Direkt zum Inhalt
Vitamin D-Mangel: Mehr Lebensqualität mit dem Sonnenvitamin
15 Min

Vitamin D-Mangel: Mehr Lebensqualität mit dem Sonnenvitamin

Darum kannst du uns vertrauen

Gerade in den dunklen Wintermonaten bist du ständig müde und kommst morgens kaum noch aus dem Bett? Und auf deine täglichen Aufgaben kannst du dich auch nur noch ganz schlecht konzentrieren? Es könnte daran liegen, dass deine Vitamin D-Reserven aufgebraucht sind.

Vitamin-D-Mangel: Das Wichtigste in Kürze

  • Vitamin D ist unerlässlich für unseren Körper und spielt eine wichtige Rolle bei der Verwertung von Calcium, dem Knochenaufbau, der Hormonbildung und im Nervensystem.
  • Eine Versorgung mit Vitamin D über die Nahrung ist nur bedingt möglich, da nur wenige Lebensmittel Vitamin D enthalten.
  • Der beste Vitamin-D-Lieferant ist die UV-Strahlung der Sonne – leider scheint diese hierzulande zu gering, um uns ganzjährig mit Vitamin D zu versorgen.
  • Ein Mangel an Vitamin D führt zu Infektanfälligkeit, Müdigkeit, Schmerzen und depressiven Verstimmungen.

Es heißt nicht umsonst, dass die Sonne uns Wärme und Lebenskraft spendet. Tatsächlich sind viele unserer Körperfunktionen auf sie angewiesen. Die Sonne ist daher von größter Bedeutung für deine Gesundheit und dein allgemeines Wohlergehen.

Fehlen Sonnenstrahlen, so erhält dein Körper nicht mehr genug Vitamin D. Kommt es infolgedessen zu einem Vitamin D-Mangel, kann dieser unbehandelt zu nachhaltigen Gesundheitsschäden führen.

Erfahre hier, woran du einen Mangel an Vitamin D erkennen kannst, welche Folgen dieser haben kann und wie du diesen vorbeugst.

Eine einfache Möglichkeit, deine Vitamin D-Versorgung rund ums Jahr sicherzustellen, sind hochwertige Nahrungsergänzungsmittel. Unsere Vitamin-D-Kapseln und das Vitamin D-Öl versorgen dich mit genau der richtigen Menge, um die Gesundheit deines Immunsystems sowie deiner Knochen und Zähne zu unterstützen.

1. Wie kommt es zu einem Vitamin D-Mangel? 4 Gründe

Ein Mangel des Sonnenvitamins kann verschiedene Ursachen haben. Am häufigsten tritt ein Vitamin D-Mangel hierzulande während der Wintermonate auf, in denen die Sonne nur wenig scheint. Es gibt allerdings auch einige Faktoren, die einen Mangel begünstigen können, sogar wenn du ausreichend Sonne abbekommst.

Um diesen externen Inhalt (Spotify) anzuzeigen, benötigen wir deine Einwilligung.

Zu wenig Sonnenlicht

Der Hauptgrund für einen Mangel an Vitamin D ist fehlende Sonnenexposition. Das kann vor allem in den kalten und dunklen Monaten zum Problem werden. In diesen Jahreszeiten kann aufgrund der fehlenden Sonnenintensität in unseren Breitengraden auf natürliche Weise kaum Vitamin D in unserer Haut gebildet werden.

Eine Besonderheit von Vitamin D ist, dass der Körper es für einige Zeit speichern kann. Mögliche Speicherorte sind Fett- und Muskelgewebe, aber auch die Leber. Wenn du also im Sommer viel in der Sonne warst, können dich deine Vitamin-D-Speicher für einige Zeit im Winter versorgen. Allerdings ist dabei individuell sehr unterschiedlich, wie viel Vitamin D gespeichert wird und wie lange diese Reserven ausreichen. Bei vielen Menschen halten sie nur maximal wenige Monate und sind gerade zum Ende des Winters häufig aufgebraucht.

Erkrankungen und Alter

Vorerkrankungen wie entzündliche Darmerkrankungen oder Zöliakie können die Aufnahme von Vitamin D empfindlich stören. Das Gleiche gilt für die Einnahme bestimmter Medikamente. Besprich hier am besten mit deiner Ärztin oder deinem Arzt, ob deine Krankheit oder deine Medikamente einen Einfluss auf deinen Vitamin-D-Haushalt haben könnten.

Auch bei älteren Menschen gestaltet sich eine ausreichende Zufuhr an Vitamin D schwierig, denn ihr Körper produziert deutlich geringere Mengen des Vitamins. Zudem halten sie sich oft weniger draußen auf als jüngere Menschen.

