Advertorial
Advertorial - Nach Antibiotika in nur 30 Tagen eine Darmsanierung durchführen und schmerzhafte Bauchprobleme vermeiden

Nach Antibiotika in nur 30 Tagen eine Darmsanierung durchführen und schmerzhafte Bauchprobleme vermeiden

Bei Infektionen wie einer Blasenentzündung, vereiterten Mandeln, Scharlach, einem Abszess oder einer Lungenentzündung kommst du um die Einnahme von Antibiotika nicht drum herum. Die Antibiotika ziehen wie eine Armee durch deinen Körper und töten alle Bakterien ab, die ihnen in die Quere kommen. Neben den Krankheitserregern vernichten sie leider auch guten Darmbakterien und schädigen die Darmflora, was zu Verdauungsproblemen, Übergewicht, Allergien und Asthma führen kann. Um aus diesem Teufelskreis herauszukommen, gibt es glücklicherweise eine einfache Lösung, die bereits zehntausenden Deutschen nach der Einnahme von Antibiotika helfen konnte.

Antibiotika sind schnell verordnet. Meist helfen sie auch, das ursprüngliche Problem aus der Welt zu schaffen. Viele Antibiotika greifen jedoch nicht nur die Krankheitserreger an, sondern vernichten gleichzeitig einen Großteil der nützlichen Darmbakterien1 der Darmflora.

Das könnte schwere Folgen haben

Gute Darmbakterien erfüllen eine Reihe wichtiger Aufgaben im Körper. Sie helfen mit, die Nahrung zu verdauen, produzieren Vitamine und trainieren das Immunsystem. Zudem schützen sie, allein durch ihre Anwesenheit, vor krankheitserregenden Artgenossen. Werden Sie durch Antibiotika abgetötet, bist du anfälliger für Krankheiten.

Leidet der Darm, leidet der Mensch

Stelle dir deinen Darm wie eine bunte Blumenwiese vor. Vor einer Behandlung mit Antibiotika ist er voll mit bunten Blumen und sattem Grün. Sie stehen für die guten Darmbakterien. Jeden Tag verdauen sie deine Nahrung und versorgen dich mit Energie und Nährstoffen.

In jedem Garten gibt es nicht nur Blumen, sondern auch Unkraut. Es steht für die schlechten Darmbakterien. In einem gesunden Garten gibt es nicht viel davon. 

Antibiotika tötet die bunten Blumen ab und sorgt dafür, dass das Unkraut dominiert und die Blumen aus deinem Garten verschwinden. 

Antibiotika verwandeln deine Blumenwiese in einen brach liegenden Acker

Mit gravierenden Folgen. Denn eine gestörte Darmflora ist der Auslöser für Blähungen, Völlegefühl, Bauchkrämpfe, aber auch eine unerklärliche Gewichtszunahme, Allergien, das Reizdarmsyndrom, chronische Müdigkeit, unberechenbare Stimmungsschwankungen oder Hautprobleme wie Neurodermitis und Akne.

Wenn du es nicht schaffst, auf dem Unkraut neue Blumen und Gräser zu säen, werden die Probleme mit der Zeit immer schlimmer. Irgendwann ist es dann so weit, dass sich dein Darm entzündet und du nur noch sehr mühsam aus dem Teufelskreis herauskommst.

In jedem Garten gibt es nicht nur Blumen, sondern auch Unkraut. Es steht für die schlechten Darmbakterien. In einem gesunden Garten gibt es nicht viel davon. 

Große Mengen an Zucker, viel verarbeitetes Fleisch, Gluten aus Getreideprodukten, Alkohol oder Medikamente führen allerdings dazu, dass das Unkraut über die Jahre immer mehr dominiert und die bunten Blumen aus deinem Garten verschwinden.

Es gibt eine schnelle Lösung

Zum Glück bist du nicht auf dich allein gestellt. Das Hamburger Unternehmen VitaMoment bietet eine Darmkur an, mit der du deinen Acker nach Antibiotika in eine bunte Blumenwiese zurückverwandeln kannst.

