Mit diesen 5 Tipps kannst du deinen Blutdruck natürlich senken

Mit diesen 5 Tipps kannst du deinen Blutdruck natürlich senken

Du fühlst dich dauernd schlapp und bereits die kürzesten Wege enden in Kurzatmigkeit und Herzrasen? Du fühlst dich dann so, als wärst du gerade einen Marathon gerannt? Ohrenrauschen und Schwindelgefühle gehören längst zu deinem Alltag? Auch ein ständiges Engegefühl in der Brust ist für dich nicht fremd? 

So beschreiben viele Menschen, die unter Bluthochdruck leiden, ihre Beschwerden. Wenn du dich darin wieder erkennst, dann lies unbedingt weiter. Die folgenden Informationen und Maßnahmen sind garantiert interessant für dich. Aber auch, wenn du denkst, dass dein Blutdruck normal ist, du dich aber immer wieder mit gewissen Symptomen rumschlägst, sind diese Informationen womöglich wertvoll für dich. Denn viele Menschen haben einen zu hohen Blutdruck - ohne, dass sie es ahnen.

Bluthochdruck geht mit folgenden Auswirkungen einher:

  • erhöhtes Risiko für Herzkrankheiten und Schlaganfall
  • Verschlechterung der Sehleistung
  • Nierenschwäche/ Nierenversagen

Um diese Gefahren zu minimieren, unterziehen sich viele Bluthochdruck-Betroffene, einer Behandlung mit Medikamenten und sind womöglich für den Rest ihres Lebens auf blutdrucksenkende Medikamente angewiesen. Leider bleiben Medikamente selten ohne Nebenwirkungen.

Das Gute: Du kannst deinen (zu) hohen Blutdruck natürlich senken und langfristig im Normalbereich halten. Dafür müssen es nicht immer Medikamente sein. Es liegen mittlerweile zahlreiche Studien vor, dass vor allem die beiden Omega-3-Fettsäuren Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) signifikante Effekte, hinsichtlich einer generellen Verbesserung der Gesundheit aufweisen. Aber auch insbesondere in Hinblick auf die Faktoren

  1. Senkung von Blutdruckwerten und
  2. der Herzgesundheit

liegen mittlerweile einige vielversprechende Untersuchungsergebnisse vor. Schau dazu unbedingt in unseren ersten Tipp rein.

In diesem Artikel erfährst du, wie du ohne Medikamente deinen Blutdruck senken kannst, welche Hausmittel und Lebensmittel sich bei Bluthochdruck gut eignen und auf welche du besser verzichten solltest.

Wichtig: Wenn du bereits blutdrucksenkende Medikamente einnimmst, solltest du diese nicht einfach absetzen, sondern alles mit deinem Arzt besprechen.

Wie lässt sich dein Blutdruck natürlich senken?

Eine gesunde Lebensweise wird dir dabei helfen, den Blutdruck zu normalisieren.  Es ist wichtig, dass du deine Stellschraube deines aktuellen Lebensstils drehst, damit die eigentliche Ursache behoben wird. Medikamente unterdrücken das Symptom, greifen das Problem, jedoch nicht an der Wurzel. Aber genau das sollte doch das Ziel sein, um Krankheiten und Erkrankungen langfristig zu vermeiden, oder?

Deswegen wollen wir dir in diesem Artikel aufzeigen, welche Möglichkeiten es gibt, einen erhöhten Blutdruckwert wieder zu normalisieren. 

Folgende Maßnahmen helfen dir dabei einen Einstieg in einen gesunden Lebensstil zu finden, über den sich dein Blutdruck und deine Herzgesundheit freuen werden:

1. Probiere Omega 3 als natürlichen Blutdrucksenker

Omega-3-Fettsäuren sind besonders gut für das Herz-Kreislauf-System. Um dieses System aufrechterhalten zu können, muss ein bestimmter Druck im Körper vorhanden sein. Der sogenannte Blutdruck. Daran ist gut erkennbar, dass unser Herz-Kreislauf-System in direktem Zusammenhang mit dem Blutdruck steht.