Wenig an der frischen Luft

Auch jüngere und gesunde Menschen, die mitten im Arbeitsleben stehen, sind oft von diesem Gesundheitsproblem betroffen. In unserer modernen Gesellschaft arbeiten viele in Büros oder in geschlossenen Räumen. Auch ihre Freizeit verbringen viele immer öfter in den eigenen vier Wänden. So hat der Körper seltener die Möglichkeit, seinen natürlichen Bedarf an Vitamin D zu decken. In der dunklen Jahreszeit kann es durch die zusätzlich ungenügende UV-Strahlung noch öfter zu Mangelerscheinungen kommen.

Schwangerschaft, Stillzeit und Kindheit

Ein erhöhter Bedarf an Vitamin D besteht zudem bei werdenden Müttern in der Schwangerschaft, aber auch in der Stillzeit und bei kleinen Kindern. Die Muttermilch enthält nur sehr geringe Vitamin D-Mengen. Eine ausreichende Versorgung mit Vitamin D ist besonders wichtig, um die gesunde Entwicklung des Kindes sicherzustellen.

2. Wie bemerke ich einen Vitamin D-Mangel?

Erhält der Körper über einen längeren Zeitraum zu wenig Vitamin D, kommt es zu Mangelerscheinungen. Die Symptome für das fehlende Vitamin D im Körper sind sehr vielfältig und äußern sich bei jedem Menschen anders.

Anzeichen für einen Vitamin D-Mangel können sein:

  • häufige Infekte
  • schlechte Wundheilung
  • allgemeine Müdigkeit
  • Knochenschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Schlafprobleme
  • schlechtes Hautbild
  • Stimmungswechsel
  • Depressionen

Diese Symptome können einzeln oder auch in Kombination auftreten und stellen möglicherweise Anzeichen für einen Vitamin D-Mangel dar. Besser ist, wenn man es gar nicht so weit kommen lässt und vorbeugend aktiv wird.

3. Wie wird ein Vitamin D-Mangel diagnostiziert?

Wenn noch nicht sicher bekannt ist, ob ein Mangel an Vitamin D vorliegt, empfiehlt es sich, eine Blutuntersuchung bei einem Arzt oder einer Ärztin durchführen zu lassen. Hierbei ist es möglich, die Serumkonzentration an 25-Hydroxyvitamin-D (25-OH-Vitamin-D) zu bestimmen.

Anhand des Serumwertes kannst du deine Vitamin D-Versorgung einschätzen:

  • gute Versorgung mit Vitamin D: Serumwert entspricht mindestens 50 Nanomol pro Liter (= 20 ng/ml)
  • mangelhafte Versorgung mit Vitamin D: Serumwert liegt unter 30 Nanomol pro Liter (= 12 ng/ml)

Besonders einfach kannst du deine Vitamin-D-Werte mit unserem Vitamin D-Test für zu Hause überprüfen: in deinem Testkit findest du alle Utensilien, die du benötigst, um deinen Vitamin D-Status zu überprüfen. Folge einfach der übersichtlichen Anleitung und schicke deine Probe ins medizinische Labor. Dort wird sie professionell analysiert. Kurz darauf erhältst du auch schon dein Ergebnis und konkrete Handlungsempfehlungen.

Deinen Vitamin D-Spiegel regelmäßig überprüfen zu lassen, kann dich auch vor Folgeerkrankungen schützen. Eine aktuelle Studie dazu zeigt, dass das im Blut zirkulierende 25-Hydroxyvitamin-D eine zuverlässige Vorhersage über künftige Gesundheits- und Krankheitsrisiken erlaubt.

4. Wie gängig ist ein Vitamin D-Mangel?

Während ein Vitamin D-Mangel in Regionen nahe des Äquators nachweislich selten ist, so steigt die Häufigkeit mit den Breitengraden kontinuierlich an. Das liegt vor allem an dem Verhältnis von Tag und Nacht, welches in verschiedenen Teilen der Welt je nach Jahreszeit stark variiert. Zusätzlich sinkt auch die Intensität der Sonne mit dem Breitengrad und die direkte UV-Einstrahlung wird schwächer.

Laut Daten des Robert-Koch-Instituts Robert-Koch-Instituts sind hierzulande liegen rund 46 % der Kinder und Jugendlichen sowie 56 Prozent der Erwachsenen unter den empfohlenen Zufuhrempfehlungen. Bei den Erwachsenen weisen ca. 15 Prozent einen Mangel an Vitamin D auf.

Besonders hoch ist die Häufigkeit eines Vitamin D-Mangels in der Bevölkerung von Oktober bis März. Hier scheint die Sonne nur sehr wenig und die Intensität der UV-B-Strahlung ist gering.

5. Was sind die Folgen von einem Vitamin D-Mangel?

Die mittel- und langfristigen Auswirkungen eines Vitamin D-Mangels für die Gesundheit werden oft unterschätzt. Dabei kann ein schlechter oder zu niedriger Vitamin D-Spiegel weitreichende Konsequenzen für deinen Körper nach sich ziehen und zu ernsthaften Erkrankungen führen.