In nur 30 Tagen spülst du schlechte Darmbakterien aus deinem Darm und ersetzt sie durch gute Darmbakterien. Auf diese Weise konnten bereits zehntausende Menschen ihre Verdauung beruhigen und Lebensfreude zurückgewinnen.

„Ich war echt positiv überrascht. Am Anfang dachte ich hmm... hoffentlich hilft es mir auch. Nunja, der Blähbauch ist so gut wie weg. Ich fühle mich wohler. Ich habe natürlich auch abgenommen. Das war jetzt nicht mein Ziel. Auch mein Gesamt-Wohlbefinden ist super geworden. Ich habe mehr Energie.“ – Madeleine G.

Das Unternehmen hinter der 30-Tage-Darmkur hat ein Problem erkannt: Antibiotika werden verordnet, um krankmachende Bakterien zu bekämpfen, die sonst ein Risiko für den Körper darstellen. Die meisten Antibiotika können jedoch nicht zwischen guten und schlechten Bakterien unterscheiden, weshalb auch nützliche Darmbakterien durch Antibiotika reduziert werden. Dadurch kann es zu einem Ungleichgewicht und damit zu Verdauungsbeschwerden oder einer unerklärlichen Gewichtszunahme kommen. Indem du mit der 30-Tage-Darmkur gezielt gute Darmbakterien aufbaust, stärkst du deine Darmflora und wirst resistenter gegenüber Schadstoffen und Krankheitserregern.

5 Erfahrungen, warum Kunden auf die 30-Tage-Darmkur schwören

1) Kunden konnten Bauchbeschwerden reduzieren

Ein aufgeblähter Bauch stört nicht nur vor dem Spiegel, sondern ist auch noch sehr unangenehm. Bleibt das zerkaute Essen bei der Verdauung zu lange im Darm, können Verstopfungen auftreten. Das passiert in der Regel dann, wenn du dich generell falsch ernährst, zu wenig Ballaststoffe aufnimmst oder zu wenig trinkst.

Je länger dein Darm durch Lebensmittel wie Zucker oder Weizen herausgefordert wird, umso stärker ist deine Darmflora geschwächt. Die 30-Tage-Darmkur unterstützt dich beim Aufbau einer gesunden Darmflora, da sie deinem Darm genau die Nährstoffe gibt, die er braucht.

„Meinem Bauch geht es wesentlich besser, der Blähbauch ist weg und ich habe nebenbei 3,5 kg abgenommen 😊 Auch meiner Rosazeahaut geht es viel besser, ist sogar meiner Chefin die letzte Woche aufgefallen 👍“ – Elke D.

Wenn man dieses Problem nach ein paar Wochen nicht mehr hat, kann das ein ganz neues Lebensgefühl mit sich bringen.

„Bin total begeistert. Mir geht es gut, wie schon lange nicht mehr. Kein Sodbrennen, Magen Krämpfe, Blähungen. 6 kg verloren. Fazit, ich werde so weitermachen.“ – Mirtsa H.

2) Kunden haben einen normalen Stuhlgang

Die Darmkur beinhaltet einen Darm-Wellness-Drink, welcher quellende Ballaststoffe enthält. Als Ruhestifter vergrößern Apfelessig, Akazienfasern, Leinsamen und Flohsamen das Stuhlvolumen, wodurch sich der Stuhlgang verbessern kann.

„Trotz der aktuell schwierigen Lage (bin selbstständig im Einzelhandel) kann ich die gesunde Ernährung durchziehen. Ich habe super Erfolge erzielt. Von täglichen Durchfällen, an schlechten Tagen bis 20 mal, habe ich jetzt 1 mal täglich einen normalen Stuhlgang. 😄“ – Barbara G.

3) Kunden können bestimmte Lebensmittel besser vertragen

Bestimmt ist dir schon aufgefallen, dass in den letzten Jahren immer mehr Menschen Allergien und Unverträglichkeiten gegen bestimmte Nahrungsmittel entwickeln. Eine wesentliche Ursache dafür liegt im Darm, beziehungsweise in einem entzündeten Darm.

