Direkt zum Inhalt
Frau hält sich ein Plätzchen in Herzform vor ein Auge
6 Min

Gesund backen für Weihnachten: Mit diesen 4 Tipps gelingt es

Vanillekipferl, Zimtsterne, Kokosmakronen... eines der schönsten Dinge an der Weihnachtszeit sind leckere Plätzchen! Läuft dir auch schon beim Gedanken daran das Wasser im Mund zusammen?

Jeder Deutsche kauft und verdrückt in der Weihnachtszeit rund ein halbes Kilo Süßigkeiten und Gebäck.

Aber so lecker die Weihnachtssüßigkeiten auch sind, es gibt leider einen großen Nachteil: sie enthalten meistens viel zu viel Zucker, fettige Butter und leere Kalorien! 

Für einige von uns kommt deswegen nach der ganzen Weihnachtsschlemmerei das böse Erwachen: Heißhungerattacken, Müdigkeit, wir fühlen uns nicht mehr so fit wie vorher und fragen uns, wo die ganzen zusätzlichen Kilos plötzlich herkommen. 

Zum Glück gibt es einige Tricks, mit denen du deine Lieblingskekse zu Weihnachten mit weniger Kalorien und deutlich gesünder backen kannst!

Tipp 1: Reduziere den Zucker

Ein großes Problem herkömmlicher Weihnachtskekse ist ihr sehr hoher Anteil an Industriezucker. Denn dieser liefert uns keinerlei gesunde Nährstoffe, führt zu starken Schwankungen des Blutzuckerspiegels und kann Karies verursachen.

Der Vorteil am Selberbacken ist, dass du einfach selber bestimmen kannst, wie viel Zucker du verwendest. In vielen Rezepten wird häufig viel zu viel Zucker eingesetzt. Wenn du deine Kekse selbst backst, kannst du die Menge des Zuckers selbst bestimmen. In den meisten Fällen schmeckt dein Weihnachtsgebäck mit etwas weniger Zucker immer noch total lecker. Taste dich da am besten an die richtigen Mengen heran.

Zimtschnecken

Zimtschnecken

Mit: Daily Kitchen Backprotein, Daily Kitchen Erythrit, Daily Protein Shake

Rezept ansehen

Du möchtest weniger Zucker essen und diesen auch in deinen Weihnachtsplätzchen reduzieren? Dann versuche doch mal Erythrit: Der kalorienfreie Zuckerersatz schmeckt in deinen Gebäcken wie echter Zucker, so kannst du endlich ganz ohne schlechtes Gewissen naschen! Der Zuckerersatz ist auch für eine Low Carb Ernährung geeignet. Dazu kommt, dass Erythrit deinen Blutzuckerspiegel nicht beeinflusst - du vermeidest also starke Blutzucker-Schwankungen sowie die darauffolgenden Heißhunger-Attacken. Erythrit ist sehr gut verträglich. Bauchschmerzen oder Durchfall, wie sie bei anderen Süßungsmitteln oft vorkommen, treten bei Erythrit sehr selten auf. Die Bakterien in deinem Mund können mit Erythrit nur wenig anfangen: Im Gegensatz zu Zucker führt der Ersatzstoff nicht zu Karies.

Wenn du den Zucker in einem Rezept durch Erythrit ersetzen möchtest, nimm am besten etwa 30-40 % mehr davon, als die eigentliche Menge an Zucker. So erhältst du ein sehr ähnliches Süßungsergebnis. Erythrit ist hitzestabil und verändert beim Backen weder seine Konsistenz noch seinen Geschmack.

Du kannst Erythrit sogar wie Zucker in der Küchenmühle ganz fein mahlen und ihn, ähnlich wie Puderzucker, für deine Glasuren oder zum Bestreuen deiner Kekse verwenden.

Sehr ergiebig und für zuckerfreie Kekse oder Kuchen top. Meine Eltern wollten nicht glauben dass das gesunde Cookies waren!

Lecker, kein Nachgeschmack, keine Blutzuckerachterbahnen mehr. Lecker mit Zimt im Kaffee, zum backen oder kochen

Tipp 2: Verwende mehr Eiweiß

Ein weiterer Nachteil an klassischem Weihnachtsgebäck: Es sättigt leider überhaupt nicht. Stattdessen möchtest du immer mehr davon und isst am Ende so viel, dass dir schlecht wird.

Ein Grund dafür ist, dass viel zu viele Kohlenhydrate und ungesunde Fette enthalten sind: Jede Menge Mehl, Zucker und Butter. Unser Tipp? Reduziere das Mehl und setze Eiweiß in Form eines Backproteins ein. Unser Körper braucht Eiweiß für viele wichtige Funktionen. Der größte Vorteil ist aber, dass Eiweiß richtig gut sättigt. Gestaltest du deine Plätzchen-Rezepte eiweißreicher, könntest du vielleicht tatsächlich bereits nach einem Keks aufhören zu naschen.