Eine bekannte Studie1 aus Shanghai zum Thema "Wirkung von Omega-3-Fettsäuren" umfasste über 18.000 Probanden. Es konnte festgestellt werden, dass sich mit der Einnahme von Omega-3-Fettsäuren das Risiko, an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu erkranken, um 70 % reduzierte.

Auch eine weitere Studie2 konnte aufzeigen, dass die regelmäßige Einnahme von Omega-3 in Form von Fischölkapseln den Bluthochdruck der Probanden verbessern konnte. 


Wir von VitaMoment, möchten dich dabei unterstützen, eine gute Omega-3-Versorgung sicherzustellen. Dafür haben wir an zwei hochwertigen Omega-3-Produkten für dich getüftelt. Viele unserer Kunden konnten bereits gesundheitliche Verbesserungen verzeichnen. 

Das Omega 3 von VitaMoment ist super. Seitdem ich das nehme, sind meine Herzrhythmus-Störungen weniger geworden.

Mit dem veganen Omega-3 von VitaMoment konnte ich meinen viel zu niedrigen Omega-3-Index endlich in einen guten Bereich bringen, wodurch sich meine Entzündungswerte deutlich verbessert haben. Ich bin einfach nur glücklich!

Was sind Omega-3-Fettsäuren?

Omega-3-Fettsäuren sind ungesättigte Fettsäuren, die aus EPA, DHA und ALA bestehen. Dabei ist ALA eine pflanzliche Fettsäure und EPA und DHA werden vorrangig von Fischen oder Algen gewonnen.

Omega-3-Fettsäuren stärken auf natürliche Weise die Immunabwehr und lassen Entzündungsvorgänge abklingen. Wenn du mehr darüber wissen willst, hör dir hier unsere Podcast-Folge an.

Wieso die Ernährung mit Omega-3-Fettsäuren nicht ausreicht

Der Teufel steckt im Detail: Es wird eine Tagesmenge von 2 - 3 g EPA und DHA empfohlen.

Auch mit einer gesunden, "normalen" Ernährung nehmen wir zu wenig Omega-3-Fettsäuren auf. Und erreichen die Empfehlung nicht. Deshalb reicht der Löffel Leinsamenöl morgens im Müsli nicht aus. Auch der fettige Fisch liefert viel zu wenig der wichtigen in Omega 3 enthaltenen Fettsäuren EPA und DHA.

Zwei Beispiele zur Veranschaulichung:

  • Um auf die empfohlenen 2 - 3 g EPA/DHA zu kommen, müsste man ca. 300 g frischen, fettreichen Fisch essen - jeden Tag! Dabei gibt es bei den einzelnen Fischsorten Unterschiede. Lachs ist einer der besten EPA/DHA-Lieferanten.

  • Beim Leinöl besteht eine andere Schwierigkeit. Pflanzliche Omega-3-Quellen enthalten nur die ALA-Fettsäure, das ist die Vorstufe von EPA und DHA. Allerdings zeigen Studienergebnisse3, dass sie nur sehr schlecht im Körper umgewandelt werden. Die Umwandlungsrate von ALA zu EPA liegt bei nur 8 % bis 20 %. Noch schlechter funktioniert die Umwandlung von ALA zu DHA, mit gerade mal 1 % bis 9 %. Um über Leinöl eine ausreichende EPA- und DHA-Versorgung abzudecken, müssten es täglich 100 ml Leinöl sein.

Du siehst, dass es über die normale Ernährung eher schwierig ist, ohne Omega 3-Ergänzung, auf eine gute Menge der gesunden Fettsäuren zu kommen. Es ist daher absolut empfehlenswert, mit einer hochwertigen Omega-3-Nahrungsergänzung zu unterstützen.

Wie viel Omega 3 sollte täglich für eine gute Versorgung aufgenommen werden?