Eine angegriffene Darmflora führt dazu, dass bestimmte Stoffe in den Körper gelangen, die da nicht hingehören. So entstehen durch eine entzündungsfördernde Ernährung Entzündungsprozesse, welche die Verträglichkeit von bestimmten Nahrungsmitteln beeinflussen. Stellst du deine Ernährung auf überwiegend entzündungshemmende Lebensmittel um, kann es auch passieren, dass du die gleichen Lebensmittel wieder besser verträgst.

„Ich habe heute Morgen ein selbstgemachtes Joghurt aus normaler Bio-Milch (mit Laktose) gegessen und bekam keine Beschwerden! Seit Jahren vertrage ich kein bisschen Laktose …“ – Barbara M.

4) Kunden haben mehr Energie

Wenn du nicht die Kraft hast, die du für deinen Alltag brauchst, zieht das die Stimmung stark nach unten. Die Ursache für Abgeschlagenheit liegt häufig im Darm. Durch die 30-Tage-Darmkur kannst du deine Magenregion beruhigen und dein Energielevel steigern.

„Mir geht's prima! Die bleierne Müdigkeit ist weg. Ich bin tatsächlich nicht mehr so gereizt😛“ – Alexandra S.

5) Kunden nehmen ab (obwohl sie es gar nicht darauf anlegen)

Auch, wenn es für die meisten Menschen nicht zwingend erforderlich ist, gibt es nur wenige, die nicht gerne ein paar Pfunde weniger auf den Hüften hätten. Ein positiver Nebeneffekt, den viele Teilnehmer der 30-Tage-Darmkur beobachten, ist ein erleichtertes Abnehmen. Sie legen es zwar nicht darauf an, aber durch die ruhigeren Verdauungsprozesse konnten viele Teilnehmer ihrem Wunschgewicht näherkommen.

„Ich habe vorher überhaupt keine NEM eingenommen, mich ziemlich mies ernährt (viel weißes Mehl, Snacks zwischendurch, Süßigkeiten, Softdrinks) bis meine Freundin mir das Programm zeigte. Ich wollte ohnehin etwas ändern, da war das der perfekte Start. Jetzt sind wir fast 3 Wochen dabei und mir ging es, glaube ich, noch nie besser. Ich liege mich nur einmal die Woche, das soll keine Diät sein und dient nur dem Interesse, und ich habe bis letzten Mittwoch knapp 5 Kg abgenommen. Zusätzlich mehr Energie, habe mit Sport angefangen, komme besser aus dem Bett.. 😂“ – Hauke Bibow

Die 30-Tage-Darmkur nach Antibiotika

Was wäre es dir wert, wenn du nach Antibiotika in nur 30 Tagen deine Darmflora wieder stärken könntest, um die Gefahr von Bauchbeschwerden reduzieren zu können?

1000 Euro?

500 Euro?

250 Euro?

Pass auf, denn jetzt kommt eine gute Nachricht:

Mit der Darmkur von VitaMoment kannst du bereits für rund 100 Euro innerhalb von 30 Tagen eine gesunde Darmflora aufbauen. Der morgendliche Darm-Wellness-Drink spült schlechte Darmbakterien aus dem Verdauungstrakt und schafft Platz, um den Darm anschließend mit den hochwertigen Milchsäurebakterien durch gute Darmbakterien zu unterstützen.

Schon zehntausende Deutsche konnten auf diese Art und Weise den Acker in ihrem Darm in eine bunte Blumenwiese verwandeln und nach Antibiotika ihren Darm in seinen Ursprungszustand versetzen.

Wenn du das auch möchtest, kannst über den folgenden Button mehr erfahren.

Mehr erfahren >

P.S.: Viele Kunden haben besonders gute Erfahrungen damit gemacht, wenn sie die Darmkur nicht alleine, sondern mit einem Partner durchführen. Indem ihr die Darmkur zusammen bestellt, könnt ihr zusätzlich von einem Mengenrabatt profitieren.

