Immunsystem

Sind Nahrungsergänzungsmittel für Kinder notwendig?

Geschrieben von VitaMoment Team
Aktualisiert am

Als Elternteil möchtest du nur das Beste für dein Kind. Du wünschst dir, dass sich der oder die Kleine optimal entwickelt. Schließlich sollen deinem Kind alle Möglichkeiten offenstehen.

Inhaltsverzeichnis

Dir ist bewusst, dass dein Kind optimal mit Nährstoffen versorgt sein sollte, damit du dir keine Gedanken um seine Entwicklung machen musst. Allerdings mögen viele Kinder besonders gesunde Lebensmittel nicht.

Um Trotzanfällen am Essenstisch zu umgehen, stellen Nahrungsergänzungsmittel eine große Hilfe dar. So vermeidest du nicht nur Streit rund ums Essen, sondern stellst auch sicher, dass dein Kind alles hat, was es für eine gesunde Entwicklung braucht.

Welche Nährstoffe brauchen Kinder?

Grundsätzlich bekommen Kinder durch eine ausgewogene und gesunde Ernährung alles, was sie für eine gesunde Entwicklung von Körper und Geist benötigen. Aber wie alle Menschen, mögen Kinder häufig genau einige der Nahrungsmittel nicht, die gut für ihre Entwicklung sind. Damit du dir deshalb keine Sorgen machen musst, kannst du die fehlenden Nährstoffe über Nahrungsergänzungsmittel zur Verfügung stellen.

Kinder benötigen dabei die gleichen Nährstoffe, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, die du auch als Erwachsener brauchst. Nur die Mengen sind etwas anders – schließlich sind die Knirpse ja auch etwas kleiner.

Auf die Aufnahme der folgenden Nährstoffe solltest du bei deinem Kind achten:

Omega 3: Ist in großen Mengen in Fisch enthalten, doch Fisch gehört häufig nicht zu den Lieblingsspeisen von Kindern. Die enthaltenen Omega-3-Fettsäuren unterstützen eine optimale Entwicklung des Gehirns. Außerdem helfen sie deinem Kind die Anstrengungen des Alltags besser zu bewältigen. Du musst wissen, dass Omega-3-Fette auch für die Verbesserung von Konzentration und Aufmerksamkeit hilfreich sind. Dies kann gerade in der Schule zu Entlastungen führen.

Daily You Omega 3
€32.35 (€18.92/100g)

Magnesium: Vielleicht kannst du dich noch an die Wachstumsschmerzen in deiner Kindheit erinnern. Nicht immer bedeutet dieses Körpersignal, dass ein Wachstumsschub bevorsteht. Gerade bei aktiven Kindern kann es auf einen Mangel an Magnesium hinweisen. Magnesium steckt vor allem in Vollkornprodukten und Nüssen und ist für das optimale Funktionieren von Muskeln und Nervensystem wichtig. Mit zusätzlichem Magnesiumcitrat kannst du deinem Kind beim Wachsen helfen.

Daily You Magnesiumcitrat
€13.71 (€5.48/100g)

Vitamin D: Durch UV-Strahlung auf die Haut produziert der Körper Vitamin D, welches das Immunsystem unterstützt. Dein Kind braucht aber noch mehr Vitamin D, da der Körper für das Knochenwachstum Vitamin D benötigt. Im Körper deines Kindes sorgt das Vitamin D dafür, dass die Knochen stabil und normgetreu wachsen. Deshalb kannst du zusätzliches Vitamin D als Tropfen oder als Kapseln verabreichen.

Daily You Vitamin D3
€12.73 (€25.46/100g)

Vielleicht überlegst du bereits, welche Nahrungsergänzungsmittel dein Kind besonders gut gebrauchen könnte. Dabei ist die Frage in erster Linie, ob dein Kind einen Mangel hat. Wenn du bereits selbst an einem nachgewiesenen Mangel leidest, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass dein Kind auch zu wenig dieser Nährstoffe besitzt. Als Elternteil kochst du mit deinem Partner zusammen für eure Familie und somit nimmt dein Kind vergleichbare Lebensmittel auf. Gerade in anstrengenden Phasen greifst du vielleicht auch häufig zu Fertigprodukten und zu vielen Kohlenhydraten. Dies kann einen Mangel unterstützen. Du solltest dir dabei vor Augen führen, dass eine wissenschaftliche Antwort immer nur durch ein Blutbild gegeben werden kann.

Dürfen Kinder Eiweißshakes trinken?

Eiweißshakes kennst du wahrscheinlich eher aus dem Fitnessbereich, weshalb diese Art der Nährstoffaufnahme dich erstmal nachdenklich machen kann. Tatsächlich sind die Shakes mit Proteinpulver aber sehr gut geeignet, um die Eiweißversorgung deines Kindes sicherzustellen. Sie enthalten viel konzentriertes Eiweiß, welches dein Kind mit Flüssigkeit aufnehmen kann.