Schauen wir uns die empfohlene Tagesmenge von 2 -3 g EPA/DHA nochmal ein wenig genauer an. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE), Österreichische Gesellschaft für Ernährung (ÖGE), Schweizerische Gesellschaft für Ernährung (SGE)4 schätzt, dass Deutsche im Schnitt gerade mal 200 mg Omega-3-Fettsäuren am Tag zu sich nehmen.

Der persönliche Omega-3-Bedarf hängt von verschiedenen Faktoren ab. Somit ist er individuell. Mittels einer Blutuntersuchung kann der Omega-3-Index bestimmt werden. Dieser sollte im Referenzbereich zwischen 8 - 11 % liegen. In der Regel liegt er jedoch deutlich darunter.

In einer groß angelegten Studie5 konnte aufgezeigt werden, dass eine tägliche Omega-Dosierung von 2 g EPA/DHA notwendig war, um den Omega-3-Index von 4 % auf 8 % zu bringen.

Nach Stand der EFSA6 sind sogar 5 g EPA/ DHA am Tag für die Bevölkerung als völlig unbedenklich einzustufen.

Welche Omega-3-Lieferanten bietet VitaMoment an?

Bei VitaMoment kannst du zwischen zwei verschiedenen Omega-3-Produkten wählen. Zum einen bieten wir unsere Omega-3-Fischölkapseln an. Wenn du eine vegane Variante bevorzugst, sind unsere Omega-3-Kapseln auf Algenöl-Basis genau richtig für dich.

 

Unsere Omega-3-Fischölkapseln sind:

  • frei von diversen Zusatzstoffen und Schwermetallen
  • einer deutschen Produktprüfung unterzogen
  • garantiert Geschmacks- und geruchsneutral - Adé fischiges Aufstoßen! 

Die VitaMoment Omega-3-Kapseln schmecken überhaupt nicht nach Fisch. Auch kein fischiges Aufstoßen. Ich bin auch jemand, den gegen Fisch nicht ankommt - habe aber mit den VitaMoment-Kapseln keine Probleme.

Vielen Dank für das Omega 3. Jetzt habe ich kein lästiges Aufstoßen mehr! Darauf habe ich lange gewartet & bin sau glücklich. Kornelia S.

Du ernährst dich vegan und möchtest deswegen keine Fischölkapseln nutzen? Kein Problem! Hier kommst du zu unseren veganen Omega-3-Kapseln auf Algenöl-Basis.
Unsere vegane Variante 

  • liefert ein optimales EPA-DHA-Verhältnis
  • ist frei von sämtlichen Zusatzstoffen
  • ist garantiert geschmacks- und geruchsfrei
  • unterliegt einer deutschen Produktüberprüfung

In diesem Artikel kannst du nochmal im Detail nachlesen, welche Omega-3-Variante die beste für dich ist.

Wie nimmst du die VitaMoment Omega-3-Kapseln ein?

Damit du direkt durchstarten kannst, bekommst du jetzt noch unsere Einnahmeempfehlung mit an die Hand. Es ist super unkompliziert. Egal ob 

Omega-3-Kapseln aus Fischöl oder aus Algenöl - für beides gilt: 2 Kapseln am Tag mit ausreichend Wasser zu einer Mahlzeit einnehmen. Für eine optimale Aufnahme nimmst du die Kapseln zu einer Mahlzeit ein, in der Fettquelle(n) enthalten sind.

2. Ernährung - Was solltest du bei Bluthochdruck (nicht) essen und trinken?

Unser zweiter Tipp, um den Blutdruck natürlich zu senken, widmet sich der Ernährung. Es wird eine bunte, abwechslungsreiche Ernährung mit viel Gemüse, Beerenobst und Vollkornprodukten empfohlen. Auch fettreiche Fischarten, wie Lachs oder Makrele sind empfehlenswert, da sie wertvolle Omega-3-Fettsäuren beinhalten. Grundsätzlich kann dir eine basische Ernährung als Grundlage dabei helfen, den Blutdruck in einem guten Bereich zu halten.