Auf der Seite erfährst du unter anderem:

  • Wie du nach Antibiotika auf einfache Weise wertvolle Bakterien in deinem Darm ansiedelst, um Verdauungsbeschwerden oder eine unerklärliche Gewichtszunahme zu vermeiden.
  • Wie du eine gesunde Darmflora aufbaust und Krankheitserreger fernhältst, wodurch du weniger anfällig für Folgeerkrankungen wirst.
  • Wie du und dein Körper endlich wieder dieselbe Sprache sprechen, wodurch du ein neues Selbstbewusstsein entwickelst und deine Lebensfreude wiederentdeckst.

    Zudem erfährst du auf der Seite, wie du Zugang zu einer exklusiven Facebook-Gruppe erhältst, wo du dich mit hunderten Menschen mit ähnlichen Problemen austauschen kannst, wodurch du nicht mehr alleine mit deinen Problemen dastehst.

    So lernst du unter anderem ihre Methoden und Erfahrungen kennen, wie sie ihre Darmflora nach Antibiotika wieder aufgebaut haben und Folgeerkrankungen vermeiden konnten.

    Also, wie sieht’s aus? Bist du bereit dazu? Dann klicke jetzt auf den folgenden Link.

    Ja, zeig mir die Lösung >

    Häufige Fragen zur 30-Tage-Darmkur

    Was ist das Besondere an der Darmkur?

    Das Besondere an der Darmkur ist, dass du mit extrem wenig Aufwand ein sehr schwerwiegendes Problem in den Griff bekommen kannst. Stelle dir das wie folgt vor:

    Ein Tag hat 24 x 60 = 1440 Minuten

    Mit Verdauungsproblemen bedeutet das Folgendes:

    • Jeden Tag 1440 Minuten Magenbeschwerden

    Entscheidest du dich dagegen für die 30-Tage-Darmkur, könnte dein Tag wie folgt aussehen:

    • 1 Minute Milchsäurebakterien einnehmen
    • 1 Minute Darm-Wellness-Drink trinken
    • 1438 Minuten keine Beschwerden

    Indem du nur 2 Minuten täglich in deine Darmgesundheit investierst, könntest du also schon bald wie tausende andere Kunden und Kundinnen deine Verdauungsbeschwerden los sein und energievoll durch den Tag schreiten.

    Wie nehme ich die Darmkur ein?

    Die Darmkur kommt in einem Karton bei dir an. Dort sind die Milchsäurebakterien und der Wellness-Drink enthalten.

    Als Erstes nimmst du direkt nach dem Aufstehen zwei Kapseln der Milchsäurebakterien auf den nüchternen Magen mit ausreichend Flüssigkeit ein. Kurz danach mixt du einen Messlöffel vom Wellness-Drink in ein Glas Wasser, rührst ihn ein und trinkst den Darm-Wellness-Drink. Fertig.

    Kann jeder die Darmkur in seinen Alltag integrieren?

    Die VitaMoment Darmkur lässt sich unkompliziert durchführen. Was du brauchst, sind zwei Minuten am Morgen, in denen du die Milchsäurebakterien und den Wellness-Drink einnimmst.

    Viele Kunden und Kundinnen sind von den Vorteilen sogar so überzeugt, dass sie die neu erlernten Verhaltensweisen beibehalten, wodurch ihnen die Darmkur auch langfristig zu einem gesünderen Lebensstil verhilft. Das ist auch der Grund, warum so viele Kunden die Darmkur tatsächlich bis zum Ende durchziehen. 

    Eine umfangreiche Rezept-Datei macht dir das Leben zudem einfach, wenn du mal nicht weißt, was du kochen sollst. Suche dir einfach das gewünschte Rezept aus und koche es oder packe es für unterwegs ein.

    Ich habe einen stressigen Alltag. Ist die Darmkur trotzdem etwas für mich?

    Viele der bisherigen Kunden haben einen stressigen Alltag und schwören dennoch auf die Darmkur.