Ob deine Kinder von Eiweißshakes profitieren können, hängt in erster Linie davon ab, was sie sonst noch essen. Sind die Mahlzeiten ohnehin schon proteinreich, sind Eiweißshakes nicht zwingend erforderlich. Mögen deine Kinder aber kaum eiweißreiche Lebensmittel und sind zudem sehr aktiv, dann kann dies einen Proteinmangel zur Folge haben. Dieser Umstand kann gerade in Wachstumsphasen negative Auswirkungen auf die Entwicklung deines Kindes haben.

Fehlt das Eiweiß, dann kann das Wachstum gehemmt werden. Zudem ist Eiweiß sehr sättigend und kann so die Lust auf ungesunden Zucker und Heißhunger verhindern. An dieser Stelle kannst du Eiweißshakes gut in die Ernährung deiner Kinder integrieren. So müssen sie keine Lebensmittel essen, die ihnen nicht schmecken. Zugleich musst du dir keine Sorgen bezüglich ihres Wachstums machen.

Die Proteine aus einem Eiweißshake können den Muskeln deines Kindes zu einem besseren Aufbau verhelfen. Das ist gerade in Wachstumsphasen wichtig, wenn deine Kinder viel Sport treiben. Indem du zusätzliches Protein durch Proteinshakes integrierst, kannst du den gesunden Aufbau von Muskeln unterstützen.

Welche Dosierung ist für deine Kinder richtig?

Die Empfehlungen, die du hier erhältst, orientieren sich an Standardwerten und sind deshalb nur ein Anhaltspunkt. Das liegt auch daran, dass jedes Kind ein individuelles Bedürfnis an Nährstoffen hat. Dieses ergibt sich aus dem Gewicht, Alter, Bewegung und dem allgemeinen gesundheitlichen Zustand deines Kindes.

Deshalb solltest du dir einen ausgebildeten Heilpraktiker oder Arzt zur Seite holen, wenn du einen persönlichen Nährstoffplan für Nahrungsergänzungsmittel für dein Kind haben möchtest. Zur optimalen Dosierung kannst du dich am Gewicht deines Kindes orientieren.

Hier ein Beispiel:

Wir aus dem VitaMoment-Team nehmen die Standard-Nahrungsergänzungsmittel Omega 3, Vitamin D und Magnesium auf täglicher Basis. Natürlich nehmen die meisten von uns noch weitere Produkte. Wir beziehen uns hier nur auf die Standards. Wichtig: Hierbei handelt es sich nicht um eine Empfehlung, sondern um unsere rein individuellen Einnahmemengen und Erfahrungen, die wir damit wiedergeben möchten. Folgende studienbasierten Mengen nehmen die meisten aus dem VitaMoment-Team:

  • Omega 3: Fünf Kapseln täglich
  • Vitamin D3+K2: Eine Kapsel täglich
  • Magnesiumcitrat: 3,5 g am Abend

Für das Beispiel gehen wir von einem Erwachsenen mit 80 Kilogramm aus. Nehmen wir an, dein Kind wiegt 20 Kilogramm. Da 20 Kilogramm ein Viertel von 80 Kilogramm sind, könntest du gemäß deiner eigenen Entscheidung die Menge der Nahrungsergänzungen einfach ungefähr durch vier teilen:

  • Omega 3: Eine bis zwei Kapseln am Tag
  • Vitamin D3+K2: Eine Kapsel alle vier Tage
  • Magnesiumcitrat: Eine Messerspitze am Abend

Wichtig: Hierbei handelt es sich nicht um eine Empfehlung, sondern um unsere rein individuellen Einnahmemengen und Erfahrungen, die wir damit wiedergeben möchten. Wer genaue Angaben für sein Kind haben möchte, sollte sich einen qualifizierten Heilpraktiker oder Arzt suchen und die Blutwerte testen lassen. Nahrungsergänzungsmittel können eine gesunde Ernährung nicht ersetzen!

Fazit

Wie bei Erwachsenen sind Nahrungsergänzungsmittel auch bei Kindern nicht zwingend erforderlich. Wenn sich dein Kind allerdings nicht jeden Tag gesund und ausgewogen ernährt, dann sind Nahrungsergänzungen eine geeignete Möglichkeit, um Nährstoffmängel gezielt aufzufüllen. So kann eine gesunde Entwicklung sichergestellt werden.

Kinder mögen auch häufig keine Tabletten einnehmen, da ihnen das Schlucken schwerfällt. In diesem Fall kannst du die Nahrungsergänzungsmittel-Kapseln öffnen und das Pulver z.B. in den Joghurt oder in das Müsli einrühren. Ein leckerer Eiweißshake stellt die Versorgung mit wichtigen Proteinen sicher.

Choinski, S., Krümmel, G., Luttert, D., 2004, Gesunde Ernährung - Fitte Kinder: Eine Werkstatt, 1. Aufl., Verlag an der Ruhr, Mülheim an der Ruhr.
Renzenbrink, U., 2020, Ernährung unserer Kinder: Gesundes Wachstum, Konzentration, soziales Verhalten, Willensbildung, 12. Aufl., Verlag Freies Geistesleben & Urachhaus, Stuttgart.
Shetreat-Klein, M., 2015, Darm heilt Hirn heilt Körper: Wie wir uns und unsere Kinder richtig ernähren, 1. Aufl., Knaur Verlag, München.
Weitere Artikel