Fast Food und Fertigprodukte gehen in der Regel mit einer sehr hohen Aufnahme von ungesunden Fetten & Zucker, sowie viel Salz einher, weshalb es gemieden werden sollte.

Blutdruck senkende Lebensmittel

Einige Lebensmittel werden sogar als „natürliche Blutdrucksenker“ bezeichnet. Dazu gehören vor allem Gemüse wie Spinat, Grünkohl, Spargel sowie Rote Bete Saft, weiße Bohnen, Walnüsse, Rhabarber, Knoblauch oder Kokosmilch. Außerdem kannst du dir Tees mit verschiedenen Heilpflanzen zubereiten. Hier eignet sich zum Beispiel Hibiskustee, Hagebuttentee oder Grüner Tee.

Weniger Salz

Zudem reagieren rund 50 % der Menschen, deren Blutdruck hohe Werte aufweist, sensibel auf eine Ernährung, die viel Salz enthält. Deshalb sollte auch der Verzehr von Salz reduziert werden und stattdessen andere Gewürze verwendet werden, um Speisen lecker zu würzen.

Kein Alkohol

Alkohol wirkt stimulierend auf das vegetative Nervensystem. Das Herz schlägt schneller und der Druck in den Gefäßen wird erhöht. Wer regelmäßig Alkohol trinkt, erhöht somit das Risiko, an chronischer Hypertonie zu erkranken. 

3. Vermeide Übergewicht

Übergewicht ist in vielerlei Hinsicht schädlich für die Gesundheit. Untersuchungen zeigen auch in Bezug auf Bluthochdruck deutliche Zusammenhänge. Somit kann sich bei einer Gewichtsreduktion7 von 5 kg der mmHg-Wert im Schnitt um bis zu 10 mmgH reduzieren. Es lohnt sich also allemal, die überschüssigen Fettpolster loszuwerden. 


4. Bring Bewegung in deinen Alltag

Ein weiterer, natürlicher Blutdrucksenker ist die körperliche Aktivität. Es gibt mit Nordic Walking, Wandern, Radfahren oder Schwimmen, eine Reihe von moderaten Ausdauersportarten, die sich positiv auf den Blutdruck auswirken. Das Blut in den Gefäßen kann besser fließen und der Herzmuskel wird trainiert. Folglich werden sich auch die Blutdruckwerte verbessern. Nach Experten-Empfehlungen der Deutschen Herzstiftung solltest du mindestens 5 Mal pro Woche für 30 Minuten aktiv sein.

Der Sportkardiologe Dr. med. M. Halle sagt8 sogar: „Bereits zehn Minuten zügiges Spazierengehen täglich kann das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen deutlich reduzieren und vor allem den Blutdruck in den Griff bekommen.“ 

Diese Aussage wird auch von Professor Limburg der medizinischen Hochschule Hannover9 gestützt. Auch er bestätigt, dass Medikamente mit einer Lebensstiländerung reduziert werden können:“Ausdauersport, v. a. Kreislauftraining, hat so eine gute blutdrucksenkende Wirkung, wie 1 -2 Medikamente.”

Fang dafür gerne so an, dass du dein alltägliches Leben aktiver gestaltest.

Ideen, um deinen Alltag aktiver zu gestalten:

  • Treppe statt Aufzug - sei mal ehrlich: Wie oft nutzt du den Fahrstuhl, um in die 1. Etage zu kommen?

  • Kannst du das Auto für die ein oder andere Strecke stehen lassen? Kurze Wege lassen sich prima mit dem Rad erledigen

  • ein 10-minütiger Spaziergang in der Mittagspause bringt deinen Kreislauf in Schwung und versorgt dein Gehirn mit Sauerstoff

  • Telefonieren im Gehen, statt Sitzen. So kannst du viele zusätzliche Schritte am Tag sammeln

Wichtig: Wenn du bereits wegen Bluthochdruck in Behandlung bist, solltest du deine sportliche Bewegung unbedingt mit deinem Arzt absprechen.