Folgen von Vitamin D-Mangel: Verschlechterte Knochengesundheit

Da Vitamin D die Einlagerung von Calcium in die Knochen fördert, kann ein Vitamin D-Mangel zu porösen und brüchigen Knochen führen (Osteoporose). Bei Kindern kann eine ungenügende Vitamin-D-Aufnahme zu weichen Knochen und langfristig bestehenden Skelettverformungen (Rachitis ) führen.

Folgen von Vitamin D-Mangel: Verlust von Muskelkraft

Neueste Forschungen zeigten, dass Vitamin D eine wichtige Rolle bei der Regulierung der Funktion unserer Mitochondrien spielt. Die kleinen Kraftwerke in unseren Zellen liefern uns Energie, Antriebskraft und sind essentiell für die Funktion unserer Muskeln. Bei Personen mit Vitamin D-Mangel scheint die Funktion der Mitochondrien eingeschränkt zu sein. Eine französische Studie konnte zeigen, dass eine Gabe von Vitamin D bei älteren Menschen die Muskelmasse und Muskelkraft verbessern kann.

Folgen von Vitamin D-Mangel: Steigendes Krankheitsrisiko

Zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen zeigten darüber hinaus, dass ein Vitamin D-Mangel das Risiko für Atemwegserkrankungen sowie kardiovaskuläre Krankheiten erhöhen kann. Haben wir zu wenig Vitamin D im Körper, soll das auch Erkrankungen wie Diabetes , Multiple Sklerose , Adipositas und Depressionen begünstigen können.

Folgen von Vitamin D-Mangel bei Schwangerschaft

Ein Vitamin D-Mangel während der Schwangerschaft kann sich negativ auf das Geburtsgewicht sowie die Gesundheit und das Wachstum des Säuglings auswirken.

6. Wie kann ich einen Vitamin D-Mangel beheben?

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, einem Vitamin D3-Mangel vorzubeugen oder ihn zu beheben. Der Besuch eines Solariums stellt jedenfalls keine Alternative dar, da es hier nur zur Bestrahlung durch UV-A kommt, für Vitamin D aber eine UVB-Strahlung notwendig ist. Zudem bringt die zusätzliche UV-Strahlung erhebliche Risiken mit sich und kann das Risiko für Hautkrebs erhöhen.

Vitamin D-Mangel beheben: Sonneneinstrahlung

Prinzipiell steigert eine regelmäßige und dosierte Sonnenbestrahlung den Vitamin D-Haushalt. Das kann, falls möglich, durch natürliches UV-Licht geschehen, aber auch durch künstliche UV-Lampen.

Eine lange Verweildauer unter der Sonne ist jedoch nicht förderlich, da hierbei das Risiko von einer Hautkrebserkrankung erheblich steigt. Bei hellhäutigen Menschen reicht für die Anregung der Vitamin D-Produktion eine Verweilzeit unter der Sonne von ungefähr fünfzehn Minuten vollkommen aus. Die empfohlene Länge hängt dabei vom Hauttyp ab. Bestrahlung von Händen, Unterarmen und Gesicht sind besonders vorteilhaft, um die körpereigene Anreicherung von Vitamin D anzuregen.

Sollte der Himmel bedeckt sein, kann ein längerer Spaziergang im Freien notwendig sein, um den Vitaminhaushalt aufzufrischen. Zu beachten ist, dass Sonnenmilch die Aufnahme der erforderlichen UV-B-Strahlung hemmen kann. Ähnliches gilt auch für starke Schminke, denn dieses hindert die Sonnenstrahlung daran, in die Haut einzudringen und ihre Wirkung zu entfalten.

Vitamin D-Mangel beheben: Vitamin D-Präparate

Eine weitere Möglichkeit, um eine ausreichende Vitamin D-Versorgung sicherzustellen, ist die Einnahme hochwertiger Vitamin D-Präparate:

  • Wer seinen Vitamin D-Wert kennt, kann seinen Vitamin D-Spiegel mit diesen Tropfen ganz gezielt auffüllen.
  • Wer seinen Vitamin D-Wert nicht kennt, kann seine Vitamin D-Aufnahme mit diesen Kapseln sicherstellen.

7. Was ist Vitamin D?

Vitamin D ist ein fettlösliches Vitamin und kann nicht wie andere Vitamine ohne Weiteres vom menschlichen Körper gebildet werden. Daher ist Vitamin D aus wissenschaftlicher Sicht eigentlich ein Hormon. Etwa 80 bis 90 Prozent des körpereigenen Bedarfs werden mithilfe der Sonne gedeckt und in der Haut gebildet, den Rest nimmst du durch die Nahrung auf.

