glucomannan?

Topping

Ob für die Garnierung oder das gewisse Extra auf deinem Salat: es gibt viele gesunde Möglichkeiten, wie du deinen Salat abrunden kannst:

  • Nüsse (z.B. Walnüsse, Erdnüsse, Macadamianüsse, Pekannüsse)
  • Samen und Kerne (z.B. Pinienkerne, Sesam, Leinsamen, Chiasamen, Kürbiskerne)
  • Sprossen und Keimlinge (z.B. Soja- oder Brokkolisprossen, Kresse)
  • Zuckerarmes Obst (z.B. Wassermelone, Beeren, Granatapfelkerne)
  • Geröstete Kichererbsen

3. Unser Fazit zum Thema versteckte Dickmacher im Salat

Salat kann eine gesunde und kalorienarme Mahlzeit sein. Vielleicht hast du aber auch schon mal einen Salat mit vielen gesunden Zutaten gegessen und warst danach trotzdem voller als gedacht. Das kann an versteckten Dickmachern im Salat liegen, denn viele Salat-Rezepte oder Salate im Restaurant enthalten gemeine Kalorienfallen. 

Damit du dort nicht reintappst, gibt es einiges zu beachten. Bevorzuge immer frische anstelle von verarbeiteten Lebensmitteln und versuche, so viel wie möglich selbst zuzubereiten. Das gilt vor allem auch für das Dressing. Fertige Dressings enthalten oft sehr viel Zucker. Eine gesündere Variante kannst du ganz einfach selbst mithilfe unseres VitaMoment Proteinpulvers herstellen.

Daily Protein Shake
Daily Protein Shake
7157 Bewertungen
Neutral
Geschmack
Neutral
Mehr erfahren
Mehr erfahren

4. Häufige Fragen zum Thema versteckte Dickmacher im Salat

Ja, man kann abends Salat essen, ohne zuzunehmen, wenn er kalorienarm und ausgewogen zusammengestellt ist. Vermeide dabei reichhaltige Dressings und kalorienreiche Toppings, und achte auf eine moderate Portionsgröße.
Salat an sich hat wenige Kalorien, aber die Kalorienzahl kann durch kalorienreiche Dressings, Käse, Croutons und andere Toppings deutlich erhöht werden. Auch Zusatzstoffe in Fertigsalaten können zur Kalorienanzahl beitragen.
Ja, man kann mit Salat abnehmen, denn Salate sind richtig zubereitet kalorienarm und nährstoffreich sind. Wichtig ist, sie mit magerem Protein, gesunden Fetten und einem leichten Dressing zu kombinieren, um eine ausgewogene Mahlzeit zu erhalten.
Nur eine Woche lang Salat zu essen ist nicht ratsam, da das zu Nährstoffmängeln führen kann, insbesondere an Proteinen, gesunden Fetten und wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen. Eine einseitige Ernährung kann zudem den Stoffwechsel negativ beeinflussen und zu Energie- und Konzentrationsmangel führen.
Grüner Blattsalat wie Kopfsalat, Rucola oder Feldsalat hat die wenigsten Kalorien, da diese Sorten hauptsächlich aus Wasser und Ballaststoffen bestehen. Mit einem leichten Dressing aus Zitronensaft oder Essig bleiben sie besonders kalorienarm.

  • $number
    $title
Weitere Artikel