5. Reduziere Stress

Stress und Blutdruck stehen in einem engen Verhältnis zueinander: Bei Stress reagiert der Körper mit der Ausschüttung unserer Stresshormone, Adrenalin und Cortisol. Als Folge dessen, fängt das Herz an schneller zu schlagen, das Blutvolumen nimmt zu und die Gefäße verengen sich. Der Blutdruck steigt.

Sobald die stressige Situation vorbei ist, weiten sich die Gefäße wieder und das Herz schlägt langsamer. Der Blutdruck sinkt.

Du kannst dir sicher vorstellen, dass es für deinen Körper eine enorme Belastung ist, stressbedingt permanent auf Hochtouren zu laufen. Hast du bei dir selber auch feststellst, dass dein Alltag oder Berufsleben schon seit einiger Zeit eher dem Stress-Zustand gleicht? Versuche den Stress unbedingt zu reduzieren. Dazu eignen sich z.B. Entspannungstechniken, wie:

  • Autogenes Training
  • Progressive Muskelrelaxation
  • Erlernen einer Atemtechnik
  • Yoga

Fazit

Für viele Menschen, die unter Bluthochdruck leiden, ist das Leben häufig eingeschränkt. Bereits die kleinsten Belastungen bringen sie aus der Puste. Des Weiteren birgt ein bereits hoher Wert des Blutdrucks ein gewisses Risiko an Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzrhythmusstörungen oder gar einem Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erkranken.

Aus diesem Grund ist es unheimlich wichtig, rechtzeitig Therapien einzuleiten, seine Lebensweise zu hinterfragen und bestimmte Faktoren in seinem Leben zu beachten bzw. zu integrieren.

Omega-3 in Form von Nahrungsergänzung sind eine tolle Alternative, um den Blutdruck auf natürliche Weise senken zu können, ohne sofort Arzneimittel nutzen zu müssen.
Wichtig: Wenn du bereits blutdrucksenkende Medikamente einnimmst, solltest du diese nicht einfach absetzen, sondern alles mit deinem Arzt besprechen.

Unsere VitaMoment Omega-3-Kapseln können dir dabei helfen, deinen Blutdruck natürlich zu senken, sodass sich deine körperlichen Symptome reduzieren.

Zusammen mit unseren weiteren Tipps zur Senkung der Blutdruckwerte ist es eine gute Möglichkeit deine Gesundheit selber in die Hand zu nehmen und deinen Lebensstil genauer unter die Lupe zu nehmen. Mit dem Ziel, langfristig nicht (mehr) auf blutdrucksenkende Medikamente angewiesen zu sein.

  • 1
    Fish and shellfish consumption in relation to death from myocardial infarction among men in Shanghai, China
  • 2
    Omega-3-Fettsäuren können den Blutdruck verringern
  • 3
    Essential Fatty Acids
  • 4
    Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE), Österreichische Gesellschaft für Ernährung (ÖGE), Schweizerische Gesellschaft für Ernährung (SGE) - Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr
  • 5
    Predicting the effects of supplemental EPA and DHA on the omega-3 index
  • 6
    EFSA bewertet Sicherheit langkettiger Omega-3-Fettsäuren
  • 7
    Adipositas und Hypertonie: Was bringt das Abnehmen?
  • 8
    Bewegung senkt den Blutdruck besonders effektiv
  • 9
    Wie erkennt man Bluthochdruck?

Die dargestellten Informationen dienen ausschließlich für den Informationsgebrauch und haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie stellen keine medizinische Beratung dar und dürfen nicht als Aufforderung einer bestimmten (Nicht-) Behandlung einer Krankheit verstanden werden.

Weitere Artikel
Frau frustriert auf der Waage
Gewicht & Stoffwechsel

11 Gründe warum du nicht abnimmst

In diesem Artikel erfährst du 11 mögliche Gründe, warum du nicht abnimmst. Außerdem verraten wir dir Tipps und Tricks, die du unbedingt k...

Jetzt lesen