8. Welche Vorteile bringt eine ausreichende Vitamin-D-Versorgung?

Vitamin D ist für deinen Körper in vielfacher Weise unerlässlich. So stärkt dieser Nährstoff deine Knochen und hat einen positiven Einfluss auf deine Muskelkraft. Das Vitamin spielt eine entscheidende Rolle bei der Regulierung des Calcium-Anteils im Blut und ist für den Knochenaufbau unverzichtbar. Außerdem hat Vitamin D folgende Funktionen:

  • Regulierung des Calcium-Haushaltes im Zahnschmelz und in den Knochen
  • Sekretion von Insulin und Steuerung der Schilddrüsenhormone
  • Unterstützung des Darms bei der Aufnahme von Phosphaten aus der Nahrung

Es gibt zudem medizinische Studien , die Hinweise darauf liefern, dass Vitamin D wichtig für das Herz-Kreislauf-System ist und das Risiko für Krebs und Diabetes Typ 2 senken kann. Andere Forschungsarbeiten deuten darauf hin, dass die Zufuhr von ausreichend Vitamin D gegen Demenz im Alter vorbeugen kann.

Nicht alle Studien lassen klare Schlüsse zu und neue Erkenntnisse werden laufend gewonnen. Unbestritten ist aber die essenzielle Bedeutung von Vitamin D für das Funktionieren des menschlichen Organismus. Das Sonnenelixier ist daher für deine Gesundheit unentbehrlich.

9. Welche Lebensmittel enthalten Vitamin D?

Die Aufnahme von Vitamin D durch die Ernährung ist nur in einem sehr beschränkten Ausmaß möglich, da nur bestimmte Lebensmittel dieses Vitamin in nennenswerten Mengen enthalten.

Die beste Vitamin D-Quelle ist fettreicher Fisch, wie Lachs, Makrele oder Hering. Auch einige wenige Pilzsorten, Lebertran, Kalbfleisch und Eier enthalten geringe Mengen an Vitamin D.

Insgesamt enthalten diese Nahrungsmittel aber zu wenig Vitamin D, um dich ausreichend mit der Menge Vitamin D zu versorgen, die du benötigst.

Für vegetarisch oder vegan lebende Menschen ist eine Deckung des Vitamin-D-Haushaltes durch die Ernährung besonders schwierig. Ähnliches gilt auch für Personen, die es nicht schaffen, jede Woche mehrmals Fisch zu essen. Zudem ist der Konsum von Fisch mit zahlreichen negativen Faktoren, wie der Belastung mit Schwermetallen und dem Tier- und Umweltschutz verbunden.

10. Unser Fazit zum Thema Vitamin D-Mangel

Die Sonne scheint in unseren Breitengraden nicht gleichmäßig über das Jahr verteilt und äußere Umständen führen dazu, dass du deine Zeit zunehmend zu Hause und in geschlossenen Räumen verbringst. Das kann einen Vitamin D-Mangel begünstigen. Er kann zu weitreichenden Folgen auf deinen Körper und dein Wohlbefinden führen. Unter einem Vitamin D-Mangel können deine Psyche, aber auch deine Knochengesundheit leiden.

Daher kann es sinnvoll sein, auf ein qualitatives Vitamin D-Präparat zurückzugreifen, um deinen Körper mit dem Sonnenelixier zu versorgen – ganz unabhängig davon, ob die Sonne scheint oder nicht. Unsere Vitamin D-Kapseln und Vitamin D-Tropfen können dich dabei unterstützen. Beide Nahrungsergänzungsmittel sind vegetarisch, laktosefrei und enthalten keine Farb- und Konservierungsstoffe. Zudem werden die Produkte zuckerfrei, ohne Zugabe von Süßstoffen und glutenfrei in Deutschland hergestellt.

11. Häufig gestellte Fragen zum Thema Vitamin D-Mangel

Meist äußert sich ein Vitamin-D-Mangel in Müdigkeit, Erschöpfung und Abgeschlagenheit. Auch Stimmungsschwankungen, eine erhöhte Infektanfälligkeit sowie Haarausfall können auftreten.
Eine Folge von zu wenig Vitamin D ist die Entkalkung der Knochen. Dadurch kommt es zu Verformungen der Knochen, Knochenschmerzen, Muskelschwäche sowie Kraftminderung. 
Insbesondere Depressionen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Haarausfall, Hautkrankheiten und Migräne werden mit einem Vitamin-D-Mangel in Verbindung gebracht.
Als Vitamin-D-Räuber werden Einflussfaktoren bezeichnet, die den Vitamin-D-Haushalt stören. Ein Mangel an Sonnenlicht, bestimmte Medikamente und ungesunde Lebensgewohnheiten können sich negativ auf die Vitamin-D-Versorgung auswirken.

  • $number
    $title
Weitere Artikel