Unser Backprotein enthält auf 100 g rund 80 % hochwertiges Eiweiß und nur 6 g Kohlenhydrate. Es ist damit bestens für gesunde Plätzchen geeignet. Du kannst für deinen Teig ganz einfach die Hälfe des normalen Mehls durch das Backprotein ersetzen.

Hab es in der Weihnachtsbäckerei erstmalig eingesetzt. Bin begeistert. Es macht lange satt und man isst automatisch weniger. Sehr zu empfehlen, noch dazu, wenn man das Koch- und Backbuch von VM hat.

Super Sache um in ungesunde Leckereien gesundes Eiweiß zu zaubern ohne, dass es jemand merkt.

Tipp 3: Probiere gesunde Mehle

Weizenmehl ist nicht ohne Grund der Hauptbestandteil der meisten gekauften und auch selbstgebackenen Plätzchen. Es ist günstig, geschmacksneutral und hat sehr gute Backeigenschaften.

Nur leider hat Weizenmehl so gar keinen gesundheitlichen Nutzen: Es liefert kaum Nährstoffe und steckt voller Kohlenhydrate. Diese lassen unseren Blutzuckerspiegel stark ansteigen. Die Folge: Heißhunger!

Zu viel Weizen kann außerdem Entzündungen im Darm fördern und zu Verdauungsbeschwerden führen. Viele Menschen haben zudem eine Unverträglichkeit gegen Weizen oder den Weizenkleber Gluten.

Glücklicherweise gibt es eine ganze Reihe gesunder Mehlalternativen, an denen du dich für deine Lieblingsrezepte bedienen kannst. Wesentlich mehr Nährstoffe als Weizenmehl enthalten Vollkornmehle, z.B. aus Dinkel. Für die gesunde und auch glutenfreie Küche eignen sich beispielsweise Kokosmehl oder Mehle aus Buchweizen und Haferflocken. Gerade in weihnachtliches Gebäck passen zudem gemahlene Nüsse oder Mandeln sehr gut - ersetze einfach einen Teil des normalen Mehls durch sie.

Tipp 4: Werde kreativ

Wenn du deine weihnachtlichen Kreationen gesünder backen möchtest, gilt eine Regel: Ausprobieren! Viele klassische Rezepte lassen sich bereits durch kleine Tricks so verändern, dass du sie ganz ohne Reue genießen kannst. Werde also kreativ und habe keine Angst davor, etwas Neues auszuprobieren. 

Um deinen Plätzchen einen ganz besonderen Geschmack zu verleihen, versuche doch mal, mit unserem Daily Flavour zu backen. Alle Sorten sind kalorienarm und zaubern eine angenehme Süße in deine Leckereien. Du kannst das Daily Flavour sowohl zum Backen als zum Kochen verwenden. Es ist hitzebeständig und behält trotz Wärme seinen intensiven Geschmack bei.

Daily Flavour Geschmackspulver
Winter-Orange
Vanille-Sahne
Erdbeer
9 Geschmäcker
verfügbar
Mehr erfahren
Mehr erfahren

Wie wäre es dieses Jahr mit einem zimtigen Apfelstrudel oder Butterkeksen, die herrlich nach Vanille schmecken?

Fazit

Weihnachten ist für viele Menschen eine der schönsten Zeiten im Jahr. Wir kommen zur Ruhe und verbringen den besinnlichen Advent im Kreise der Familie. Leider enthalten die meisten Naschereien sehr unliebsame Zutaten und können uns ganz schön den Genuss vermiesen.

Unsere Tipps sollen dir dabei helfen, die Zeit der süßen Naschereien ohne schlechtes Gewissen genießen zu können.

Mit kalorienfreiem Erythrit oder dem leckeren Daily Flavour als Zuckerersatz und dem sättigenden Backprotein bist du in diesem Jahr bestens gegen das Kalorieninferno gerüstet.

Schau doch mal in unserer Rezeptwelt vorbei: Dort findest du jede Menge Inspirationen für leckere und gesunde Plätzchenrezepte.

Weitere Artikel
Frau begutachtet ihre Lippe im Spiegel
Immunsystem

Die 10 besten Hausmittel gegen Herpes

Gehörst du auch zu den Menschen, die mehrmals im Jahr an lästigem Herpes leiden? Erfahre hier, mit welchen Hausmitteln du deinen Beschwer...

Jetzt lesen