    Da die Darmkur nicht viel Zeit in Anspruch nimmt, ist sie also auch mit wenig Zeit durchführbar. Alles, was du tun musst, ist dir morgens zwei Minuten Zeit nehmen, um die Kapseln und den Wellness-Drink einzunehmen. Das war’s schon.

    Habe ich genügend Durchhaltevermögen für die Darmkur?

    Zunächst einmal brauchst du nicht viel Durchhaltevermögen. Denn alles, was du tun musst, ist morgens nach dem Aufstehen eine Kapsel der Milchsäurebakterien mit einem Glas Wasser einzunehmen und den Darm-Wellness-Drink zu trinken.

    Die meisten Kunden merken schon nach kurzer Zeit die positiven Auswirkungen der Darmkur auf ihren Körper. Das ist auch der Grund, warum es ihnen so leicht fällt, die Darmkur durchzuziehen.

    Wird mir der Darm-Wellness-Drink gut schmecken?

    Mit Sicherheit gibt es Getränke, die besser als der Wellness-Drink schmecken. Es gibt allerdings wenige, die dir und deinem Wohlbefinden so guttun wie der Darm-Wellness-Drink.

    Du wirst schnell merken: Mit einer frischen Apfel-Ingwer-Limetten-Note ist der Drink absolut ertragbar und nach sehr kurzer Zeit hast du dich bereits an den Geschmack gewöhnt.

    Nicht wenige Kunden und Kundinnen haben sich schon nach kurzer Zeit so sehr an dem Wellness-Drink gewöhnt, dass er ihnen tatsächlich gut schmeckt.

    Gibt es einen perfekten Zeitpunkt, um mit der Darmkur zu starten?

    Ja, den gibt es. Denn wenn du bereits Probleme mit deiner Verdauung hast, die dich im Alltag stark belasten, dann solltest du so schnell wie möglich mit der Darmkur starten. Nur so hast du die Chance, dass diese Probleme bald endlich der Vergangenheit angehören.

    Denn über eines kannst du dir sicher sein: Es kommt immer irgendetwas dazwischen. Ein Geburtstag, ein Urlaub oder sonst irgendetwas.

    Du hast also die Wahl. Entweder du ärgerst dich weiter mit deinen Problemen herum, oder (wenn du Erfolge sehen möchtest) du ziehst es einfach durch.

    Ab wann kann ich Besserungen erwarten?

    Ob und wann du Verbesserungen spürst, ist von Kunde zu Kunde unterschiedlich. Das liegt einfach daran, da jeder sich anders ernährt und einen anderen Gesundheitsstand hat. Dennoch lässt sich sagen, dass viele Kunden bereits ab der zweiten Woche eine Besserung spüren.

    Das muss aber nicht heißen, dass es bei dir auch so ist. Manche Kunden merken es früher, andere etwas später. Das hängt auch damit zusammen, wie konsequent du die Darmkur durchführst.

    Gibt es einen Kundenservice?

    Aber klar doch! Als inhabergeführtes Unternehmen ist VitaMoment leicht per Mail oder Telefon zu erreichen. Ein persönlicher Support kümmert sich in deinem Anliegen so schnell wie möglich und findet IMMER eine Lösung. Wenn du weitere Fragen hast, kannst du VitaMoment hier kontaktieren.

    Zurück zum Angebot >

    Disclaimer: Dieses Produkt ist nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung von oder zur Vorbeuge vor Krankheiten bestimmt. Die Ergebnisse können variieren / sind eventuell nicht typisch. Bewertungen oder Testimonials sind individuelle Erfahrungsberichte unserer Kunden. Diese Informationen stellen keine medizinische Beratung dar und dürfen auch nicht als eine solche verstanden werden. Sprich bitte mit deinem Arzt, bevor du dein regelmäßiges, ärztlich vorgeschriebenes Behandlungsverfahren änderst.
    • 1
      The intestinal microbiota: Antibiotics, colonization resistance, and enteric pathogens